Menü
eService
Direkt zu
Suche

Stadt der Biologischen Vielfalt

Karlsruhe zeichnet sich durch vielfäl­tige und sehr un­ter­schied­li­che Naturräume aus. Die Erhaltung und Förderung der drei Säulen der Biolo­gi­schen Vielfalt wird dadurch zu einer sehr umfas­sen­den Aufgabe. Kern­ele­ment des Leitpro­jek­tes ist daher ein Biodi­ver­si­täts­kon­zept für Karlsruhe, dessen ­Ent­wick­lung zahlreiche relevante Akteure in Arbeits­grup­pen seit 2019 vorbe­rei­tet haben.

Die breite Information der Öffentlichkeit in Bezug auf schützenswerte Naturräume in Karlsruhe sowie sinnvolle Maßnahmen und Verhaltensweisen nimmt eine besondere Bedeutung innerhalb der Projektumsetzung ein.

Stadt der Biologischen Vielfalt

Die drei Säulen der Biologischen Vielfalt

  • Vielfalt der Arten
  • Vielfalt der Lebens­räume
  • Genetische Vielfalt

Kennen Sie die Pflanzen, die mit uns in der Stadt leben?

Manche von ihnen nehmen wir kaum wahr. Im Rahmen der Biodi­ver­si­täts­kon­zep­tion und der Aus­stel­lung Critical Zones (Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe) entstand die Serie „Die Pflanzen in der Stadt“. In vier Folgen führt sie das ZKM auf spannende Entdeckungsreisen.

Videoserie: Die Pflanzen in der Stadt

Vorschaubild Critical Zones
Play Button
Video
Vorschaubild Critical Zones
Play Button
Video
Vorschaubild Critical Zones
Play Button
Video
Vorschaubild Critical Zones
Play Button
Video

Kontakt

Umwelt- und Arbeitsschutz

Meine Grüne Stadt

Markgrafenstraße 14
76131 Karlsruhe

Mehr zum Thema Natur- und Umweltschutz

Umwelt & Klima

Dem Klimawandel begegnen, Natur und Umwelt schützen – diese Herausforderungen beschäftigen Karlsruhe in den kommenden Jahrzehnten. Informieren Sie sich über die zahlreichen Initiativen, Aktivitäten und Angebote der Stadt im Einsatz für Klima, Natur und Umwelt.

Naturschutz in Karlsruhe

Der Naturschutz dient dem Erhalt der Biodiversität – der Artenvielfalt. Mit dem Erhalt von Ökosystemen sollen sowohl Tiere und Pflanzen geschützt als auch die Lebensgrundlagen des Menschen langfristig und für künftige Generatiogesichert werden.

Umweltbildung & Engagement

Es gibt viele Möglichkeiten, unser Umweltbewusstsein und das unserer Kinder zu erhöhen. Auf dieser Seite finden Sie eine kleine Übersicht zu Bildungs- und Erlebnisangeboten in unserer Stadt. Neben spannenden Erfahrungen werden praxisnahe Tipps & Ideen an die Hand geben, wie jede und jeder .....

Freiraumentwicklung

Bäume und jegliche Stadtvegetation haben einen hohen Einfluss auf das Wohlbefinden unserer Bürgerinnen und Bürger. Auch für Tiere und Pflanzen wird der städtische Lebensraum immer wichtiger. Es ist die Aufgabe der Stadtgemeinschaft eine lebenswerte Umwelt für Mensch und Tier zu gestalten.

Wasserschutz und Wasserwirtschaft

Der Bereich Wasser­wirt­schaft umfasst den Schutz und die Nutzung ­des Grund­was­sers und der Oberflä­chen­ge­wäs­ser sowie generell die Ge­fah­ren­ab­wehr, zum Beispiel Hochwas­ser.

Auf eigene Faust entdecken

Die Natur erleben, kennenlernen und begreifen, einen Tag lang gemeinsamen Spaß und Bewegung an der frischen Luft oder spannende Aufgaben bei den verschiedenen Aktionen lösen. Natur- und Umweltpädagogik hat viele gesichter, aber eines haben alle Angebote gemeinsam .....

Engagement für Natur- und Umwelt

Freiwilliges Engagement spielt in der Fächerstadt Karlsruhe eine große Rolle. Auch im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes, wo es um eine nachhaltige Entwicklung für heutige und künftige Generationen geht, engagieren sich viele Menschen unserer Stadt in ganz besonderem Maße.

Spiel- und Bewegungsflächen

In Karlsruhe gibt es über 320 öffentliche Kinderspielplätze, darunter Bolz- und Ballspielflächen, Skateanlagen sowie zahlreiche Volleyball- und Basketballfelder. Zudem stehen Spielflächen in Kleingartenanlagen und Schulhöfen zur Verfügung.

Umweltwissen A bis Z

Wo erhalte ich Auskunft zu Pflanzenschutzmitteln? Wo kann ich mich zur Wärmedämmung beraten lassen? Auf dieser Seite erhalten Sie ein aktuelles Angebot an Antworten zu diesen und vielen weiteren Umwelt­fra­gen.

