Menü
eService
Direkt zu
Suche
Suche

Wasserschutz und Wasserwirtschaft

Wasser begegnet uns im täglichen Leben in zahlreichen Facetten. Es bildet die Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen und stellt damit ein sehr hohes Schutzgut dar. Wir nutzen es unter anderem als Lebensmittel, zum Waschen, zur Bewässerung und als Rohstoff für die Erzeugung von Gütern und Energie. Von Wasser können aber auch Gefahren ausgehen, wie uns Starkregen- und Hochwasserereignisse immer wieder vor Augen führen. Auf dieser Seiten erhalten Sie alle Informationen zum Thema Wasser.

Das Bild zeigt ein Gewässer in Karlsruhe.

In Karlsruhe steht Grund­was­ser in ausrei­chen­der Menge und sehr guter Qualität zur Verfügung und wird für vielfältige Zwecke verwendet.

Damit das Grundwasser auch in Zukunft uneingeschränkt genutzt werden kann, muss es zum einen vor Verunreinigungen geschützt werden, zum anderen muss auf einen sparsamen Umgang geachtet werden.

Neben der eigentlichen Entnahme von Grundwasser zählen auch alle Aktivitäten, bei denen das Grundwasser verändert werden kann oder bei denen ins Grundwasser eingegriffen wird (beispielsweise Bohrungen oder Baugrubenumschließungen) als Nutzungen.

Für jede Grundwassernutzung ist eine wasserrechtliche Erlaubnis erforderlich.

Informationen für die Wasserrechtsanträge finden Sie hier:

Gartenbewässerung

Bewässerung von Grünflächen, Betriebswasser  

Grundwasserwärmepumpen

Bohrungen

Einbringen von Stoffen ins Grundwasser (Baugrubenumschließungen, Injektionen, Unterfangungen, Bohrpfähle)

Grundwasserhaltungen bei Baumaßnahmen


Übrigens….

Beim Tiefbauamt Karlsruhe können Sie die Grundwasserstände abfragen oder eine Auskunft aus dem Grundwasserkataster beantragen.

 

Ein Brunnen

Zunehmende Versiegelung freier Flächen führt dazu, dass Regen­was­ser nicht mehr ausreichend versickern kann.

Dies hat Folgen für Mensch und Natur. Die Grund­was­ser­neu­bil­dung verringert sich und Lebens­räume für Pflanzen und Tiere gehen verloren.

Außerdem nimmt der Oberflächenabfluss zu und wird beschleunigt. Starkregenereignisse und Hochwasser können Kanalisation, Klärwerke und Oberflächengewässer überlasten sowie Bodenerosionen auslösen und zu erheblichen Gefahren und Schäden führen.

Informationen zu Starkregen finden Sie auf der Internetseite des Umweltministeriums Baden-Württemberg

Durch eine verant­wor­tungs­be­wusste und naturnahe Regen­was­ser­be­wirt­schaf­tung wird der natür­li­che Wasser­kreis­lau­f erhalten beziehungsweise wiederhergestellt.

Dazu sind folgende Maßnahmen geeignet:

  • Vermeiden von Boden­ver­sie­ge­lun­gen
  • Verwenden wasser­durch­läs­si­ger Boden­be­lä­ge
  • Entsie­ge­lung
  • Dachbe­grü­nung
  • Regenwasser­was­ser­ver­si­cke­rung
  • Nutzung des Regen­was­sers (zum Beispiel zur Garten­be­wässerung)

Detailinformationen hierzu finden Sie in unserer Broschüre „Regen bringt Segen" (PDF, 1.33 MB)

Kompakte Informationen speziell zum Thema Regenwasserversickerung können Sie dem Merkblatt Niederschlagswasserversickerung bei Eigentum und Miete (PDF, 882 KB) entnehmen.

Die Pyramide auf dem Marktplatz

Die sehr gute Qualität des Karlsruher Trinkwassers wird durch Wasserschutzgebiete sichergestellt. Auf dem Stadtgebiet Karlsruhe liegen drei Wasserschutzgebiete, die in Schutzzonen unterteilt sind. In diesen bestehen ­Nut­zungs­ein­schrän­kun­gen und Verbote, die in den jewei­li­gen ­Rechts­ver­ord­nun­gen festgelegt sind:

Wasserschutzgebiet Kastenwört

Wasserschutzgebiet Durlacher Wald

Wasserschutzgebiet Hardtwald

Eine detaillierte Darstellung finden Sie beim Daten- und Kartendienst der LUBW.

