Menü
eService
Direkt zu
Suche
Suche

Korridorthema Grüne Stadt

Die Stadt Karlsruhe möchte die Lebens-, Wohlfühl- und Aufenthaltsqualität für alle Bürgerinnen und Bürger erhalten und stärken. Sie steht dabei vor der Herausforderung eines wachsenden Flächenbedarfs, der oft zu Lasten von Gesundheit, Natur und Stadtklima geht. Das Korridorthema umfasst Maßnahmen einer nachhaltigen Entwicklung mit den Handlungsfeldern Klima, Natur und Gesundheit im urbanen Raum. Dazu will die Stadt, neben ihren eigenen Aktivitäten, die Bürgerschaft zur Teilnahme gewinnen.

IQ Banner

Strategieziele Grüne Stadt

  • Lebensqualität und eine grüne, gesundheitsfördernde Umgebung werden für zukünftige Generationen erhalten

  • Klimaneutralität, Schutz natürlicher Ressourcen sowie umwelt- und sozial gerechter Konsum bestimmen das städtische Handeln

  • Flexibilität, Widerstands- und Regenerationsfähigkeit garantieren eine nachhaltige Stadtentwicklung

  • Der gemeinsame Einsatz für eine Grüne Stadt  ist in der Bevölkerung verankert

Handlungsfelder der Grünen Stadt

Die drei Handlungsfelder Klima, Gesundheit und Natur bilden die Schwerpunkte der Grünen Stadt Karlsruhe. In Karlsruhe gibt es viele positive Entwicklungen und Aktivitäten, zu denen alle Karlsruherinnen und Karlsruher ihren Teil beitragen können.

Der vom Menschen verur­sachte Klima­wan­del ist eine globa­le Her­aus­for­de­rung, die auch lokal gelöst werden muss. Die Treib­h­aus­ga­se­mis­sio­nen müssen dringend reduziert werden. Das Kli­ma­schutz­kon­zept benennt eine Vielzahl von wirksa­men Pro­jek­ten.

 

Die Heraus­for­de­rung besteht in der Umsetzung

Gebäu­des­a­nie­rung, Nutzung erneu­er­ba­rer Energien, umwelt­be­wuss­tes ­Mo­bi­li­täts­ver­hal­ten sind wichtige Bausteine. Doch das Klima in Karls­ruhe verändert sich bereits. In wenigen Jahrzehn­ten wird es we­sent­lich heißer. Hitze­pe­ri­oden wie 2015 werden viel häufi­ger ­auf­tre­ten, voraus­sicht­lich auch Extre­mer­eig­nisse wie Starkregen, Über­schwem­mun­gen und Hagel. Die Stadt muss sich an dieses veränderte Klima anpassen. Das geht am besten mit der Entwick­lung von grünen Strukturen wie Grünflä­chen, Bäumen und Gebäu­de­be­grü­nung. Der Karlsruher Rahmenplan Klimaan­pas­sung zeigt, wie's geht.

Die Grüne Stadt steht auch für eine gesund­heits­för­dernde Stadt. Die gesamte Bevöl­ke­rung in Karlsruhe soll die Möglich­keit haben, gesund zu leben. Eine Umgebung mit weniger Lärm, mit saube­rer Luft, mit attrak­ti­ven Fußwegen und sicheren Fahrrad­we­gen und S­port­mög­lich­kei­ten. Grüne Räume, wie z.B. die Karlsruher Wälder, als Ausgleichs- und Erholungs­räume sollten daher gut erreicht wer­den können.

In der Gesund­heits­för­de­rung geht es aber auch um Aspekte der Teilhabe am öffent­li­chen Leben oder um ge­sund­heits­för­der­li­che Kitas und Schulen. In Karlsruhe beste­hen hierzu viele gute Ansätze wie z.B. die Leitlinie "Gesun­d ­auf­wach­sen in Karlsruhe" oder die Karls­ru­her ­Ge­sund­heits­kon­fe­renz.

Die biolo­gi­sche Vielfalt ist stark gefährdet und bedarf eines ­be­son­de­ren Schutzes. Ein wichtiger Baustein dazu ist die Aus­wei­sung, Pflege und Vernetzung von Schutz­ge­bie­ten. In Karls­ruhe steht ein Großteil der Natur- und Landschafts­räu­me ­be­reits unter Schutz. Aber auch außerhalb dieser Bereiche sind ­Maß­nah­men für den Schutz und die Förderung von Pflanzen, Tieren und Lebens­räu­men notwendig, auch mitten in der Stadt.

Beson­der­s wich­tig ist es, dass die Menschen diese Natur auch erleben ­kön­nen. So können wir die Kreisläufe der Natur besser verste­hen und auch besser schützen. Gute Umwelt­bil­dungs­an­ge­bote sind in Karls­ruhe bereits vorhanden.

