Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtteile

Wappen

Wappen Palmbach

Wappen­schild in Blau mit einem schräg­ge­kreuz­ten goldenen Schwert und einem silber­ner­nen Palmzweig (Blatt).

Das Wappen dieses jungen Ortes wurde 1901 in Erinnerung an die Gründung durch die Waldenser im Jahr 1701 vorge­schla­gen. Der Ort war von 28 Waldens­er­fa­mi­lien gegründet worden, denen Herzog Eberhard Ludwig von Württem­berg das Ansied­lungs­recht gewährt hatte. Der Name geht auf das Heimatdorf der Glaubens­flücht­linge, La Balme, in den franzö­sisch- italie­ni­schen Alpen zurück. Der Palmzweig machte das Wappen "spre­chend".
Sprechende Wappen nehmen in ihrer Darstel­lung Bezug auf den Namen oder die Herkunft des Trägers.

Wappen Wettersbach

Im Zuge der Gemein­de­re­form schlossen sich Grünwet­ters­bach und Palmbach am 1. Januar 1972 zur Gemeinde Wetters­bach zusammen.

Durch diesen Zusam­menschluß entstand ein sogenann­tes Allian­zwap­pen, das bei einer Verbin­dung zweier Wappen entsteht, um die Zusam­men­ge­hö­rig­keit zu symbo­li­sie­ren. In geteiltem Schild oben in Blau ein silberner Palmzweig, unten in Gold ein gekrön­ter schrei­ten­der roter Löwe.

Das Wappen wählte der damalige Gemein­de­rat von Wetters­bach aus vier Vorschlä­gen des Generallan­des­ar­chivs aus. Man entschied sich am 2. Mai 1972 für eine Kombi­na­tion der alten Gemein­de­wap­pen von Grünwet­ters­bach und Palmbach.