Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtteile

Kultur in Grötzingen



"Kunst-und Kulturhaus N 6"

Das Kunst- und Kulturhaus N6 in der Niddastr. 6 in der Ortsmit­te ist konzipiert als Kunst- und Kultur­zen­trum. Dieses Haus soll ab ca. 2019 Galerieräume für Ausstel­lun­gen qualitativ hochwer­ti­ger, zeit­ge­nös­si­scher Kunst und Räumlich­kei­ten für beglei­tende, kultu­relle Angebote bieten. so dass alle Kunst­in­ter­es­sier­ten hier eine Heimat finden. Durch den notwen­di­gen Neu- und Umbau der Augus­ten­burg Gemein­schafts­schule werden diese Räume jedoch ­der­zeit von der Stadt­teil­bi­blio­thek genutzt. Seit 2015 wird je­weils für drei Jahre eine Atelier­woh­nung für zwei ­Kunst­stu­die­rende der Karlsruher Akademie vermietet, um neue Im­pulse zu erhalten. Insgesamt ergibt sich durch die Aktivi­tä­ten in diesem Haus die Möglich­keit, die künst­le­ri­sche Tradi­tion ­Gröt­zin­gens zu bewahren und für die Zukunft fortzu­schrei­ben.

 

Niddastraße 6, Foto: Titus Tamm

Niddastraße 6, Foto: Titus Tamm


 

Fotoaus­stel­lung

Alle zwei Jahre findet eine Ausstel­lung der Grötzin­ger ­Fo­to­gra­fen in der Begeg­nungs­stätte statt. Hier zeigen ca. 30 Fo­to­gra­fen eine Auswahl ihrer besten Arbeiten. Mit der Or­ga­ni­sa­tion ist der Grötzinger Verein Foto-Medien-Kunst e.V (FMK) betraut in Koope­ra­tion mit der Ortsver­wal­tung als Aus­rich­ter.

FMK [FOTO-MEDIEN-KUNST]

 

Fotoausstellung


 

Maler­dorf­ma­ler

Die Gruppe "Allge­meine Grötzinger Maler" gibt es seit dem Jahre 1995, als sie sich zum ersten Mal dem kunst­in­ter­es­sier­ten ­Pu­bli­kum des Grötzinger Maler­dor­fes präsen­tierte. 2009 hat sie sich umbenannt in "Gröt­zin­ger Maler­dorf­ma­ler". Mit ihren viel­fäl­ti­gen und unter­schied­lichs­ten Beispielen künst­le­ri­scher ­Aus­drucks­for­men bieten derzeit 20 Künst­le­rin­nen und Künst­ler ei­nen Überblick über ihre Arbeiten.

 

Logo Malerdorfmaler


 

Grötzinger Kultur­meile

Gröt­zin­gen macht seinem Namen als ehemalig badische ­Künst­ler­ko­lo­nie und Schauplatz hochwer­ti­ger Kunst und Kultur alle Ehre. Gemeinsam mit vielen Künstlern und der Ortsver­wal­tung ­ge­stal­ten die örtlichen Vereine alle zwei Jahre die "­Kul­tur­mei­le". Die Straßen und Plätze von Grötzingen sowie die Pfinz bilden eine einzig­ar­tige Kulisse dafür.

Die nächste Kultur­meile findet am 26./27. Juni 2021 statt.

Grötzinger Kulturmeile

 

Grötzinger Kulturmeile


 

Offene Ateliers

Seit 2012 öffnen ca. 40 Künst­le­rin­nen und Künstler aus Durlach und Grötzingen für zwei Tage im September ihre Ateliers und geben Einblicke in ihr künst­le­ri­sches Schaffen. Der Besuch eines ­Künst­le­rate­liers ist für die Besuchen­den ein beson­de­res Er­leb­nis, welches einen sehr persönlci­hen Zugang zum Werk er­mög­licht, den ein neutraler Ausstel­lungs­raum so nicht bieten ­kann.

Die nächsten offenen Ateliers finden am 19./20.9.2020 statt.

 

Offene Ateliers, Foto: Titus Tamm


 

Grötzinger Narren­sprung

Seit 1995 ist der Nachtumzug rund um den Rathaus­platz und durch die angren­zen­den Straßen­züge der Höhepunkt der Grötzin­ger Fa­se­n­acht. Seit 2014 wird der Umzug am Tage durch­ge­führt und heißt nun Grötzinger Narren­sprung. Die Hottscheck-Narren­zunft und ihre Gäste verwandeln mit Hästrägern und Guggemusik den Stadt­teil in eine Hochburg farben­fro­hen aleman­ni­schen Fas­nachts­trei­bens. Außerdem führen die Narren jedes Jahr einen An­ge­klag­ten vor das Narren­ge­richt, aber vorher wird natür­lich das Rathaus gestürmt und die Herausgabe des Rathaus­schlüs­sels ­samt Ratskasse gefordert.

Hottscheck-Narrenzunft

 

Narrensprung, Foto: Titus Tamm


 

Kunst im Rathaus

In der ehemaligen Künst­ler­ko­lo­nie Grötzingen arbeiten und wohnen auch heute noch beachtete und zeitge­nös­si­sche Kunst­schaf­fende. Die Ortsver­wal­tung Grötzingen möchte ihren Künst­le­rin­nen und Künst­lern im Rathaus II eine Möglich­keit bieten, ihre Werke in einem kleinen, feinen Rahmen auszu­stel­len.

 

Kunst im Rathaus