Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtteile

Wappen Durlach

Wappen­schild in Gold mit einem roten Schräg­bal­ken

Durlach war von 1565, als Markgraf Karl II. seine Residenz von Pforzheim hierher verlegte, bis 1715 Residenz­stadt der Markgraf­schaft Baden-Durlach. Deshalb lag es auch nahe, daß die Stadt (seit 1196) die badischen Farben und den Schräg­bal­ken im Wappen führte. Letzterer läßt sich sogar schon für das älteste Durlacher Siegel von 1480 nachweisen.

Historisches Wappen Durlach

Um den Unter­schied zu dem des Landes­her­ren zu betonen, wurde das Durlacher Wappen schon 1551 mit einem Engel als Schild­hal­ter versehen.

Wappen Aue

Wappen in Blau auf grünem Boden eine silberne Pappel, beheftet mit einem schwarzen Schild, darin der silberne Großbuch­stabe A.

Noch 1569 ließ Aue Urkunden mangels eigenen Siegels mit dem Siegel von Durlach versehen. Später hat sich der Gebrauch eines umkränzten A im Siegel einge­bür­gert. Obwohl in der Heraldik Buchstaben nach Möglich­keit vermieden werden, griff das Generallan­des­ar­chiv 1895 dieses im Interesse der Tradi­ti­ons­wah­rung auf, ergänzte das Wappen aber um die Pappel, die in der Gegend häufig vorkommt.

Aue wurde am 15. August 1921 zu Durlach einge­mein­det und kam mit der Einge­mein­dung von Durlach am 1. April 1938 nach Karlsruhe.