Menü
eService
Direkt zu
Suche
Suche

Projekträume und Offspaces

Als Projektraum oder Offspace werden unabhängige, nicht gewinnorientierte Ausstellungsräume für zeitgenössische Kunst bezeichnet. Sie sind häufig in Künstlerateliers, zwischengenutzten Räumen oder in Privatwohnungen verortet und werden meist von Kunstschaffenden geführt, weshalb diese Räume auch als Artist-Run Space (deutsch: von Kunstschaffenden betriebener Raum) bezeichnet werden. Die Betreiber arbeiten in der Regel unentgeltlich.

Ziele der Projekträume und Offspaces

Die Projekträume tragen viel zur Entwicklung und Sichtbarmachung der hiesigen Kunstschaffenden bei und sind ein wichtiger Faktor in der Karlsruher Kunstszene. Sie ergänzen das Angebot der Galerien und Kunstinstitutionen und bieten KünstlerInnen Orte selbstbestimmter künstlerischer Aktivität, in denen experimentiert werden kann und in denen auch künstlerische Positionen präsentiert werden, die im kommerziellen Kunstmarkt (noch) keinen Platz haben. Unter den Ausstellenden finden sich einige Studierende und AbsolventInnen der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe oder der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Talentscouts und Sammler wittern darin eine Chance. Denn hier werden Trends gesetzt, die noch bezahlbar sind.

Die Projektraum-Szene

Die Projektraum-Szene ist dynamisch und in ständiger Veränderung begriffen. So existieren manche Projekträume mehrere Jahre, während andere nur temporär öffnen oder nur kurze Zeit aktiv sind. Die im Folgenden vorgestellten Projekträume stellen eine Auswahl der aktuell in Karlsruhe existierenden Offspaces dar.

Das Kunstschaffendenkol­lek­tiv CIRCUS3000 verbindet diverse Kunst­for­men und bewegt sich projektbezogen zwischen Bildender Kunst, Literatur und Musik. Der Schwer­punkt liegt auf Diskurs und Kunst­ver­mitt­lung. Seit 2014 ist das Atelier­haus auf dem Alten Schlacht­hof ihr Domizil. CIRCUS3000 präsentiert interdisziplinäre Ausstellungen und kleinere Festivals zu zeitgeschichtlich relevanten Themen, zu denen lokale und internationale Gastkünstlerinnen und Gastkünstler eingeladen werden.

COLA TAXI OKAY wurde im Oktober 2016 gegründet und ist seitdem ein Kultur- und Projektraum im Zentrum von Karlsruhe. Er bietet Geflüchteten und Menschen aus Karlsruhe die Möglichkeit zum Kennenlernen und Zusammenfinden. Ob Neuankömmling oder alteingesessen, jeder ist eingeladen mitzuwirken. Grundgedanke des Projektraumes ist, dass eine Gesellschaft erstarrt, wenn das kreative Denken aufhört.

Schaufenster des Projektraums ßpace

In der Innenstadt-Ost betreibt der Verein Die Anstoß e.V. den Projektraum ßpace. Seit 2015 finden dort Ausstellungen, Lesungen, Symposien und Hang-Outs mit wechselnden DJs statt. Hauptziel des Vereins ist die Förderung von Subkultur durch die Vernetzung verschiedener Interessengruppen und Disziplinen.

Die Anstoß e.V. engagiert sich seit einigen Jahren für die Zukunftsgestaltung der Stadt Karlsruhe, indem Szenarien und Formate entwickelt werden, die alternative Beiträge zur Stadtentwicklung leisten und sozialpolitische Impulse setzen.

Projektraum Innenansicht

Den Geist des ehemaligen Karlsruher Stadtteils Dörfle in seiner Vielschich­tig­keit zu erfahren, ist der Grundgedanke, der zur Entstehung des Projek­trau­mes Die Neue Fledermaus geführt hat. Die Schnitt­mengen von Realität und Fiktion, Kunst und Leben können hier entdeckt und im gemeinsamen Dialog erfahren werden.

2011 gründeten Kunstschaffende und Absolventinnen und Absolventen der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe sowie der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe den Projektraum LETSCHEBACH Es entstand eine gemeinnützige Plattform, die sich auf gattungs- und medienübergreifende, zeitgenössische Kunst spezialisiert. Das Netzwerk versteht sich als Förderer in künstlerischen und kulturellen Bereichen und realisiert gemeinsam mit Kulturschaffenden aus aller Welt eigenständige sowie kollaborative Ausstellungen und Projekte.

Projektraum

Das Nordbecken ist eine am Karlsruher Rheinhafen gelegene Ateliergemeinschaft, die auf gut 600 Quadratmetern Malern, Musikern und Gastkunstschaffenden ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellt. In dem direkt am Wasser gelegenen Gebäude werden Ausstellungen, Konzerte und Workshops organisiert. Aus der Künstlergemeinschaft „Alte Apotheke“ (Langensteinbach) hervorgegangen, zelebriert das Nordbecken den Kollektivgedanken und die Gastfreundschaft.

Versteckt in einem Wohnhaus im Herzen der Südstadt bietet der Showroom Schmitt Einblicke in die Karlsruher Kunstszene. In etwa drei Ausstellungen im Jahr setzt sich der Projektraum mit unterschiedlichen Kunstsparten auseinander.

