Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtteile

Rückblick 2016


Jahresrückblick 2016

Januar

Das Jahr 2015 hatte sich bis fast auf den letzten Tag mit meist ­son­ni­gem mildem Wetter verab­schie­det. In der Silves­ter­nacht ­ver­schwan­den die Feuer­werks­ra­ke­ten teilweise im dichten Nebel. Die ersten Tage des neuen Jahres waren von nasskaltem Wetter, welches auch von sonnigen Abschnit­ten durchsetzt war, bestimmt.

Das Jahr 2016 begann unter keinem guten Vorzeichen, denn was sich in der Silves­ter­nacht vor allem in Köln, aber auch in einigen anderen Großstäd­ten ereignete, beschäf­tigte Tage und Wochen danach die Verant­wort­li­chen in der Landes­re­gie­rung in NRW und auch die Öffent­lich­keit.
Die Silves­ter­fei­ern 2015/2016 verliefen in einigen Großstäd­ten ­mit sexuellen Übergrif­fen und Raub. Vor allem auf dem Platz vor dem Kölner Haupt­bahn­hof kam es zu massen­wei­sen sexuel­len ­Über­grif­fen und Beläs­ti­gun­gen an feiernde Frauen. Die Polizei, völlig unter­be­setzt, konnte ihrer Aufgabe als Sicher­heits­kraft ­nicht gerecht werden.

Tradi­ti­ons­ge­mäß findet die Jahres­haupt­ver­samm­lung der Feu­er­wehr­ab­tei­lung Wetters­bach zu Beginn eines neuen Jahres­ ­statt. So auch wieder am 8. Januar 2016. Abtei­lungs­kom­man­dant ­Mi­chael Freis gab Bericht über den Mitglie­der­ver­band der Wehr, über die vollzo­ge­nen Einsätze und die geleis­te­ten Übungs­stun­den. Eine Feuer­wehr­frau und acht Feuer­wehr­män­ner konnten eine ­Be­för­de­rungs­ur­kunde in Empfang nehmen.

12. Januar: Vor der Blauen Moschee in Istanbul hatte sich ein Selbst­mord­at­ten­tä­ter mitten in einer Reise­gruppe in die Luft ­ge­sprengt und hat dabei zehn Menschen, haupt­säch­lich deutsche Rei­se­teil­neh­mer in den Tod gerissen. Es gab auch viele ­Ver­letzte.

"Jetzt wird wieder an einem U-Strab­tun­nel gebohrt", berich­te­ten ­die Badischen Neuesten Nachrich­ten am 20. Januar. Der Stollen­bau un­ter der Karl-Friedrich-Straße zwischen Ettlinger Tor und Markt­platz für den Südabzweig der U-Strab war am Tag zuvor, dem 19. Januar mit dem Anschlag­fest in der U-Strab-Station 20 Meter un­ter dem Ettlinger Tor offiziell eröffnet worden.

Am Samstag, 30 Januar beim Australien Open 2016: Erstmals wieder­ ­seit Boris Beckers Wimbledon-Sieg 1985: Die 28-jährige Kiele­rin An­ge­li­que Kerber bezwang in einem begeis­tern­den Finale der Aus­tra­lian Open in Melbourne die US-Ameri­ka­ne­rin Serena Williams ­mit 6:4, 3:6, 6:4. Es war der erste Grand-Slam-Titel einer ­deut­schen Spielerin seit dem Triumph von Steffi Graf bei den French Open 1999.

Die Handball-Natio­nal­mann­schaft besiegte am 31. Januar in Krakau die spanische Handball-Natio­nal­mann­schaft in einem spannen­den ­Spiel mit 24:17 Treffern. Die deutschen Handballer kürten sich mit beein­dru­cken­der Dominanz über die favori­sier­ten Spanier zum Eu­ro­pa­meis­ter.

