Menü
eService
Direkt zu
Suche
Suche

Was tun an heißen Tagen?

Häufiger auftretende Hitzewellen mit hohen Temperaturen am Tag und fehlender Abkühlung in der Nacht bringen das Risiko für wärmebedingte Belastungen und Gesundheitsgefahren mit sich. Ein zentrales Thema bei der Anpassung an den Klimawandel ist der Schutz der Bürgerschaft vor gesund­heit­li­chen Belas­tun­gen bei Hitze.

Stimmen aus Karlsruhe: Kühle Orte der Stadt

Das Klima in Karlsruhe
Play Button
Video  

Trinken Sie genug an heißen Tagen?

Unser Körper besteht zu über 65 Prozent aus Wasser, täglich
verlieren wir Flüssigkeit durch Schwitzen, Atem, Haut und
auf der Toilette. Dieser Verlust muss durch Getränke und
Nahrung wieder aufgefüllt werden, ansonsten kommt es zu
Flüssigkeitsmangel. Die Folgen können gravierend sein: Von
Kopfschmerzen über Schwindel und Kreislaufproblemen zu
Schluckbeschwerden, Verstopfung und Muskelkrämpfen. Sogar
eine vorübergehende Demenz kann durch Flüssigkeitsmangel
ausgelöst werden.
Täglich ausreichend zu trinken erhält die Gesundheit und das
Wohlbefinden. Der Tagesbedarf liegt bei 1,5 bis 2 Litern, die
gleichmäßig über den Tag verteilt aufgenommen werden sollen.
In großer Hitze ist Trinken noch wichtiger: Die körpereigene
Kühlung, das Schwitzen, lässt den Bedarf ansteigen.

Denken Sie an den erhöhten Bedarf und trinken Sie bewusst und
ausreichend.

  • Trinken Sie mehrmals täglich kleinere Mengen.
  • Warten Sie nicht auf den Durst, trinken Sie schon vorher.
  • „ Das Trinken vergessen Sie nicht, wenn Sie sich schon morgens zwei Liter ungesüßten Tee, Saftschorlen oder Wasser auf den Tisch stellen.
  • „ Obst, Gemüse, Salate oder Suppen ersetzen wichtige Mineralien, die über das Schwitzen verloren gehen und ergänzen die Flüssigkeitsaufnahme.
  • „ Lauwarme Getränke sind besser verträglich als eiskalte.
  • „ Das Leitungswasser der Karlsruher Stadtwerke hat eine hohe und stetig überprüfte Qualität und kann gut in Ihren Trinkplan aufgenommen werden.
  • „ Wasser kann mit frischen Kräutern wie Pfefferminze, Melisse oder Zitronenscheiben geschmacklich verändert werden.
  • „ Ein alkoholfreies Bier schmeckt im Sommer besonders gut.
  • „ Mit einer kleinen Wasserflasche im Gepäck können Sie unterwegs trinken. Die Flasche können Sie an vielen Stellen wieder auffüllen.

Im Stadtgebiet gibt es immer mehr Angebote an kostenlosem
Trinkwasser. So können Sie auch unterwegs ausreichend
trinken, ohne viel Wasser tragen zu müssen.
In Deutschland gilt die Regel, dass grundsätzlich Trinkwasser
aus der Leitung kommt und ein Hinweisschild „Kein
Trinkwasser“ angebracht sein muss, wenn an einem
Brunnen oder einem Wasserhahn keine Trinkwasserqualität
gewährleistet ist. Allerdings ist damit keine Gewähr für
die hygienischen Qualitäten der Zapfstelle gegeben. Bitte
schätzen Sie beim Füllen Ihrer Flasche selber ab, ob der
hygienische Zustand der Anlage ein unbeschwertes Trinken
erlaubt.
Mit dem neuen Fächerbecher können Sie nicht
nur leckeren Kaffee „To Go“ trinken, er eignet
sich natürlich auch zum Mitnehmen von kühlem
Wasser für unterwegs.

Stadtplan: Kühle Orte in Karlsruhe

Mehr zum Thema Klimaanpassung

-

Kopieren Kopieren Schreiben Schreiben