Menü
eService
Direkt zu
Suche
Suche

KA-Feedback

KA-Feedback ist der Dienst, mit dem Karlsruherinnen und Karlsruher ihrer Stadt helfen können. Denn mit KA-Feedback können Sie uns mitteilen, wo es ein Problem gibt: Schlaglöcher zum Beispiel, eine defekte Straßenbeleuchtung, Pflasterschäden auf dem Gehweg oder Scherben auf dem Kinderspielplatz. Geben Sie uns Feedback, damit wir uns kümmern können. Vielen Dank!

Über KA-Feedback

KA-Feedback ist ein Angebot der Stadt Karlsruhe und der Stadtwerke Karlsruhe. Beteiligt sind Amt für Abfallwirtschaft, Gartenbauamt, Karlsruher Verkehrsverbund, Ordnungs- und Bürgeramt, Stadtwerke Abteilung Straßenbeleuchtung, Tiefbauamt und das Medienbüro. Entwickelt wurde KA-Feedback vom Forschungszentrum Informatik (FZI).

Hier kommen Sie direkt auf die Anwendung.

 

Drei Möglichkeiten, Feedback zu geben:

Laden Sie sich im Apple Store die App „KA-Feedback“ herunter.
Mit einem iPhone (geschützter Link)

Laden Sie sich von Google Play die App „KA-Feedback“ herunter.
Mit einem Android-Mobilgerät (geschützter Link)
 

Setzen Sie ein Lesezeichen auf den obigen Link. Funktio­­niert mit jedem Mobil-Telefon oder Tablet mit Inter­­net­­zu­­gang:
Mit einem beliebigen Mobilgerät

Die Regeln

Das Kleingedruckte ist schnell gelesen. Neun Punkte, die man beachten sollte.

KA-Feedback - Teilnahmebedingungen

KA-Feedback ist ein Instrument für Karlsruher Bürger und Bürge­rin­nen, um Dinge, die nicht in Ordnung sind oder verbessert werden können, an die richtige Stelle in der Stadt zu melden. Bitte beachten Sie das folgende:

  • Bitte melden Sie nur Sachver­halte aus Karlsruhe. Für Ettlingen, Stuttgart oder Hamburg sind wir nicht zuständig.
  • Beschrei­ben Sie Ihr Anliegen. Je mehr Infor­ma­tio­nen wir erhalten, desto besser können wir reagieren. Bitte bleiben Sie höflich. Es kann jeder mitlesen.
  • Bitte teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse mit. Bei fehlenden oder falschen Angaben können wir Sie auch nicht über den Sachstand infor­mie­ren.
  • Laden sie keine Fotos hoch, die Personen portrait­haft abbilden. Solche Fotos müssen aus Gründen des Persön­lich­keits­schut­zes gelöscht werden.
  • Erlaubt sind Fotos des Straßen­raums. Der Blick über Zäune und in Zimmer ist gesetzlich verboten.
  • Spaßmel­dun­gen, Meldungen, die eigentlich Werbung sind, Politische Meinungen, Aufruf zu strafbaren Handlungen, Rassismus, Porno­gra­fie und Faschismus werden gelöscht.
  • Anwender, die wiederholt Falsch­mel­dun­gen eingeben, können gesperrt werden.
  • Bitte keine Notrufe mit KA-Feedback. Dazu ist KA-Feedback völlig ungeeignet. Rufen Sie die 110.
  • KA-Feedback ist kein Melde­por­tal für Privat­an­zei­gen.

KA-Feedback wird vom Forschungs­zen­trum Informatik entwickelt und betrieben. KA-Feedback wird von der Stadt Karlsruhe verant­wor­tet.

 

Datenschutz

Die Daten, die Sie eingeben, werden von uns gespei­chert und auf KA-Feedback anony­mi­siert veröf­fent­licht. Wir speichern auch Ihren Namen und die E-Mailadresse, dies aber nur zum Zweck der Korre­spon­denz. Im übrigen gelten die allge­mei­nen Regeln zum Daten­schutz auf karlsruhe.de

Datenschutz auf karlsruhe.de
Zur Anwendung KA-Feedack

Feedback auf Ihr Feedback

Was passiert eigentlich, wenn Sie uns von etwas berichten?

Sie erhalten Nachricht per E-Mail. Gleich zu Anfang, wenn die Meldung bei uns eintrifft. Und nochmal, wenn wir uns um die Angelegen­heit gekümmert haben.

-

Kopieren Kopieren Schreiben Schreiben