Logo Meine Grüne Stadt

Leitprojekte Grüne Stadt

Stadtgesellschaft und Verwaltung bringen gemeinsam ­zu­kunfts­fä­hige Entwick­lun­gen auf den Weg, um das Ziel der kli­ma­neu­tra­len Stadt und die notwendige Anpassung an den Kli­ma­wan­del zu erreichen. Ebenso stehen die Weiter­ent­wick­lung ei­ner grünen und gesund­heits­för­dern­den Umgebung, sowie der Schutz von natür­li­chen Ressourcen und biolo­gi­scher Vielfalt im Fokus.

Klimaneutrales Karlsruhe

Das Klimaschutzkonzept der Stadt Karlsruhe sieht für 2030 als Mindestziel eine CO2-Reduktion um ca. 60 Prozent gegenüber 2010 vor. Um dies zu erreichen, sind Aktivitäten und Veränderungen in vielen Bereichen notwendig.

Der globale Klima­wan­del fordert uns auch lokal. Baumschä­den und Wald­brand­ge­fahr, Schäden an Fahrbahn­be­lä­gen und Niedrig­was­ser im Rhein - das sind nur einige Folgen von hohen Tempe­ra­tu­ren und Tro­cken­heit in den Frühjahrs- und Sommer­mo­na­ten der letzten Jahre in Karlsruhe.

 

Wie gehen wir mit dem Klimawandel und seinen Folgen in Karlsruhe um?

Diesen Fragen geht die Stadt Karlsruhe schon seit vielen Jahren nach. Dabei hat die Anpassung an die bereits spürbaren Klimaänderungen ebenso wie der Klimaschutz für die Stadt an Bedeutung gewonnen. Heraus­for­de­run­gen bestehen auch darin, den mit sommer­li­cher ­Hitze verbun­de­nen Gesund­heits­ri­si­ken zu begegnen und die Men­schen vor gesund­heit­li­chen Belas­tun­gen zu schützen.

Umsetzungsvorhaben

Das Leitprojekt Stadt im Klimawandel beinhaltet die Fortschreibung der Klimaanpassungsstrategie und die Erstellung eines Hitzeaktionsplans für Karlsruhe. Damit verbindet es die Korridorziele Nachhaltigkeit, Umweltgerechtigkeit und Gesundheitsvorsorge.

Stadt der Biologischen Vielfalt

Kern­ele­ment des Leitpro­jek­tes "Stadt der Biolo­gi­schen Vielfal­t" ist ein Biodi­ver­si­täts­kon­zept für Karlsruhe, dessen ­Ent­wick­lung zahlreiche relevante Akteure in Arbeits­grup­pen seit 2019 vorbe­rei­tet haben. Erfahren Sie hier mehr über das Projekt.

Urbanes Grün

Die Karlsruher Grünflächen sind entscheidender Faktor für Lebensqualität, Erholung, Sport und Beschäftigung im Freien. Deshalb möchte die Stadt Karlsruhe das städtische Grünsystem erhalten und weiterentwickeln, Grünstrukturen verdichten und vorhandenes Grün ökologisch aufwerten.

Kontakt

Dezernat 5

Bettina Lisbach

Bürgermeisterin

Rathaus am Marktplatz
76124 Karlsruhe

Kontakt

Umwelt- und Arbeitsschutz

Meine Grüne Stadt

Markgrafenstraße 14
76131 Karlsruhe

Mehr zum Thema

Gebäudebezogenes Grün

Die öffentliche Freifläche ist sehr begrenzt. Damit sind die Grünflächen in privater Hand enorm wichtig für eine lebenswerte Stadt. Das Gartenbauamt unterstützt und berät Sie bei Ihrem Vorhaben.

Naturnahe Grünpflege

Aufgrund der Verluste an naturbelassenen Lebensräumen im ländlichen Raum gewinnen naturnah gepflegte städtische Grünflächen immer mehr an Bedeutung. Erfahren Sie mehr über das Konzept der Stadt Karlsruhe zur naturnahen Grünpflege.

Karlsruher Klimaschutzipps

Ob bewusster einkaufen, Strom sparen oder mit dem Fahrrad fahren - mit zahlreichen Veränderungen im Kleinen kann jeder einen Beitrag für den Klimaschutz leisten. Informieren Sie sich über Tipps und Tricks, die Sie im Alltag sofort umsetzen können.

Mitmachen bei der Grünen Stadt

Jeder Beitrag für die Grüne Stadt zählt – ob wir Patenschaften für Bäume oder Grünflächen übernehmen, Höfe, Balkone und Gebäude begrünen, das Auto gegen das Fahrrad eintauschen oder gemeinsam neue Projektideen entwickeln.

Projekte für die Grüne Stadt

Eine Grüne Stadt lebt durch die Ideen und Taten aller, die sich für sie einsetzen. Aus den Ideenwerkstätten entstanden seit 2016 vielfältige Projektsteckbriefe für selbst­or­ga­ni­sierte bürgerschaftliche „Anpacker-Projekte".

-

Kopieren Kopieren Schreiben Schreiben