Februar


Am "Schmut­zi­gen Donners­tag" dem 4. Februar, es war ein naß­kal­ter, regne­ri­scher Tag, half Ortsvor­ste­her Frank und seinen wa­cke­ren Räten alle Gegenwehr nichts, mit viel Getöse wurden die Rats­herrn von der Narren­schar aus dem gemüt­li­chen warmen ­Bür­ger­saal auf den vor dem Rathaus statt­fin­den­den Narren­mark­t ­ge­zerrt, wo ihm ganz unsanft der Rathaus­schlüs­sel abgenom­men wurde. Bis Ascher­mitt­woch hatten sodann die Narren in Wet­ters­bach das Sagen.

Die Durlacher Narren hatten wieder einmal Glück. Just am Nach­mit­tag des Fastnachtsonn­ta­ges, 7. Februar, blinzelte die Sonne etwas durch den sonst regen­ver­han­ge­nen Himmel, so dass dann doch rund 90.000 Besucher dem närrischen Umzug ­zu­ju­bel­ten.
Bei recht stürmi­schem Regen­wet­ter fand der Umzug durch­ ­Karls­ru­hes Innenstadt statt. Rund 100.000 Besucher hatten dem Wetter getrotzt und sind an Umzugsweg gekommen. Bedingt durch den heftigen Sturm am Rosen­mon­tag fanden die großen Umzüge in Mainz und Düsseldorf nicht statt.

Auf der Tages­ord­nung des Wetters­ba­cher Ortschafts­ra­tes am 23. Februar standen vier Beratungs­punkte. Unter anderem standen er­neut zwei Straßen­bau­pro­jekte anzuspre­chen, die Radweg­pla­nung ­Lan­des­s­traße 623 zwischen Grünwet­ters­bach und Wolfarts­weier, sowie die Vorstel­lung der Planung über den Ausbau der L623 ­zwi­schen der L609 und dem Ortsein­gang Langen­stein­bach bezüg­lich Rad- und Fußweg­ver­bin­dun­gen.

 



 

März

Eine Woche vor den Landtags­wah­len in Baden-Württem­berg, am Samstag, 5. März, demons­trier­ten auf dem Schloss­platz rund 300 Karlsruher gegen den zuneh­men­den Rechts­ex­tre­mis­mus. Oberbür­ger­meis­ter Frank Mentrup war der Haupt­red­ner beim "Netzwerk gegen Rechts" unter dem Motto "­Schluss mit Hass und Hetze" wandten sich die Demons­tran­ten ­ge­gen den Rechts­ex­tre­mis­mus.

"Die Baustellen ziehen weiter - Staugefahr und Sperrun­gen herr­schen auch 2016 auf vielen Haupt­rou­ten Karlsruhes.", so die BNN am 8. März. Die Behin­de­run­gen für die Autofahrer und die Stra­ßen­bah­nen werden erneut erheblich sein. Vor allem die Pro­jekte im Westen und im Haupt­bahn­hofs­ge­lände ziehen Sper­run­gen, Umlei­tun­gen und Staus nach sich. Die BNN am Tag darauf, 9. März: "Die größte Höhle von Karlsruhes - Unter dem Markt­platz ist die Schachtel für die U-Strab-Station ­aus­ge­bag­gert."
BNN 10. März: "Neue Staugefahr am Mühlburger Tor - Der Gleis­bau ­ne­ben der U-Strab-Rampe beginnt - Behin­de­run­gen am Montag, 14. März."

Donners­tag, 10. März. Vernissage zur Ausstel­lung "Natur und Raum", Malerei und Fotografie von Annette Palic und Klaus Eppele bis 17. April im Rathaus Grünwet­ters­bach. Die Einführung in die Aus­stel­lung besorgte Ortsvor­ste­her Rainer Frank.

