Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadt und Verwaltung

Rijeka Aktuelles

Rijeka, Blick auf die Stadt von der Festung Trsat

Rijeka, Blick auf die Stadt von der Festung Trsat



Kommunalwahlen in Kroatien - Rijeka hat ein neues Stadtoberhaupt

Am 16. Mai 2021 fanden in Rijeka wie in ganz Kroati­en ­Kom­mu­nal­wah­len statt. Neben dem Gemein­de­rat wurde dabei auch der Bür­ger­meis­ter der Stadt gewählt, hier gab es zunächst kein ein­deu­ti­ges Ergebnis. Bei der Stichwahl am 30. Mai 2021 setzte ­sich der bisherige Beige­ord­nete Marko Filipo­vić (SPD) gegen seinen unabhän­gi­gen Konkur­ren­ten durch. Der vor­he­rige Bürger­meis­ter Vojko Obersnel, seit 2000 im Amt, war nicht wieder zur Wahl angetreten. Die Erste Bürger­meis­te­rin ­Ga­briele Luczak-Schwarz gratu­lierte in Vertretung von O­ber­bür­ger­meis­ter Frank Mentrup dem neuen Bürger­meis­ter von Karls­ru­hes Projekt­part­ner­stadt zu seinem Wahlerfolg. Bürger­meis­ter Martin Lenz hatte Marko Filipovic bei seinem ­Be­such 2018 in Rijeka bereits persönlich kennen­ge­lernt. Er nahm dort an einem fachlichen Austausch zur Wohnraum­ver­sor­gung sozial ­be­nach­tei­lig­ter Perso­nen­kreise teil.


Link zur Webseite des Oberbürgermeisters von Rijeka (Englisch)


Zur Pressemeldung vom 14. Juni


Karlsruhe und Rijeka feiern das 10-jährige Bestehen ihrer Projektpartnerschaft und den Europatag

10 Jahre Karlsruhe - Rijeka


 

Wo persön­li­che Begeg­nun­gen noch nicht möglich sind, werden an­dere Mittel und Wege gefunden, in Verbindung zu treten und die Freund­schaft sichtbar zu machen.

Am 9. Mai 2021 wurde in Karlsruhe auf dem Marktplatz der Eu­ro­pa­tag gefeiert und Karlsruhes kroatische Projekt­part­ner­stadt­ Ri­jeka war wieder dabei:
Grund­schü­le­rin­nen und Grund­schü­ler haben mit Farbe und Krea­ti­vi­tät bewiesen, dass das Thema Europa auch junge Menschen ­be­geis­tern kann.
Ihre Poster zierten neben blauen Europaflag­gen den Markt­platz und setzten ein buntes Zeichen der Verbun­den­heit.

Wer den akkus­ti­schen Gruß aus Rijeka zum Europatag 2020 noch ein­mal genießen möchte, scrollt weiter nach unten und hört sich die "Ode an die Freude" an.



Link zum Bericht in der Stadtzeitung, Ausgabe vom 14. Mai

Link zur Europatag-Seite


Partnerstädte

Partnerstädte



Stadt Rijeka
Alexandra Rajačić Lukić
Public Relations and Protocol Advisor
Mayor's Cabinet
Korzo 16
51000 Rijeka

Telefon: +385 51 209 648

Internetseite Stadt Rijeka

Internetseite Mein Rijeka


Deutsch-Kroatische Gemeinschaft Karlsruhe e. V.

 

Welttag der Partnerstädte am 25. April

In einer Video­bot­schaft sandte Oberbür­ger­meis­ter Dr. Frank ­Men­trup herzliche Grüße in die Partner- und Pro­jekt­part­ner­städ­ten. Er betonte den Zusam­men­halt im Bereich ­der Städte- und Projekt­part­ner­schaf­ten gerade auch in den tur­bu­len­ten Zeiten der Pandemie und verlieh der Zuversicht auf per­sön­li­che Treffen spätestens im kommenden Jahr Ausdruck.

Grußbotschaft von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup an die Partner- und Projektpartnerstädte

 

Veranstaltungen zu Rijeka – Kulturhauptstadt Europas 2020

Im Laufe des vergan­ge­nen Jahrhun­derts war Rijeka Teil von sieben un­ter­schied­li­chen Ländern. So entwi­ckelte sich die kroati­sche ­Küs­ten­stadt zu einem Ort, der sich durch ein hohes Maß an Pro­gres­si­vi­tät, Offenheit und Gastfreund­lich­keit auszeich­net. Diese Werte spiegeln sich auch im Veran­stal­tungs­pro­gramm für Rijeka - Kultur­haupt­stadt Europas 2020.

Weitere Informationen zum Programm


Der Zucker­pa­last ist neuer Sitz des Stadt­mu­se­ums von Rijeka

Zwei­ein­halb Jahre lang wurde der geschicht­sträch­ti­ge ­Zucker­pa­last von Rijeka renoviert und nun am 13. November 2020 als Stadt­mu­seum eröffnet. Die Dauer­aus­stel­lung infor­mier­t ­in­ter­es­sierte Besucher über die Geschichte der kroati­schen ­Küs­ten­stadt.


Artikel aus Rijeka zur Eröffnung des Zuckerpalasts (PDF, 109 KB)



"27 Nachbar­schaf­ten"

Am 29. Juli wurden in dem kroati­schen Küstenort Novi Vinodols­ki im Rahmen des Programms "27 Nachbar­schaf­ten" Geschich­ten von Ivana Brlic Mazuranic, Fran Mazuranic und Vladimir Fran ­Ma­zu­ra­nic erzählt. Novi Vinodolski ist ein belieb­tes Tou­ris­ten­ziel mit einer reichen Kultur und Geschichte. Gepräg­t wurde die Stadt unter anderem von der Kinder­buch­au­to­rin Ivana ­Br­lic Mazuranic (1874-1938), dem Schrift­stel­ler und Politi­ker I­van Mazuranic (1814-1890) und dem Autor Vladimir Fran Mazura­nic (1859-1928).

