Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtfinanzen

Stadtfinanzen und Haushalt

Was tut die Stadt mit "Ihrem" Geld?

Aufgaben

Als "Verwal­tung vor Ort" ist die Stadt Karlsruhe für vielfäl­ti­ge ­Be­lange ihrer Einwoh­ne­rin­nen und Einwohner verant­wort­lich. Die Auf­ga­ben, die ihr aus dieser Verant­wort­lich­keit erwachsen, können so genannte Pflicht­auf­ga­ben sein, das heißt, solche Aufgaben, zu denen sie durch Gesetz verpflich­tet ist, oder aber freiwil­lige Aufgaben, deren sie sich aus eigenen Stücken angenommen hat. Zu den Pflicht­auf­ga­ben ­zäh­len beispiels­weise die Abwasser- und die Abfall­be­sei­ti­gung. Frei­wil­lige Aufgaben werden besonders im sozialen, kultu­rel­len und sport­li­chen Bereich wahrge­nom­men. Bekannte Beispiele hierfür ­sind der Betrieb von Sport­stät­ten wie z. B. Bäder oder auch ­Kul­turein­rich­tun­gen wie zum Beispiel Theater.

Für die Erledigung dieser Aufgaben fallen ­ver­ständ­li­cher­weise Ausgaben in un­ter­schied­li­chem Umfang an. Gleich­zei­tig verfügt die Stadt aber nur über eine begrenzte Summe an Einnahmen. Die Vielzahl der Auf­ga­ben der Stadt sowie die begrenzten Mittel bedingen somit eine sorgfäl­tige und verant­wor­tungs­be­wusste Planung und Be­wirt­schaf­tung dieser finan­zi­el­len Mittel.