13. März. Landtags­wah­len in Baden-Württem­berg. Die Badischen ­Neues­ten Nachrich­ten am Tag danach: "Triumpf für Kretsch­mann - Grüne holen fast alle Direkt­man­date in der Region. Die CDU und die SPD verlieren an Stimmen. Die AfD legt kräftig zu."
"Kretsch­mann macht Grüne erstmals stärker als die CDU." Dienstag, 15. März: "Vieles spricht für ein grün-schwar­zes ­Bünd­nis."


 



 

Am Morgen des 22. März wurde Belgien von zwei Terror­an­schlä­gen er­schüt­tert. Von den Terro­ris­ten wurde der Flughafen von Brüssel und die Metro­sta­tion Maelbeek attackiert. Insgesamt kamen bei diesen Anschlägen 31 Menschen ums Leben, rund 300 wurden ­ver­letzt.

Am 18. März verstarb im Alter von 78 Jahren der frühe­re ­Mi­nis­ter­prä­si­dent von Baden-Württem­berg Lothar Späth. Er war als baden-württem­ber­gi­scher Minis­ter­prä­si­dent sehr beliebt. Er erwarb sich den Spitznamen "Cleverle".

Am 18. März verstarb der frühere Außen­mi­nis­ter Guido Wester­wel­le (FDP) im Alter von 54 Jahren in der Univer­si­täts­kli­nik in Köln.

Hans-Dietrich Genscher (FDP), Außen­mi­nis­ter von 1974 bis 1992, und 1989/1990 maßgeblich an den Verhand­lun­gen zur deutschen Ein­heit beteiligt, verstarb am Abend des 31. März. Er wurde 89 Jahre alt. Er zählte in Deutsch­land viele Jahre zu den be­lieb­tes­ten Spitzen­po­li­ti­ker und zu den prägen­den ­Per­sön­lich­kei­ten der Liberalen.

April


Nach frühlings­haft schönen warmen Tagen um den 21. April kam plötz­lich, ganz wie es der April so will, ein Kälte­ein­bruch am 23. Der Winter kam zurück mit viel Schnee in den Höhenlagen und am 26. bis in die Niede­run­gen.

Nach mehrmo­na­ti­ger Bauzeit wurde am 24. April die auf dem "E­del­berg" (örtlich "Kahlhieb" bezeich­net) angeleg­te "­Moun­tain­bike-Downhill-Strecke" offiziell ihrer Bestim­mung ­über­ge­ben. Startpunkt der 1,4 Kilometer langen Strecke ist beim Wild­schwein­ge­hege bei Grünwet­ters­bach, der Zielpunkt liegt in der Nähe des Hewighofes.

Mit vereinten Kräften der Feuerwehr Wetters­bach wurde auch am frühen Abend des 30. April der Maibaum im "Kirch­staig" unweit des Rathauses aufge­stellt. Mit den Worten "Der Maibaum steht" ­be­grüßte Ortsvor­ste­her Rainer Frank den ankom­men­den Wonnemonat. Der Maibaum steht als Symbol für Kraft und Lebens­wille, so Rainer Frank, und gelte auch als solches für Frucht­bar­keit.

 



 

Mai

Die 52. Ausstel­lung im Albert-Schneller-Museum fand auch in 2016 wie­der am Muttertag, am 8. Mai, statt. Die Ausstel­lung war Heim­dall Schneller gewidmet. Zahlreiche klein­for­ma­tige Bilder von ihm standen im Kontrast zu den Werken seines 1970 ­ver­stor­be­nen Vaters, dem Kunstmaler Albert Schneller. Heimdall Schnel­ler war im Januar 2016 im Alter von 89 Jahren ­ver­stor­ben.

Das Tief "Elvier" sorgte am 29. Mai im süddeut­schen Raum für schwere Überschwem­mun­gen und Verwüs­tun­gen. Betroffen war vor allem der Raum um Heilbronn, Schwäbisch Gmünd und Hohenlohe. Besonders getroffen hat es die kleine Gemeinde Braunsbach im Ho­hen­lo­hi­schen. Die BNN am 31. Mai: "Chaos und Verzweif­lung herrscht in dem zerstörten Dorf, nichts ist mehr wie es war. Zahl­rei­che Häuser sind zerstört. Meterhoch bedeckte Schlamm und Geröll die Straßen, dazwischen fortge­schwemmte Autos."

