Menü
eService
Direkt zu
Suche

Junge Forschungstalente für Wettbewerb FameLab gesucht

Wissenschaftlicher Nachwuchs aus dem MINT-Bereich kann sich bis 28. Februar anmelden

Die beiden Gewinner*innen des FameLab Regionalentscheids in Karlsruhe 2022. Die beiden Gewinner*innen des FameLab Regionalentscheids in Karlsruhe 2022. © Jürgen Rösner

Karlsruhe ist im Frühjahr wieder Austragungsort des internationalen Wettbewerbs für Wissenschaftskommunikation FameLab, bei dem Forschende aus ganz Deutschland zusammenkommen. Für den südwestdeutschen Vorentscheid können sich Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus dem MINT-Bereich ab 21 Jahren ab sofort noch bis Samstag, 28. Februar, online anmelden.

Wissenschaftswettbewerb FameLab

Kompliziert, voller Fremdwörter, alltagsfern? Klischees über die Wissenschaft verschwinden beim Wettbewerb FameLab Germany schnell in der Mottenkiste. Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus ganz Deutschland treten dabei an, um eine Fach-Jury und das Publikum für ihr Forschungsfeld zu begeistern. In einem dreiminütigen Auftritt auf der Bühne präsentieren sie ein naturwissenschaftliches Thema auf Deutsch oder Englisch – sachlich richtig, unterhaltsam und mitreißend. Zur Veranschaulichung sind nur Dinge erlaubt, die am Körper getragen werden können, Powerpoint-Präsentationen sind nicht gestattet. Ziel ist es, sowohl das Publikum als auch die Jury in nur drei Minuten auf eine charmante und unterhaltsame Art zu überzeugen.

Erster und zweiter Platz nehmen am Deutschlandfinale teil

Wer die Besten in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, im Saarland und in Hessen sind, entscheidet sich dann im südwestdeutschen Vorentscheid am Mittwoch, 29. März, um 19 Uhr im Kulturzentrum Tollhaus in Karlsruhe. Für den Gewinn des ersten und zweiten Platzes beim Vorentscheid winken Preisgelder und ein professionelles Medien- und Präsentationstraining sowie die automatische Teilnahme am FameLab-Deutschlandfinale am 25. Mai. Wer dieses für sich entscheidet, vertritt Deutschland beim internationalen Finale.

Forschungsnachwuchs aus dem MINT-Bereich

Teilnehmen können Studierende im Master, Promovierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ab 21 Jahren, die in den Bereichen Naturwissenschaft, Technik, Mathematik, Informatik, Psychologie oder Medizin forschen, studieren oder arbeiten. Ob Astronomie, Biologie, Biotechnologie, Chemie, Informationstechnologie, Mathematik, Medizin, Pharmazie, Physik oder Robotik, die Disziplinen sind vielfältig.

Mitmachen beim FameLab bietet neben öffentlicher Aufmerksamkeit für das eigene Forschungsthema, wertvolle Erfahrungen in der Wissenschaftskommunikation, Training für das Sprechen vor Publikum, spannende Kontakte zu anderen engagierten wissenschaftlichen Nachwuchstalenten und eine Menge Spaß.

FameLab – Talking Science

Kann man in drei Minuten komplexe wissenschaftliche Forschungsinhalte erklären? Bei FameLab muss man das sogar. FameLab ist ein internationaler Talentwettbewerb für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Karlsruhe stellt den Austragungsort für den südwestdeutschen Vorentscheid.

Die Organisation der Veranstaltung übernimmt das Wissenschaftsbüro der Wirtschaftsförderung der Stadt Karlsruhe. Unterstützt wird FameLab durch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), das Nationale Institut für Wissenschaftskommunikation (NaWik), die Vector Informatik GmbH sowie das Kulturzentrum Tollhaus.

Mehr zum Thema

Neustart auf dem "Bildungscampus Karlsruhe"

Der offizielle Startschuss ist gefallen: vhs, ibz und KONS arbeiten künftig zusammen auf dem Bildungscampus-Areal an der Kaiserallee 12.

Wissenschaft cool und verständlich

Beim Karlsruher Vorentscheid des internationalen Wettbewerbs für Wissenschaftskommunikation FameLab treten am Mittwoch, 30. März, ab 19 Uhr im Kulturzentrum Tollhaus junge Forschungstalente aus ganz Südwestdeutschland gegeneinander an. Tijen Onaran moderiert das hybride, eintrittsfreie Event. Voranmeldung über die Website famelab-ka.de erbeten.

-

Kopieren Kopieren Schreiben Schreiben