Gebäudebezogenes Grün

Die öffentliche Freifläche ist sehr begrenzt. Damit sind die Grünflächen in privater Hand enorm wichtig für eine lebenswerte Stadt. Das Gartenbauamt unterstützt und berät Sie bei Ihrem Vorhaben.

Fairer Handel in Karlsruhe

Karlsruhe ist in zahlrei­chen Bereichen aktiv für einen fairen und gerechten Handel in der Einen Welt, denn die strategischen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 sind nur dann erreichbar, wenn ein Umdenken im Konsumverhalten der Menschen stattfindet.

Feldhut

Feldhüter sind hauptamtlich tätige Naturschutzwarte. Sie überwachen die Außen- und teilweise auch den Innenbereich der Stadt Karlsruhe auf naturschutzwiderrechtliche Handlungen.

Angebote für Streuobstwiesenbewirtschafter*innen

Durch Kurse und Vorträge erhalten Streuobstwiesenbesitzerinnen und -besitzer bei der Obst- und Gartenbauberatungsstelle der Stadt Karlsruhe die für die Obstbaumpflege nötigen Fachkenntnisse sowie die Motivation sich dieser Aufgabe zu widmen.

Boden

Boden bildet ein komplexes System aus mineralischen und organischen Bestandteilen und seinem belebten Anteil. Er kann klimaschädliche Treibhausgase speichern und kühlt über Verdunstung. Auf ihm wachsen unsere Nahrungsmittel. Darüber hinaus leistet er unter anderem einen Beitrag zum Hochwasserschutz.

Altlasten

Die Industrialisierung hat der Menschheit nicht nur Fortschritt gebracht, sondern durch den oft sorglosen Umgang mit umweltgefährdenden Stoffen zum Teil auch zu Boden- und Grundwasserverunreinigungen geführt. Altlasten können sowohl für die Umwelt als auch für den Menschen eine Gefahr darstellen.

Radon

Radon kommt überall in der Umwelt vor. Es entsteht im Boden als Folge des radio­ak­ti­ven Zerfalls von natür­li­chem Uran, das im Erd­reich in vielen Gesteinen vorkommt. Alle Karlsruher Bürge­rin­nen und Bürger können Ra­don-Passiv­mes­sun­gen bei behördlich anerkann­ten Messstellen beauftragen.

Karlsruhe ist Fairtrade Stadt

Die Stadt Karlsruhe erfüllte 2020 erneut alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Die Auszeich­nung wurde erstmalig im Jahr 2010 durch TransFair e.V. an Karlsruhe verliehen. ............

Faire Projekte und Wettbewerbe

Die Vielfalt und einen achtsamen Umgang mit Mensch und Natur kennen und schätzen lernen ist Ziel „Fairer Projekte“. Dabei können Kinder die Herkunft der Waren, von denen sie umgeben sind erkunden und einen Blick zu Familien in anderen Teilen der Welt werfen. Machen Sie mit – Für unsere Eine Welt.

Faire Woche in Karlsruhe

Jedes Jahr im September startet bundesweit die Faire Woche. In Karlsruhe erstreckt sich der Aktionszeitraum von Mitte September bis Ende Oktober. In dieser Zeit laden die zahlreichen Aktiven aus den Bereichen Eine-Welt, fairer Handel und globale Gerechtigkeit zu verschiedenen Aktionen.

Fairtrade Schools in Karlsruhe

Das Karlsruher St. Dominikus-Mädchengymnasium hat sich bereits 2015 auf den Weg gemacht, die geforderten fünf Kriterien einer Fairtrade School zu erfüllen und seine Aktivitäten dem Transfair e. V. zur Überprüfung vorzulegen. Das Kant-Gymnasium ist seit 2020 Fairtrade School.

Alt- und Totholzkonzept

Morsches Holz und abgestorbene Bäume sind wichtiger Bestandteil im Ökosystem Wald. Sie sind die Lebensgrundlage für zahlreiche Tier- und Pilzarten. Im Karlsruher Stadtwald wird seit 2009 ein Alt- und Totholzkonzept umgesetzt.

Nachhal­tig­keits­preis Grüne Pyramide

Karlsruher Schulen tun was! Von Radschulwegplänen bis zu naturnahen Schulgärten, von Energiesparen bis zu umweltfreundlichen Schulmaterialien. In vielen kleinen und großen Projekten engagieren sich Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen, Lehrer und Schulleitungen gemeinsam.

Nachhaltige Kommune

„Global denken, lokal handeln“, lautet das Motto der Agenda 21, dem sich auch Karlsruhe seit vielen Jahren verpflichtet sieht.

Konsum und Alltag

Ihre täglichen Konsumentscheidungen haben ökologische, politische und soziale Auswirkungen. Verändern Sie die Märkte durch Ihre Nachfrage und Ihr Handeln!

Biotop- und Ausgleichsflächenpflege

Ziel der Biotoppflege ist es, Lebensstätten von Tieren und Pflanzen mit einheitlichen Standorteigenschaften zu erhalten. Lesen Sie mehr, wie die Stadt Karlsruhe durch unterschiedliche Pflegemaßnahmen zum Naturschutz beiträgt.