Karls­ru­hes U-Strab und Kriegs­stra­ßen-Unter­tun­ne­lung. BNN am 31. Mai: "Die Karlsruher Kombi geht derzeit nicht auf. Die Fi­nan­zie­rung ihrer Komponente "Umbau Kriegs­stra­ße" hängt weiter in der Luft. Es klemmt jetzt auch mächtig beim Tunnelbau für den U-Strab-Südabzweig. Seit über einer Woche ist die Halbröh­re un­ter der Karl-Friedrich-Straße nicht mehr gewachsen. Es herrscht Stillstand."

Der Karlsruher SC hat einen neuen Trainer. BNN am 31. Mai: "Der neue Chef-Trainer Thomas Oral stellt sich tags zuvor, am 30. Mai, im Wildpark vor. Moritz Stoppel­kamp gab es für Thomas Oral quasi als Antritts­ge­schenk. Trainer Oral tritt die Nachfolge von Markus Kauczinski an.

Juni
Wenige Tage später, am 1. Juni: "Eine verhee­ren­de Hoch­was­ser­ka­ta­stro­phe suchte Nieder­bay­ern heim. Auch Nord­rhein-Westfalen wurden von Unwettern mit Hochwasser in Mit­lei­den­schaft gezogen."

Die Tages­zei­tung (BNN) titelt am 4. Juni: "Streit stopp­t Tun­nel­bau", Baufirma stellt Arbeit in Karlsruhe ein. Weite­re ­Ver­zö­ge­rung für Kombi­lö­sung. Neuer Schlag für die Karls­ru­her ­Kom­bi­lö­sung. Die Arbeiten am Tunnel zwischen Marktplatz und Ett­lin­ger Tor für den sogenann­ten Südabzweig der U-Strab sind ein­ge­stellt."

5. Juni: "Ökume­nisch unterwegs" - Ökume­ni­scher Pilger­weg ­Bergdör­fer durch die Höhen­stadt­teile bei schwül­war­men Wetter. Am glei­chen Tag "Flucht und Vertrei­bung vor 300 Jahren", Wande­rung ­ent­lang des Walden­s­er­we­ges in Palmbach.

Am 7. und 8. Juni: Schwere Unwetter im Enzkreis. Beson­der­s ­be­trof­fen Königsbach-Stein. Schäden in Millio­nen­höhe. Auch am Tag darauf haben heftige Unwetter in einigen Teilen der Region er­heb­li­che Schäden angerich­tet. Besonders betroffen war der Bret­te­ner Stadtteil Ruit.

BNN 10. Juni: Der Bau des U-Strab-Tunnels in der Karl-Friedrich-Straße geht vielleicht heute schon weiter. Die Blo­ckade scheint erst einmal gebrochen. Die BNN am 11. Juni: Ab heute wird laut KASIG wieder am U-Strab-Südtunnel gebaggert. Streit um Millionen vertagt. Drei Wochen ging im U-Strab-Südtunnel nichts.

Die Fußball­spiele um die Europa­meis­ter­schaft begannen am Freitag, 10. Juni. Zum Auftakt spielten Frankreich gegen Ru­mä­nien 2:1. Am 12. Juni trat die deutsche Natio­nalelf gegen die Ukraine an.

Als einer der bekann­tes­ten und besten Schau­spie­ler Deutsch­lands starb am 19. Juni Götz George nach kurzer Krankheit im Alter von 77 Jahren. Besonders als Tatort-Kommissar Horst Schimanski war er einem Millio­nen­pu­bli­kum bekannt.

