Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtteile

Die Nordweststadt

Westuniversität

Stadtteilplan

Stadtteilplan


Zahlen und Fakten

 

Die Nordwest­stadt wurde Mitte der 70er-Jahre des vorigen Jahrhun­derts aus der Zusam­men­füh­rung verschie­de­ner Siedlungs­be­rei­che der Weststadt und Mühlburgs gebildet. Der überwie­gende Teil der Wohnsied­lun­gen entstand nach dem zweiten Weltkrieg. Der Stadtteil hat bis heute keine markante Mitte, keinen histo­ri­schen Kern. Zwischen Moltke- und Schwei­ge­ner Straße sowie zwischen der B 36 und dem alten Flugplatz wohnt man ausge­spro­chen aufge­lo­ckert und ruhig. Vor allem freiste­hende Häuser, aber auch Wohnblocks, säumen zumeist breite und wenig befahrene Straßen ohne Durch­gangs­ver­kehr.

Die zuletzt nicht (mehr) zufrieden stellende Einkaufs­si­tua­tion soll durch zwei größere Lebens­mit­tel­märkte verbessert werden. Die Innenstadt erreicht man per Auto, Fahrrad, Bus oder S-Bahn schnell und problemlos. Sieben Kinder­gär­ten sowie Schulen aller Art sind ein weiteres Plus.

Gewer­be­ge­biete sind überwie­gend abseits der Wohnge­biete, an der Neureuter Straße (B 36) angesie­delt. Jenseits der S-Bahntrasse nach Neureut bzw. in die nördliche Hardt liegt das Gelände des alten Flugplat­zes, das als Flora-Fauna-Habitat unter Natur­schutz steht.

(Quelle: Stadt­teil­pro­file Stadt Karlsruhe)