Menü
Direkt zu
Suche
Suche

Prävention in Schulen als Aufgabe der Jugendhilfe

Prävention in Schulen ist nach den gesetzlichen Vorgaben ein wichtiges Aufgabenfeld der Sozial- und Jugendbehörde. Es gibt ein vielfältiges Angebot von Maßnahmen. Die Stadt Karlsruhe kooperiert dazu eng mit dem Schulsystem und weiteren externen Partnerinnen und Partnern. Die Angebote richten sich an Kinder, Jugendliche, deren Sorgeberechtigte, Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte und sonstige am Schulleben beteiligte Personen.

Drei Jugendliche, die in die Kamera lächeln und Daumen nach oben zeigen.

Wozu dient Prävention in Schulen?

Als vorbeugende und vorsorgende Maßnahme ist Prävention in Schulen neben den jeweiligen Vorgaben im Lehrplan auch eine Aufgabe der Schulsozialarbeit, der Beratungsstellen sowie des Kinder- und Jugendschutzes. Präventionsmaßnahmen der Sozial- und Jugendbehörde an Schulen sind Jugendhilfeleitstungen. Grundlage bildet der erzieherische Kinder- und Jugendschutz, §14 SGB VIII Kinder- und Jugendhilfegesetz.

Prävention in Schulen wird mit verschiedenen Kooperationspartner*innen zu unterschiedlichen Themen und Handlungsfeldern durchgeführt.

Gemeinsame Leitlinien der Sozial- und Jugendbehörde sollen die Qualität und die Passung der Angebote in den Schulen sicherstellen.

Um welche Themen und Handlungsfelder geht es?

  • Soziales Miteinander in der Schule
  • Gesundheit, Ernährung, Sucht
  • Medienkompetenz
  • Gewalt, Mobbing und Cybermobbing, sexueller Mißbrauch
  • Sexualität und Pubertät
  • Demokratieförderung und Beteiligung
  • Rechte von Kindern und Jugendlichen

Welche Angebote dazu gibt es durch die Sozial- und Jugendbehörde?

Auf Initiative einzelner Abteilungen und durch einen Auftrag des Gemeinderats der Stadt Karlsruhe, hat sich innerhalb der Sozial- und Jugendbehörde ein Arbeitskreis zu Prävention in Schulen gebildet. Dieser besteht aus Vertreterinnen und Vertretern der Schulsozialarbeit, des Präventionsbüros SUCHT, des Stadtjugendamtes Durlach und des Kinderbüros.

Eine zielgerichtete Struktur und konzeptionelles Arbeiten ist das Ziel auf allen Ebenen. Es werden gemeinsame Leitlinien zur Prävention in Schulen erarbeitet, die nach innen wie außen getragen werden und bestenfalls Modellcharakter für alle Schulen haben.

Neben der Beratungstätigkeit an den Schulen sind die Bereiche Projekte und Netzwerkarbeit weitere Aufgabenschwerpunkte der Schulsozialarbeit.

Schulsozialarbeit engagiert sich stadtweit in Arbeitsgruppen und Gremien zum Thema Prävention und der qualitativen Weiterentwicklung der Arbeit an diesem Thema.

Sie hat gemeinsam mit dem Jugendschutz und dem Präventionsbüro Sucht den Arbeitskreis „Prävention in Schulen" innerhalb der Sozial- und Jugendbehörde ins Leben gerufen. Ziel ist, die Angebote der Sozial- und Jugendbehörde aufeinander abzustimmen und gewinnbringend einzusetzen.

Ziel von Schulsozialarbeit ist es, die zur Verfügung stehenden Jugendhilfemittel und Personalressourcen bedarfsgerecht zur Prävention in Schulen einzusetzen und sinnvoll aufeinander aufbauende Projekte in den Schulen zu verankern.

Das Präventionsbüro SUCHT der Stadt Karlsruhe sieht Prävention nicht als Einzelmaßnahme, sondern als eine kontinuierliche Entwicklung gerade auch im Kontext Schule – über alle Klassenstufen und somit auch über alle Lebensphasen der Kinder und Jugendlichen, deren Bezugspersonen und dem gesamten sozialen Umfeld.
Die Angebote des Präventionsbüros SUCHT sind auf die Bedürfnisse der Zielgruppe konzipiert. Sie stellen eine gute Grundlage dar, mit Kontinuität und Struktur immer wieder das Thema Suchtprävention in den Fokus zu rücken.
Zielgruppen sind nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene, Sorgeberechtigte, Lehrkräfte und andere Fachpersonen beziehungsweise Multiplikatoren sowie die Institution Schule selbst.