24. Juni: Schock und Entsetzen in den EU-Mitglieds­staa­ten: England hat bei einem Referendum für den Austritt aus der Eu­ro­päi­schen Union gestimmt.

In der Nacht von 24. auf den 25. Juni um 1.30 Uhr hefti­ge­s ­Ge­wit­ter mit extrem starkem Regen über den Höhen­stadt­tei­len ­Grün­wet­ters­bach, Hohen­wet­ters­bach, Palmbach und Stupferich. Stra­ßen­über­flu­tun­gen in Grünwet­ters­bach und Gebäu­de­schä­den durch­ Hoch­was­ser.

Juli
Im EM-Halbfinale am 7. Juli unterlag die deutsche Elf der fran­zö­si­schen Mannschaft mit 0:2 Toren.

10. Juli. Im Endspiel um die EM-Meister­schaft besiegte Portu­gal nach Verlän­ge­rung den Gastgeber Frankreich mit 1:0 (0:0).

"Terror in Nizza." BNN am 16. Juli: "Alptraum an der Cote d`A­zur. Erneut trifft Frankreich am Abend des Natio­nal­fei­er­tag, 14. Juli, ein schwerer Anschlag mit über 80 Toten und zahl­rei­chen teils schwer verletzten das erschöpfte Frankreich. Atten­tä­ter richtete mit einem Lkw ein Blutbad an.

Das Karlsruher Open Air "Das Fest" vom 22. bis 24. Juli hatte ein gutes Happy End. Nach einem verreg­ne­ten Auftakt am Freitag ­konn­ten "Fest"-Besucher und Manager an den folgenden zwei Tagen ein schönen sonnen­rei­ches Festival verbuchen.

Tagespresse am 23. Juli: "Terror­an­schlag erschüt­tert München". Panik nach Feuer­über­fall auf das Olympia Einkaufs­zen­trum. Neun Tote - Ausnah­me­zu­stand in München.

Tages­zei­tung (BNN) am 25. Juli: Schie­nen­netz in Karlsruhe ist im Sommer eine Baustelle - VBK und AVG nutzen die Sommer­fe­rien in Baden-Württem­berg für umfang­rei­che Baumaß­nah­men im Schie­nen­ver­kehr. Umlei­tun­gen und Schie­ne­n­er­satz­ver­kehr werden er­for­der­lich.

29. Juli: "Kombi steckt in der Ungewiss­heit fest". Finan­zie­rung ­des Autotun­nels bleibt ungeklärt.

August
5. August: Eröffnung der XXXI. Olympi­schen Sommer­spiele in Rio de Janeiro. Die Kleider­mo­der der deutschen Sportler bei der Er­öff­nungs­feier sorgt für Kopfschüt­teln.
Die XXXI. Olympi­schen Sommer­spiele in Rio gingen am 19. August zu Ende. Im Medail­len­spie­gel lag Deutschlang mit 17 Gold-, 10 Silber- und 15 Bronze­me­dail­len an 5. Stelle.

Im Alter von 97 Jahren starb am 24. August Alt-Bundes­prä­si­dent Wal­ter Scheel. Einst Außen­mi­nis­ter dann Bundes­prä­si­dent galt der li­be­rale Politiker als einer der Väter der deutschen Wie­der­ver­ei­ni­gung.

September
Tages­zei­tung (BNN) 7. September: "Genervte Verkehrs­teil­nah­me" - Baustel­len­re­kord auf Karlsruher Schienen und gesperr­te ­Bun­des­s­tra­ßen. In der letzten Woche der Sommer­fe­rien erreich­te ­die Zahl der Gleis­bau­stel­len in der Fächer­stadt Rekord­niveau. Auch in der Region beein­träch­ti­gen jede Menge Baustellen den Ver­kehr, so auf der A5, B3 und B35.

In Rio de Janeiro begannen am 8. September die Paralym­pics. Die deut­schen Athleten konnten die Spiele erfolg­reich ab­schlie­ßen.

