Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtteile

Rückblick


Traditionelles Maibaumstellen am 30.04.2018

 



Auch wenn´s nicht der höchste Baum im Land ist - der Wet­ters­ba­cher Baum misst 12,5 m Höhe - so wird er noch mit Hand­ar­beit von den geübten Händen der Wetters­ba­cher Feuer­wehr ­si­cher aufge­stellt.
Der April verab­schie­dete sich mit einem strahlend sonnigen Tag und so konnte Ortsvor­ste­her Frank viele Bürge­rin­nen und Bürger, die Damen und Herren des Ortschafts­ra­tes Wetters­bach und Ver­tre­tun­gen der Wetters­ba­cher Vereine und Organi­sa­tio­nen herz­lich willkommen heißen.
 
In jeder Gemeinde sind die Maibäume indivi­du­ell gestaltet, berich­tete Frank. Der Wetters­ba­cher Baum trägt die Wappen der orts­an­säs­si­gen Vereine und Organi­sa­tio­nen. Sein Stamm in seiner ­ver­ti­ka­len verkörpert die Verbindung zwischen Himmel und Erde und in seiner horizon­ta­len Ebene sollen die Vereine die Menschen in­ner­halb der Dorfge­mein­schaft zusam­men­füh­ren und mitein­an­der ­ver­bin­den.
Aufmerk­same Festgäste konnten ein neues Wappen am Baum ent­de­cken: "OJW" Die "Offene Jugend­werk­statt Karlsruhe e.V.", deren Arbeit Ortsvor­ste­her Frank kurz vorstellte. Anschlie­ßen­d lud er alle Anwesenden auf die Festmeile des Lammplat­zes zu Frei­bier ein; die Bewirtung der Besucher übernahm die OJW.

Ein herzliches Dankeschön richtete Ortsvor­ste­her Frank an die Frei­wil­lige Feuerwehr Wetters­bach für ihre technische Hilfe, an die Musike­rin­nen und Musiker des Instru­men­tal-Musik­ver­ein ­Grün­wet­ters­bach für die musika­li­sche Umrahmung der Feier, an seine Mitar­bei­ter des Bauhofes Wetters­bach für den Zusam­men­bau ­des Maibaumes und die Steuerung des Durch­gang­ver­kehrs, dem DRK Wet­ters­bach für ihren Sanitäts­dienst und an Hans Bollian für die Be­reit­stel­lung der Lautspre­cher­an­lage.