Weitere Infor­ma­tio­nen zum Karlsruher Trink­was­ser können Sie bei den Stadt­wer­ken Karlsruhe abrufen.

Oberflächenwasser

Fließende und stehende Gewässer sind wichtige Elemente unseres Naturhaushaltes. Instrumente zum Schutz unserer Gewässer sind zum Beispiel die Bestimmungen zum Gewässerrandstreifen oder die regelmäßige Durchführung von Gewässerschauen.

Der Gewässerrandstreifen ist der an ein oberirdisches Gewässer angrenzende Bereich, in dem bestimmte Nutzungsgebote bzw. -verbote gelten.

Die Be­stim­mun­gen zum Gewäs­ser­rand­strei­fen finden Sie unter:

Kompaktinformation Gewässerrandstreifen in Baden-Württemberg (PDF, 2.97 MB)

Gewässerrandstreifen in Baden-Württemberg – Anforderungen und praktische Umsetzung

Informationen zu den Gewässerschauen finden Sie auf den Internetseiten des Tiefbauamts.

Oberflächenwasser

Hochwässer sind Natur­er­eig­nisse, die durch­ ­mensch­li­che Einflüsse, zum Beispiel durch die Versie­ge­lung großer ­Flä­chen, den natur­fer­nen Ausbau der Gewässer oder die inten­si­ve ­Nut­zung der Aueflächen verschärft werden können. In Folge des globalen Klima­wan­dels werden Hochwas­ser­ereignisse häufiger und extremer.

Zum Thema Hochwasser hat das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg das Hochwasserportal Baden-Württemberg eingerichtet.

Hier finden Sie unter anderem auch Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten.

Aktuelle Informationen zu Wasserständen in unseren Flüssen sowie zur Hochwassergefahr können Sie bei der Hochwasser-Vorhersage-Zentrale Baden-Württemberg abrufen.

Welche Maßnahmen in Karlsruhe zum Hochwasserschutz getroffen werden, können Sie auf den Internetseiten des Tiefbauamts nachlesen.

Das Bild zeigt eine Hochwasserszene.

Als Benutzung werden bestimmte Einwirkungen auf Gewässer wie Entnehmen oder Ableiten von Wasser, Einbringen oder Einleiten von Stoffen, Aufstauen oder Absenken der Gewässer bezeichnet. Auch das Befahren von Gewässern und das Baden oder Tauchen gehört dazu.

Für folgende Benutzungen beispielsweise ist eine wasserrechtliche Erlaubnis notwendig:

  • Entnehmen beziehungsweise Ableiten von Wasser aus einem Bach oder See mit einem Schlauch (mit oder ohne Pumpe) oder mit Hilfe eines Grabens
  • Errichten von Stauanlagen
  • Einleitungen in Gewässer (sofern es sich nicht um eine erlaubnisfreie Einleitung von Niederschlagswasser handelt)
  • Bauten im oder unmittelbar am Gewässer (Brücken, Überfahrten, Treppen, Steganlagen)

Die Untere Wasserbehörde kann Ihnen mitteilen, ob für Ihre beabsichtigte Benutzung eine wasserrechtliche Erlaubnis erforderlich ist.

Dort können Sie auch die wasserrechtliche Erlaubnis beantragen.


Sie erreichen die Unteren Wasserbehörde unter folgender Adresse:

Stadt Karlsruhe

Zentraler Juristischer Dienst

Untere Wasserbehörde

76124 Karlsruhe

E-Mail:

DAs Bild zeigt ein Gewässer im Karlsruher Stadtraum. Es steht symbolisch für das Thema Benutzung von Oberflächengewässern.

Kontakt

Zentraler Juristischer Dienst

Wasserbehörde

Karl-Friedrich-Straße 10
76133 Karlsruhe

-

Kopieren Kopieren Schreiben Schreiben