Menü
eService
Direkt zu
Suche
Suche

Notruf, Bereitschaftsdienste, Störungsdienste

Was ist zu tun, wenn ein Notfall eintritt? Wohin kann man sich wenden und was gilt es zu beachten? Diese Seite enthält Informationen über Notfallnummern und Notfallkontakte sowie Hinweise, wie man sich in einer Notfallsituation verhalten sollte.

Notrufnummern

110  Nächstgelegene Polizeidienststelle

112  Feuerwehr und Rettungsdienst für lebensbedrohliche Krankheitsfälle

Für Hör- und Sprachgeschädigte:
Notrufnummer 110 per Fax
Notrufnummer 112 per Fax
Notruf ohne sprechen:
Notruf App nora

Hinweise zum Absetzen eines Notrufes

  1. Wo ist es passiert?
  2. Was ist passiert?
  3. Wie viele Personen sind beteiligt?
  4. Welche Art der Verlet­zung oder Er­kran­kung liegt vor?
  5. Warten auf Rückfra­gen!

 

Infor­ma­tionen des Minis­te­rium für Inneres, Digita­li­sie­rung und Mi­gra­tion Baden-Württem­berg:
Wichtige Rufnummern und Informationen für den Notfall

Mobiltelefon
In allen Mobil­fun­knet­zen können Sie vorwahl­frei und kos­ten­los die Notruf­num­mer 112 erreichen.

Telefonzelle
In allen Telefon­zel­len können Sie ohne Geld und ohne Karte einen Notruf absetzen.

Mit der App erreichen Sie Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Notfall schnell und einfach. Überall in Deutschland.

nora nutzt die Standort-Funktion Ihres Mobil-Geräts, um Ihren genauen Standort an die zuständige Einsatzleitstelle zu übermitteln. So können Einsatzkräfte Sie besser finden, auch wenn Sie selber nicht genau wissen, wo Sie sind.

Über die App können Sie außerdem Notrufe absetzen, ohne sprechen zu müssen. Das ermöglicht Menschen mit eingeschränkten Sprach- und Hörfähigkeiten den direkten Kontakt zu den Leitstellen von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst.

www.nora-notruf.de

Warn-App NINA

NINA ist die Notfall- Informa­ti­ons- und Nachrichten-App des Bun­des­am­tes für Bevöl­ke­rungs­schutz und Katastro­phen­hilfe (BBK). NINA warnt Sie deutsch­land­weit vor Gefahren, wie zum Beispiel Hoch­was­ser und anderen sogenann­ten Großscha­dens­la­gen, optio­nal auch für Ihren aktuellen Standort. Seit Oktober 2016 nutzt auch die Stadt Karlsruhe NINA, um bei aktuellen Gefah­ren­la­gen die Be­völ­ke­rung zu warnen.


Wetter­war­nun­gen des Deutschen Wetter­diens­tes (DWD) und Hoch­was­se­r­in­for­ma­tio­nen der zustän­di­gen Stellen der Bundes­län­der ­sind ebenfalls in die Warn-App integriert.


Tech­ni­scher Ausgangs­punkt für NINA ist das modulare Warnsys­tem ­des Bundes (MoWaS). Dieses wird vom BBK für bundes­wei­te War­nun­gen des Zivil­schut­zes betrieben. Seit 2013 können auch alle Lagezen­tren der Länder und viele bereits angeschlos­se­nen Leit­stel­len von Städten und Kommunen das Warnsystem nutzen. In der Regel sind dies Feuerwehr- und Rettungs­lei­t­stel­len, die Warn­mel­dun­gen für lokale Gefah­ren­la­gen heraus­ge­ben.

 

1. Sie können mit NINA alle Warnmel­dun­gen, die über MoWaS her­aus­ge­ge­ben werden, Wetter­war­nun­gen des DWD und Hoch­was­se­r­in­for­ma­tio­nen empfangen – alles über eine App.

2. Sie werden aktiv über aktuelle Gefahren informiert, denn die Push-Funktion von NINA macht Sie auf neue Warnungen aufmerksam.

3. Verhal­tens­hin­weise und allgemeine Notfall­tipps von Exper­ten hel­fen Ihnen dabei, sich auf mögliche Gefahren vorzu­be­rei­ten. So können Sie sich und andere besser schützen.

Warn App NINA

beim Bundesamt für Bevöl­ke­rungs­schutz und Katastro­phen­hil­fe.

Technische Störungen

Gas, Was­ser: 0721 59912
Strom: 0721 59913
Fernwärme: 0721 59914
Stra­ßen­be­leuch­tung: 0721 5994266

 

Sanitär: 0721 8316657
Heizung: 0721 8316658
Elek­tro­hand­werk: 0721 375213

-

Kopieren Kopieren Schreiben Schreiben