Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtteile

Wappen Grünwettersbach

Wappen in Silber mit einem über vier blaue Berge schrei­ten­den roten gekrönten Löwen.

Bereits im 14. Jahrhun­dert führte Grünwet­ters­bach ein eigenes Siegel, das allerdings nicht mehr zuver­läs­sig rekon­stru­iert werden kann, da die erhaltenen Siegel stark beschädigt sind. Das Generallan­des­ar­chiv schlug deshalb 1895 das Wappen der Grafen von Vaihingen vor, die bis ins 14. Jahrhun­dert die Herrschafts­rechte besaßen. Das zuvor verwandte Siegel, das badische Wappen mit den Initialen des Orts G. W., wurde wegen der heral­di­schen Bedenken gegen Buchstaben im Wappen nicht aufge­grif­fen.

Wappen Wettersbach

Im Zuge der Gemein­de­re­form schlossen sich Grünwet­ters­bach und Palmbach am 1. Januar 1972 zur Gemeinde Wetters­bach zusammen.

Durch diesen Zusam­menschluß entstand ein sogenann­tes Allian­zwap­pen, das bei einer Verbindung zweier Wappen entsteht, um die Zusam­men­ge­hö­rig­keit zu symbo­li­sie­ren. In geteiltem Schild oben in Blau ein silberner Palmzweig, unten in Gold ein gekrönter schrei­ten­der roter Löwe.

 

Das Wappen wählte der damalige Gemein­de­rat von Wetters­bach aus vier Vorschlä­gen des Generallan­des­ar­chivs aus. Man entschied sich am 2. Mai 1972 für eine Kombi­na­tion der alten Gemein­de­wap­pen von Grünwet­ters­bach und Palmbach.