Der Schrifthof ist Werk- und Wirkstatt für experimentelle Kalligraphie und Buchobjekte. Schriftbegeisterte finden hier in Kursen und Workshops, in Gesprächen und Ausstellungen eine Plattform für Kunst, Begegnung und Gespräch.

Maximale (Kunst-)Freiheit ist beschreibend für die Ausstellungen des KünstlerInnenkollektivs V12. Kunstschaffende unterschiedlicher Kunstbereiche treffen hier aufeinander. Ob offene Ateliers, Ausstellungen oder Veranstaltungen, die lichtdurchfluteten Ateliers bieten immer Raum für Begegnungen.

Die Produzentengalerie V8 ist eine aktive Plattform für zeitgenössische Kunst und Begegnung in der Weststadt Karlsruhes. Mit dem Ziel, junge Kunstpositionen zu präsentieren, finden in regelmäßigen Abständen wechselnde Ausstellungen nationaler sowie internationaler Kunstschaffender statt.

Durlachs erste Produzentengalerie Zettzwo versteht sich als Forum für den Dialog über Kunst. Dies wird mit regelmäßigen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst und Kultur untermalt. Ganz im Zeichen der Gegenwartskunst soll die Vielfältigkeit künstlerischer Positionen und Konzepte im Fokus stehen.

Zentrale

Der 2018 gegründete Offspace Zentrale verbindet internationale Kunstschaffende mit der Karlsruher Kunstszene. Die Zentrale ist ein selbstkuratierter Ausstellungsraum in einem Hinterhof in der Oststadt und lädt dort regelmäßig zu Ausstellungen und künstlerischen Projekten ein, um Austausch, Ideenverwirklichung und Beziehungen im Bereich der Künste entstehen zu lassen.

Ansicht Projektraum

Der im September 2020 gegründete Projektraum Laube in der Südstadt zeigt in wechselnden Ausstellungen junge künstlerische Positionen und hat sich in kurzer Zeit zu einem Kulturspot in Karlsruhe entwickelt. Ausstellungen, Konzerte, Lesungen und Performances werden im Innen- und Außenraum realisiert.

Das Netzwerk ato hat keinen festen Ort und arbeitet dezentral. Es versteht sich als Alternative zum bestehenden Kunstsystem und entwickelt neue Strukturen für die Kunstwelt. Dabei vertritt ato Kunstschaffende sowie Kuratorinnen und Kuratoren, vermittelt Verkäufe, vermietet Kunstwerke, vernetzt und präsentiert Kunst und Kunstschaffende – online sowie offline. Für seine Aktionen und Ausstellungen nutzt ato temporär Leerstände und ist beständig auf der Suche nach Räumen und Räumlichkeiten für eine künstlerische Bespielung.

Die jeden Monat öffnende Bar und Kunstausstellung liegt direkt neben dem Projektraum Laube. Das TV-Hifi tritt besonders durch seine Gestalt und Konzeption hervor: Mit jeder Öffnung wächst die Zahl der Mitwirkenden an der situativ entwickelten Ausstellung. Durch die Zusammenarbeit aller Akteure und Akteurinnen sowie der Besuchenden entsteht eine Gruppenausstellung.

Kunstprojekt

wieoftnoch ist ein 2021 von Kunstschaffenden gegründeter Offspace für zeitgenössische Kunst. Das auf Zeitweiligkeit ausgelegte Projektkonzept bietet Raum für eigenständige Formate und künstlerische Experimente der Gegenwartskunst. Der Projektraum „wieoftnoch“ will den aktiven Austausch zwischen Kulturschaffenden, Kunsttheoretikerinnen und -theoretikern sowie Kulturinteressierten fördern und strebt eine Veränderung des Kunstsystems an.

Projektraum Y-Acht

Der PROJEKTRAUM_Y_ACHT bietet Raum für analoge Arbeiten zeitgenössischer Kunst aus den Sparten Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Musik, Film und Architektur. Der Offspace ist außerdem ein Gemeinschaftsatelier für Kunstschaffende aus Karlsruhe und Umgebung.

Ausstellungsraum

Der vom Künstler Wolfgang Rempfer betriebene Projektraum Rochade ist ein Wohnraum der temporär zu einem experimentellen Ausstellungsort wird. Der private Charakter des Projektraums wird genutzt, um ein breites Publikum abseits von etablierten Strukturen anzusprechen und die Vielfalt der künstlerischen Szene Karlsruhes aufzuzeigen. Der Projektraum Rochade arbeitet interdisziplinär, interkulturell und Generationen zusammenführend.

Der KunstRaum Neureut e.V. wurde 1990 mit dem Ziel gegründet, zeitgenössischer Kunst ein Forum in Neureut zu bieten und einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Der Verein ist für verschiedene Genres offen und hat sich zum Ziel gesetzt Kunstschaffende mit kulturinteressierten Menschen an einem kreativen Treffpunkt – dem „Alten Milchhäusle“ in Neureut sowie im virtuellen Raum in Austausch zu bringen. Für Schulklassen werden zu den Ausstellungen Rahmenprogramme als Ergänzung des Unterrichts und für außerschulische Lernerfahrungen angeboten.

Kontakt

Kulturamt

Kulturbüro

Karl-Friedrich-Straße 14 – 18
76133 Karlsruhe

-

Kopieren Kopieren Schreiben Schreiben