Menü
eService
Direkt zu
Suche
Suche

Mit smarten Lösungen "made in Karlsruhe" nach Barcelona

Karlsruhe präsentiert sich auf dem Smart City Expo World Congress 2021

Symbolbild für Pressemeldungen Auf Schreibtisch eine Tastatur, ein Stapel Zeitungen und ein Bildschirm. © Stadt Karlsruhe

Auf der weltweit führenden Messe für Stadtentwicklung, der Smart City Expo World Congress (SCEWC) in Barcelona beteiligte sich Mitte November die Wirtschaftsförderung Karlsruhe gemeinsam mit Unternehmen aus der Fächerstadt am baden-württembergischen Gemeinschaftsstand und präsentierte die Smart City Karlsruhe sowie smarte Lösungen "made in Karlsruhe". Schwerpunkte bildeten beim Karlsruher Auftritt Mobilitätsthemen, aktuelle Smart City Projekte aus Verwaltung, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft sowie die Initiative karlsruhe.digital.

Im Rahmen des Konferenzprogramms von Germany Trade & Invest organisierten "City Speed Datings" beantworteten Carolin Engel, stellvertretende Leiterin des Wissenschaftsbüros Karlsruhe sowie Projektleiterin der Initiative karlsruhe.digital, sowie Steffen Buhl, verantwortlich für Innovationsthemen bei der städtischen Wirtschaftsförderung, zahlreiche Fragen zur Organisation und Durchführung der Karlsruher SmarterCity Initiative sowie der Initiative karlsruhe.digital.

Karlsruhe bietet beste Voraussetzungen, um Innovationen voranzutreiben

Erste Bürgermeisterin Gabriele Luzcak-Schwarz sieht in der Messebeteiligung einen wichtigen Beitrag, die Sichtbarkeit des Wirtschaftsstandortes zu verbessen: "In Karlsruhe bietet das Zusammenspiel von Wirtschaft, Wissenschaft und Netzwerken sowie Verwaltung und Kultur die besten Voraussetzungen, um Innovationen voranzutreiben. Diese Kompetenzen können wir auf der SCEWC auch international präsentieren."

Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung betont: "Das Engagement auf der SCEWC zeigt, dass der Innovationsstandort Karlsruhe auch im Vergleich mit anderen Städten und Regionen gerade auch dank seines einmaligen Ökosystems punkten kann."

Eine positive Bilanz zog Carolin Engel nach ihrer Teilnahme an der Podiumsdiskussion zum Thema "Smart cities & regions made in Baden-Wuerttemberg | Germany - tech driven or human powered?": "Karlsruhe ist auf einem sehr guten Weg – insbesondere in der Diskussion und im Austausch mit internationalen Kolleginnen und Kollegen ergeben sich neue Perspektiven und Ideen, die in der Initiative karlsruhe.digital anschließend mit den Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft, Kultur und Unternehmen entsprechend unseres Karlsruher Prinzipes der kurzen Wege umgesetzt werden könnten."

Lösungen präsentieren - Impulse für Stadtentwicklung erhalten

Der Smart City Expo World Congress (SCEWC) ist die zentrale Anlaufstelle für die Themen Energie und Nachhaltigkeit, Mobilität und Transport, Stadtplanung und Sicherheit. Bereits zum dritten Mal zeigte Karlsruhe am Gemeinschaftsstand das Potenzial des Wirtschaftsstandorts. Seit 2011 treffen jährlich Expertinnen und Experten aus Stadtverwaltungen, Kommunen, Unternehmen, Start-ups und Forschungseinrichtungen auf der Messe und im parallellaufenden Kongress zusammen, um Lösungen zu präsentieren und Impulse für die künftige Stadtentwicklung zu erhalten. Die diesjährige Ausgabe des SCEWC wurde als hybride Veranstaltung durchgeführt – zusätzlich zur Konferenz vor Ort wurde ein digitales Parallel-Programm angeboten. Nachdem die Veranstaltung im letzten Jahr Corona-bedingt digital stattfand, trafen sich nun 452 Aussteller und 350 Referentinnen und Referenten sowie 14.934 Besucherinnen und Besucher und 21.210 Onlinebesucherinnen und -besucher aus 120 Ländern.

-

Kopieren Kopieren Schreiben Schreiben