10. September: Die frühere Präsi­den­tin des Bun­de­ver­fas­sungs­ge­richts in Karlsruhe, Jutta Limbach, verstar­b im Alter von 82 Jahren in Berlin. Sie war ein Vorbild für viele Frauen und war Botschaf­te­rin in des Rechts.

Lange vorher hörte man es unter den evange­li­schen ­Ge­mein­de­mit­glie­dern Grünwet­ters­bachs schon läuten: Pfarre­rin Weis­brod möchte die hiesige Pfarrei verlassen und eine neue Pfar­rei antreten. Am 18. September verab­schie­dete sich Pfarre­rin ­B­ri­gitte Weisbrod im Rahmen eines von Dekan Thomas Schal­la ­ge­hal­te­nen Gottes­diens­tes in dem anschlie­ßen­den Empfang im Ge­mein­de­haus. Persön­li­chen Danke, Händedruck und Ab­schied­s­prä­sente, sowie viele gute Wünsche erhielt Brigit­te Weis­brod im Gemein­de­haus. Pfarrerin Weisbrod arbeitete bereits ­seit 1. September in der Karl-Friedrich-Gemeinde in Mühlburg. Es war am 1. April 2002 als Brigitte Weisbrod von Dekan Otto Vogel hier eingeführt wurde.

Oktober
Die BNN zur Kombi­lö­sung in Karlsruhe am 11. Oktober: "Warten auf das Comeback der City". Erste Straßen erreichen die Nach-Baustel­len­zeit. Seit Januar 2010 wird die City für U-Strab un­ter­gra­ben. Jetzt aber gewinnt die Zukunft Konturen. Ab April 2017 soll ein Autotunnel gebaut werden.

Die Waldbe­ge­hung des Ortschafts­ra­tes fand am 14. Oktober unter ­Füh­rung von Revier­lei­ter Bernd Struck statt. An diesem herbst­li­chen frühen Freitag­abend wurde der Gruppe während des Rund­gan­ges u. a. anhand verschie­de­ner Waldbilder das Thema "Spa­gat zwischen Ökologie, Ökonomie und Soziales" verdeut­licht. Die Strukturen eines "Alter­sklas­sen­wal­des". Die Anfor­de­run­gen ­der Gesell­schaft an den Wald, sowie die nachhal­ti­ge Wald­wirt­schaft waren weitere Themen.

Die BNN am 31. Oktober: "Palm­ba­cher sagen Rasern den Kampf an". Neue Bürger­in­itia­tive fordert Maßnahmen für mehr Sicherheit und we­ni­ger Lärm in der Talstraße. Wegen der Raserei und der damit ­ver­bun­de­nen Gefahr, sowie wegen des Lärms und der oft ver­stopf­ten Haupt­straße sind die Anwohner der Talstraße ziemlich ­sauer.

November
Die BNN am 2. November: "Karls­ru­her Testfeld kommt in Schwung". Verkehrs­mi­nis­ter Winfried Hermann gibt Start­schuss für autono­mes Fah­ren. Kleiner Elektro-Omnibus mit Gästen auf der Teststrecke in der Oststadt unterwegs.

 



 


 


 
 

In diesem Jahr, gegen Ende November, fand im Bereich Wetters­bach wie­der eine Gewäs­ser­schau statt, durch­ge­führt von Fachleuten aus den Bereichen Wasserbau, Hochwas­ser­schutz, Umwelt­schutz und Ju­ris­ti­scher Dienst. Im Blickpunkt stand vor allem der Wet­ter­bach, dabei u. a. das Bachbett, der Uferbe­reich, die Durch­lass­rohre und Schutz­re­chen. Positiv gesehen wurden die in den letzten Jahren geschaf­fe­nen Hochwas­ser­schutz­maß­nah­men.