Ambrosie in Karlsruhe

Begünstigt durch den Klimawandel und frostarme Winter konnte sich die hochallergene Ambrosie in Karlsruhe etablieren. Die Stadt Karlsruhe versucht, die Verbreitung der Pflanze einzudämmen und die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger zu schützen.

Parks und Grünanlagen

Die Stadt Karlsruhe ist stolz auf den „Grünen Fächer“, wie sie ihre umfangreiche Parks und Grünanlagen nennt. Je nach Größe und Gestaltung bieten die Parks und Grünanlagen unterschiedliche Angebote. Zum Teil reichen die Anlagen bis in die Gründungszeit Karlsruhes zurück.

Betreute Naturangebote

Neues entdecken und kennenlernen mit unterstützung speziell geschulter Fachkräfte macht Spaß und erleichtert die Geheimisse der Natur zu verstehen.

Bildungseinheiten für Schulen, Horte & Co.

Die Karlsruher Schulen erhalten pädago­gi­sche Unter­stüt­zung zu Umwelt­the­men im Unterricht. Wählen Sie Ihre Unter­richts­ein­heit aus einem umfas­sen­den Angebots­ka­ta­log!

Schulprojekte

Seit einigen Jahren werden vom Umwelt-und Arbeitsschutz die naturpädagogischen Angebote ergänzt durch Projekte mit gezielt ausgewählten Schulen, die in der Nähe von Schutzgebieten liegen. Ziel ist es, eine intensive Beziehung der Schülerinnen und Schüler zu ihrem benachbarten Schutzgebiet aufzubauen

Lernkoffer, Solarkocher & Co.

Umwelt- und Klima­schutz, Soziale Gerech­tig­keit, Fairer Handel, Ressour­cen­ver­brauch – die Themen der Agenda 21 können Sie direkt erfahren beim Kochen auf unserem ausleih­ba­ren Solar­ko­cher oder durch konkrete Infor­ma­tio­nen und praktische Materia­lien in unseren Lernta­schen.

Karlsruher Netzwerk für Natur-und Umweltbildung

Das Karlsruher Netzwerk für Natur- und Umweltbildung ist ein Zusammenschluss von Institutionen der Stadt Karlsruhe und ihrer Partner, die sich in der Natur- und Umweltbildung engagieren. Ziel des Zusammenschlusses ist der gegenseitige Austausch zu Aktivitäten im Bereich der Natur- und Umwelt ...

Außerschulische Bildungsorte

Selbst sehen und erleben statt nur zu lesen oder zu hören: Außerschulischen Bildungsorte lassen Lerninhalte lebendig werden und machen sie im wahrsten Wortsinn anschaulich. Besuche außerschulischer Bildungsorte und Exkursionen können viel mehr leisten als "nur" Abwechslung in den Alltag zu bringen.

Angebote für Schulen, Horte und Kindergärten

Die Natur- und Umweltbildungsangebote sind konzipiert für Schulen, Kindertagesstätten und Schülerhorte. Darunter sind Unterstützungsangebote für den Schulunterricht in Form von fachlichen Unterrichtseinheiten mit externenen Referentinnen u, Referenten, Nachmittagsbetreuung in Kooperation mit .....

Naturräume und Schutzgebiete

Naturschutzgebiete sichern natürliche Lebensräume, Ressourcen sowie Pflanzen- und Tierarten. Sie dienen dem Erhalt der biologischen Vielfalt. Rund 40 Prozent des Karlsruher Stadt­ge­bie­ts besteht aus Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten.

Biodiversitätskonzept

Karlsruhe zeichnet sich durch einen Reichtum an Naturräumen und Pflanzen- sowie Tierarten aus. Diese zu schützen und zu bewahren ist ein wichtiges städtisches Ziel, das im Biodiversitätskonzept festgeschrieben ist. Erfahren Sie mehr zu den Leitlinien für den Natur- und Artenschutz.

Geothermie im Stadtgebiet Karlsruhe

Erdwärme zählt zu den erneuerbaren Energiequelle. In Karlsruhe wird Erdwärme mittels oberflächennaher Geothermie über Erdwärmesonden, Erdwärmekollektoren oder Grundwasserwärmepumpen genutzt.

Lärm

Lärm in der Stadt entsteht durch zahlreiche Ursachen, etwa Straßenverkehr, Stadt- und Eisenbahnen oder Baustellen. Um eine hohe Lärmbelastung zu reduzieren, setzt die Stadt Karlsruhe verschiedene Maßnahmen entlang des Lärmaktionsplans um.

NABU Gruppe Karlsruhe

3600 Mitglieder engagieren sich für den Schutz der Natur in und um Karlsruhe, damit wertvolle Naturräume erhalten bleiben und entwickeln Schutz­kon­zepte für gefährdete Arten.

Parent­s4­Fu­ture

Wir stehen solida­risch zur Fridays-For-Future-Bewegung und unter­stüt­zen den fried­li­chen Protest junger Menschen für einen ambitio­nier­ten Klima­schutz.

-

Kopieren Kopieren Schreiben Schreiben