Menü
eService
Direkt zu
Suche
Suche

Beratung und Hilfen für Erwachsene

Die Sozial- und Jugendbehörde der Stadt Karlsruhe berät Erwachsene in verschiedenen Lebensphasen und Lebenslagen, etwa bei finanziellen oder psychischen Krisen, (drohender) Wohnungslosigkeit oder Fragen zum Unterhalt für Kinder.

Beratungsangebote

Sie benötigen Unterstützung und Beratung? Im Folgenden finden Sie Kontakte und Ansprechpersonen für unterschiedliche Lebenslagen.

Informationen zu finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten haben wir auf der Seite Finanzielle Hilfe zusammengefasst und bereitgestellt.

Wenn Sie überschuldet sind und Unterstützung benötigen, können Sie bei der Schuldnerberatung der Stadt Karlsruhe einen Beratungstermin vereinbaren.

Beratung erhalten Menschen, die

  • in Karlsruhe leben und Leistungen vom Jobcenter oder Sozialamt erhalten.
  • in Karlsruhe obdachlos leben, obdachlosenrechtlich untergebracht sind oder verdeckt wohnungslos leben.
  • die bei der Stadtverwaltung Karlsruhe sowie der städtischen Gesellschaften und Betrieben arbeiten.

Ihnen droht der Verlust oder die Räumung der Wohnung?

Oder gibt es bereits einen Räumungstermin mit Gerichtsvollzieher für Ihre Wohnung?

Unter bestimmten Voraussetzungen besteht auch jetzt noch die Möglichkeit zum Wohnungserhalt. Die Sozial- und Jugenbehörde berät und unterstützt Sie bei diesen Angelegenheiten.


Teminvereinbarung

E-Mail:


Broschüren und weitere Informationen

Sollte auch mit Hilfe der Beratungsstelle ein Wohnungserhalt nicht mehr möglich sein, unterstützen die Mitarbeitenden Sie bei der Suche einer neuen Wohnung beziehungsweise einer obdachlosenrechtlichen Unterkunft.

Sie sind als erwachsene Person alleine oder mit Ihrer Familie obdachlos geworden? Wenn Sie selbst keine Wohnung oder Unterkunft finden, bietet die Stadt Karlsruhe die Möglichkeit, in einer Obdachlosenunterkunft unterzukommen.

Der Zugang zu den Unterkünften wird durch die Sozial- und Jugendbehörde vermittelt.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin zur Klärung Ihrer Situation.


Bitte bringen Sie zum Termin folgende Unterlagen mit:

  • Personalsausweis oder vergleichbare Ausweisdokumente aller betroffenen Personen
  • Einkommensnachweise
  • wenn möglich, Nachweise über Ihren letzten Wohnungsverlust.

Für akute Notfälle bietet die Fachstelle Wohnungssicherung montags bis freitags von 11 Uhr bis 12 Uhr im Rathaus an der Alb eine offene Sprechstunde an.


Notübernachtungsplätze

Außerhalb der Bürozeiten werden Notübernachtungsplätze über die Pforte des Wohnheims vergeben.


Wohnheim für alleinstehende Männer

Rüppurrer Straße 23

76137 Karlsruhe

Telefon: 0721 133-5457

Haltestelle: Werderstraße

Im Winterhalbjahr sind die Erfrierungsschutzangebote geöffnet.


Erfrierungsschutz

Alleinstehende Frauen und Männer haben im Winterhalbjahr die Möglichkeit, kostenlos in einem Mehrbettzimmer im Erfrierungsschutz zu übernachten.

Öffnungszeiten: Oktober bis April: 19.30 bis 8 Uhr

Frauen: Lameystraße 36, 76185 Karlsruhe

Männer: Kriegsstraße 88, 76133 Karlsruhe


Informationen für minderjährige Obdachlose, die ohne Begleitung in Karlsruhe ankommen.

Unterstützungsangebote für wohnungslose Männer

Sie benötigen Beratung oder eine Postadresse?

Beratungsstelle für wohnungslose Männer

Kriegsstraße 88, 76133 Karlsruhe

Telefon Beratungsstelle: 07213540081 oder 07213540082 

Telefon Poststelle: 0721 3540083 

E-Mail:


Sprechzeiten für Beratung:

Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 12 Uhr


Öffnungszeiten der Poststelle:

Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr


Sie erhalten:

  • Beratung und Unterstützung bei der Beantragung von Sozialleistungen
  • Beratung und Unterstützung bei der Beschaffung von Papieren
  • Kontaktdaten zu Anlaufstellen für Wohnungslose
  • Die Möglichkeit eine Postadresse einzurichten.

Unterstützungsangebote für wohnungslose Frauen

Die Sozial- und Jugendbehörde kann nicht alle Beratungs- und Unterstützungsanliegen selbst abdecken und arbeitet daher eng mit Beratungsstellen von anderen Trägern zusammen.

Unterstützung erhalten Sie bei der Beratungsstelle für obdachlose Frauen und im Tagestreff für obdachlose Frauen.

Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung

Jeder erwachsene Mensch sollte recht­zei­tig Vorsorge treffen und dazu Voll­mach­ten erteilen. Angehörige und Partner oder Partnerinnen können dann sofor­t han­deln, wenn man selbst nicht mehr dazu in der Lage ist.

Ist keine Vorsorgevollmacht vorhanden, muss im Notfall gegebenenfalls eine rechtliche Betreuung eingerichtet werden.

 

Was ist eine Vorsorgevollmacht? Was ist eine Betreuungsverfügung?

Die aktuellsten Informationen zu den Themen sowie Musterformulare finden sie beim Bundesministerium für Justiz im Bereich Betreuungsrecht.

 

Rechtliche Betreuung

Die Rechtliche Beteuung regelt die rechtliche Vertretung einer volljährigen Person gegenüber Dritten.

Können Menschen nicht mehr selbst entscheiden und es liegt keine Vorsorgevollmacht vor, muss gegebenenfalls eine rechtliche Betreuung eingerichtet werden, um Entscheidungen für die betroffene Person treffen zu können.
 

Angebote der Betreuungsbehörde der Stadt Karlsruhe

  • Information von Betroffenen und Angehörigen über alle An­ge­le­gen­hei­ten im Zusam­men­hang mit der recht­li­chen Betreuung.
  • Beratung über andere Hilfen, die geeignet sind eine ­Be­treu­ung zu vermeiden.
  • Unterstützung der Betreu­ungs­ge­richte bei der Prüfung der Er­for­der­lich­keit und des Umfangs einer Betreuung.
  • Einreichung von Vorschlägen von geeigneten Betreuern und Betreuerinnen an die Gerichte.
  • Unterstützung und Beratung für bestellte Betreuer und Betreuerinnen.
  • Unterstützung und Beratung von bevoll­mäch­tigten Personen.


Kontakt und weitere Informationen erhalten Sie bei der Betreuungsbehörde.


Voraussetzungen für die Einrichtung einer Rechtlichen Betreuung

  • Die betroffene Person ist psychisch krank oder körperlich, geistig oder seelisch behindert.
  • Die betroffene Person kann deshalb dauerhaft ihre Angele­gen­hei­ten ganz oder teilweise nicht mehr selbst regeln.
  • Es sind keine ausrei­chend gültigen Vollmach­ten vorhanden.
     

Verfahren zur Einrichtung einer Rechtlichen Betreuung

Eine Betreuung kann von jeder Person schrift­lich oder persön­lich beim für den Wohnort zustän­di­gen Betreu­ungs­ge­richt angeregt werden.

Für die Stadt Karlsruhe sind dies:

Amtsge­richt Karlsruhe - Betreu­ungs­ge­richt

oder (für die Postleit­zah­len­be­rei­che 76227, 76228, 76229)

Amtsge­richt Karlsruhe-Durlach - Betreu­ungs­ge­richt

Die Maßnahmen der Aktivierung sind ein Unterstützungsangebot für Leistungsberechtigte des Sozialgesetzbuches XII – also Menschen, die Sozialhilfe empfangen.


Die Beratung betrifft unter anderem:

  • Ihre persönliche Situation und die damit verbundenen Fragestellungen
  • das Herausarbeiten Ihres Unterstützungsbedarfes
  • die Stärkung Ihrer Kräfte und Mittel zur Überwindung der Notlage
     

Die Unterstützung umfasst unter anderem:

  • Bereitstellung von Informationen und Kontaktdaten relevanter Stellen
  • Bei Bedarf die Vorbereitung von Kontakten beziehungsweise Terminen
  • Begleitung zu Terminen bei Beratungsstellen oder Behörden
  • Begleitung zu Aktivitäten der Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft und des gesellschaftlichen Engagements
  • Bei Bedarf wird die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit gefördert oder gemeinsam vorbereitet.

Die Maßnahmen beziehen sich hautpsächlich auf die Strukturierung des Tages durch eine beschützte und betreute Beschäftigung.

Ziele:

  • Stärkung der Mechanismen zur Selbsthilfe
  • Aktive Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft
  • Überwindung von Notlagen
     

Kontakt und weitere Informationen:

E-Mail:

Beratungsangebote und weitere Informationen finden Sie auf der Seite Suchtberatung.

In akuten psychischen Krisen wenden Sie sich bitte an die Ambulanz der Klinik für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin.

In allen anderen Fällen stehen Ihnen je nach Thema verschiedene Beratungsstellen in Karlsruhe zur Verfügung, Kontaktdaten finden Sie in der Marginalspalte auf der rechten Seite.

Sie finden ausführlichere Informationen und Kontaktdaten im Bereich Vaterschaftsfeststellung und Unterhalt.

Die Angebote der Stadt Karlsruhe zu diesem Thema finden Sie auf unserer Seite Unterstützung für Menschen mit Behinderung.

Weitere Themen

Finanzielle Hilfen

Die Sozial- und Jugendbehörde bietet neben Beratungsleistungen auch finanzielle Unterstützung für verschiedene Zielgruppen an. Hier finden sie eine Übersicht der Leistungen, die bei der Sozial- und Jugendbehörde beantragt werden können.

-

Kopieren Kopieren Schreiben Schreiben