 
Dezember

Weih­nacht­li­che Musik und Lieder und Tanzein­la­gen füllten das un­ter­halt­same Programm bei der Senio­ren­weih­nachts­feier am ersten Tag des Monats Dezember in der schön geschmück­ten ­Ge­mein­de­turn­halle. Ortsvor­ste­her Rainer Frank hatte die vielen ­Gäste mit herzlichen Worten und einem Advents­ge­dicht begrüßt. Allen Mitwir­ken­den auf der Bühne sowie allen Helfe­rin­nen und Hel­fern galt am Schluss der Dank von Ortsvor­ste­her Frank.

Am Abend des 19. Dezember raste ein schwerer Lastwagen in Berlin auf den Weihnachts­markt nahe der Gedächt­nis­kir­che. Nach ersten Er­kennt­nis­sen gab es mindestens neun Tote und zahlrei­che ­Ver­letzte.

21. Dezember (BNN): "Deutsch­land unter Schock". Nach dem To­des­fah­rer von Berlin wird weiter gefahndet. Für die Ermitt­ler wird die Suche nach dem Attentäter zu einem verwir­ren­den Knäuel. In Karlsruhe: Christ­kind­les­markt geht mit mehr Schutz wei­ter.
22. Dezember (BNN): "Groß­fahn­dung nach Tunesier." Eine Spur führt nach Nordrhein-Westfalen. Mahnwachen im Südwesten. Anteil­nahme auch in Karlsruhe. Auf dem Platz der Grund­rech­te ­ver­sam­mel­ten sich rund 600 Menschen. Ermittler fahnden nach einem Verdäch­ti­gen.
23. Dezember: Verdacht gegen den Tunesier Anis Amri erhär­tet ­sich. Haftbefehl der Bundes­an­walt­schaft.
24. Dezember: Der wegen des Berliner Lastwa­gen­an­schla­ge­s ­eu­ro­pa­weit gesuchte Tunesier Anis Amri ist auf seiner Flucht am Morgen des 23.12. von einer Polizei­streife bei Mailan­d er­schos­sen worden.

"KSC setzt auf Slomka" (BNN 23.12.). Neuer Trainer für den KSC. "Slomka als Rettungs­sa­ni­tä­ter erstklas­sig bewährt." Am 4. Dezember hatte der KSC den bisherigen Tomas Oral beurlaubt

Abschied nehmen mussten wir nehmen von beliebten Künstlern und Po­li­ti­kern. David Bowie, gestorben am 10. Januar, 69 Jahre alt, ein Ausnah­me­künst­ler aus der Musikszene. Guido Wester­wel­le ­verstarb mit 54 Jahren am 18. März. Als FDP-Politiker stand er jah­re­lang im Rampen­licht, auch als Außen­mi­nis­ter der BRD. Am 18. März verstarb Baden-Württem­bergs ehemaliger Minis­ter­prä­si­dent (C­DU) Lothar Späth, im Alter von 78 Jahren. Der frühe­re Au­ßen­mi­nis­ter Hans-Dietrich Genscher (FDP) verstarb am 31. März im Alter von 89 Jahren. Mit zahlrei­chen Hits bleibt Prince in Erin­ne­rung, er verstarb mit 57 Jahren am 21. April.
Der größte Schwer­ge­wichts­bo­xer aller Zeiten, Muhamad Ali, verstarb am 3. Juni, 74 Jahre alt. Der Schau­spie­ler Götz George war 77 Jahre alt, als er am 19. Juni verstarb. Nicht nur im "Ta­tort" war er präsent. Er hatte noch viele andere Hauptrol­len. Walter Scheel (FDP), viele Jahre Bundes­prä­si­dent der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land, wurde 97 Jahre alt, er starb am 24. August. 53-jährig verstarb am 25. Dezember der bekann­te ­bri­ti­sche Popstar Michael George. Neben vielen anderen Größen erin­nert man sich noch an Manfred Krug und Roger Willemsen, aber auch an Jutta Limbach, die frühere Präsi­den­tin des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts war.

G. Löffler