Kinder, Jugendliche, Schülerinnen und Schüler

  • Informationsveranstaltungen zum Thema Suchtprävention mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten im Bereich legale und illegale Drogen
  • Sucht in kleinen Dosen – Präventions-Workshops für Schulen
    Projekttage für Schulklassen der Klassenstufen 7 und 8 im Stadtgebiet Karlsruhe zu den Bereichen illegale Drogen, Alkohol, Essstörung, Medien- und Glücksspielsucht
  • Tom & Lisa – Alkoholprävention in Schulklassen
    Interaktives Planspiel zum Erlernen eines verantwortungsvollen Umgangs mit Alkohol und dem richtigen Handeln in Gefahrensituationen


Erwachsene und Sorgeberechtigte

  • Informationsveranstaltungen, Workshops und Elternabende


Lehrkräfte, weitere Fachpersonen der Institution Schule und Multiplikatoren

  • Informationsveranstaltungen, Coaching, Fortbildungen und pädagogische Tage
  • Substanzmittelvereinbarung – Stufenplan
    Unterstützung bei der Entwicklung, Umsetzung und Implementierung einer Suchtmittelvereinbarung zum Umgang mit Substanzkonsum an der Schule
  • MOVE – MOtivierende KurzinterVEntion
    Das MOVE-Konzept hilft mit Emphatie, Respekt und motivierenden Ansätzen, ins Gespräch zu kommen und ermöglicht es den Betroffenen, ein Problembewusstsein und eine Veränderungsbereitschaft zu entwickeln

Kontakt

0721 133-5391

Der Bereich Kinder- und Jugendschutz des Kinderbüros übernimmt folgende Aufgaben der Prävention in Schulen:

  • Planung und Durchführung von Informations- und Fachveranstaltungen für Eltern, Familien, pädagogische Fachkräfte und andere Interessierte/Verantwortliche zu verschiedenen Bereichen des Kinder- und Jugendschutzes (Mediennutzung und Medienkompetenz, Gewaltprävention, Mobbing, sexualisierte Gewalt, sexuelle Entwicklung, Erziehung und Kommunikation in der Familie)
  • Planung und Durchführung von Workshops für Kinder und Jugendliche zu Themen und Handlungsfeldern des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes
  • Mitarbeit bei der Suchtpräventionswoche „Sucht in kleinen Dosen"

Kontakt

0721 133-5111

 

Die Beratungsstelle AllerleiRauh bietet Informationsveranstaltungen und Workshops an Schulen zu den Themen sexuelle Gewalt und sexualisierte Übergriffe im Netz an.

Kontakt

0721 133-5012

Kontakt

Sozial- und Jugendbehörde

Fachbereich Beratung und Prävention/Kinderbüro

Ernst-Frey-Straße 10
76135 Karlsruhe

Kontakt

Sozial- und Jugendbehörde

Fachbereich Beratung und Prävention/Psychologische Fachdienste/ Fachberatungsstelle AllerleiRauh

Kochstraße 7
Otto-Sachs-Straße 6

76133 Karlsruhe

Weitere Themen

Kinderschutz

Der Schutz von Kindern ist nach den gesetzlichen Vorgaben die wichtigste Aufgabe der öffentlichen Jugendhilfe. Die Sozial- und Jugendbehörde der Stadt Karlsruhe bietet vielfältige Maßnahmen zur Umsetzung des Schutzauftrages.

Schutz vor häuslicher Gewalt

Häusliche Gewalt zeigt sich in verschiedenen Formen: als körperliche, psychische oder sexuelle Gewalt. Infor­ma­tio­nen, Beratung und Angebote zum Schutz vor Gewalt erhalten Sie bei verschie­de­nen Fachstel­len in Karlsruhe.

Schutz vor sexueller Gewalt

Sexueller Gewalt verletzt die Persönlichkeitsrechte von Menschen und hinterlässt psychisch und physisch Spuren. Menschen vor sexueller Gewalt zu schützen und Betroffene zu unterstützen sind wichtige Anliegen der Stadt Karlsruhe.

-

Kopieren Kopieren Schreiben Schreiben