Der Einfluss und die Stimmen dieser drei heraus­ra­gen­den ­Per­sön­lich­kei­ten sind bis heute spürbar und dienen vielen ­Men­schen als Inspi­ra­tion, sich für eine bessere Welt, in der die Phan­ta­sie keine Grenzen kennt, einzu­setz­ten.

Veranstaltungsflyer (kroatisch) (PDF, 2.83 MB)

Ausstel­lung Art / War / Transition (1990-2000-2010-2020-2021) im Museum für Moderne und Zeitge­nös­si­sche Kunst Rijeka

Am Mittwoch, 29. Juli 2020, wurde im Museum für Moderne und Zeit­ge­nös­si­sche Kunst in Rijeka die Ausstel­lung Art / War / Tran­si­tion (1990-2000-2010-2020-2021) mit einer Perfor­mance des Dance Art Laboratory und einem Konzert der Gruppe CE BO BO, CE NA NA eröffnet. Unter dem Eindruck von COVID-19 und damit ein­her­ge­hen­den Änderungen im Programm Rijeka - Kultur­haupt­stadt­ ­Eu­ro­pas 2020 beschloss das Museum für Moderne und Zeit­ge­nös­si­sche Kunst Rijeka ein radikales Ausstel­lungs­pro­jekt, das Schlüs­sel­mo­mente, Segmente, Poetik und innova­ti­ve ­künst­le­ri­sche Praktiken präsen­tiert, die die Kunstszene von Rijeka in den vergan­ge­nen dreißig Jahren beein­flusst haben. So werden histo­ri­sche Ereignisse wie beispiels­weise die U­n­ab­hän­gig­keit Kroatiens, der Zerfall der Sozia­lis­ti­schen Fö­de­ra­ti­ven Republik Jugosla­wien oder der Krieg in Kroatien, Bosnien und Herze­go­wina thema­ti­siert.

Đanino Božić Plakat za izložbu Biennale mladih Rijeka 93.,1993

Đanino Božić Plakat za izložbu Biennale mladih Rijeka 93.,1993


Informationen zur Ausstellung Art / War / Transition (1990-2000-2010-2020-2021)

Informationen zu Rijeka - Kulturhauptstadt Europas 2020


Rijeka und die Pandemie

Wie geht es unseren Kolle­gin­nen und Kollegen in den Part­ner­städ­ten? Welche Einschrän­kun­gen erfahren sie und welche ­neuen Wege beschrei­ten sie bei deren Bewäl­ti­gung?
Hier berichtet Tajana Mavrinac aus der Proto­koll­ab­tei­lung in der Dienst­stelle Inter­na­tio­nale Bezie­hun­gen der Stadt Rijeka aus ihrem aktuellen Arbeit­sall­tag.

Tajana Mavrinac

Bericht von Tajana Mavrinac (PDF, 406 KB)


Rijeka als Kulturhauptstadt Europas feiert den Europatag mit "Ode an die Freude"

Europa und Partner­schaft werden auch und gerade in den schwe­ren ­Zei­ten der Corona-Pandemie besonders wichtig und immer wieder­ er­leb­bar. So hat die Projekt­part­ner­stadt Rijeka die Anregung aus Karls­ruhe aufge­grif­fen, am 9. Mai 2020, 18 Uhr, grenz­über­schrei­tend die Europahymne "Ode an die Freude" er­klin­gen zu lassen.

In Ergänzung zu den Balkon- und Fenster­kon­zer­ten Karlsruhes fand in Rijeka ein besonderes Konzert statt. Der Sängerchor Rijeka, der unter anderem bei der Eröff­nungs­ze­re­mo­nie des Kul­tur­haupt­stadt­jahrs aufge­tre­ten war, traf sich in der Fuß­gän­ger­zone vor dem Rathaus Rijekas - mit Sicher­heits­ab­stan­d und unter Einhaltung aller epide­mio­lo­gi­schen Maßnahmen der Zi­vil­schutz­zen­trale der Stadt Rijeka - zu einer symbol­träch­ti­gen ­Auf­füh­rung. 27 Sänge­rin­nen und Sänger, die die 27 EU-Mitglieds­staa­ten symbo­li­sier­ten, waren im Kreis aufgereiht, wie die Sterne der EU-Flagge. Der Dirigent, Maestro Vlajnic lei­tete den Auftritt aus der Mitte heraus. Die Koordi­na­tion er­folgte durch den Kultur­ver­ein "Jeka Primorja - Das Echo des Küs­ten­lan­des" und Maestro Igor Vlajnic.



Besuche und Projekte im Rahmen der "Kulturhauptstadt Europas"

OB fuhr zum Inter­na­tio­na­len Karne­valsum­zug am 23. Februar 2020 nach Rikeja

Am 22. Februar fuhr OB Dr. Mentrup mit einer städti­schen ­De­le­ga­tion in die kroatische Küsten­stadt, um in der diesjäh­ri­gen ­Kul­tur­haupt­stadt Europas seinen Amtskol­le­gen Bürger­meis­ter Vojko ­Ober­s­nel zu treffen und den 37. Inter­na­tio­na­len Karne­valsum­zug als ein Highlight der Veran­stal­tun­gen während des Kultur­jah­res­ zu bewundern.

33 Fastnach­te­rin­nen und Fastnach­ter verschie­de­ner Karls­ru­her ­Ver­eine reisten unter der Leitung von Michael Maier, dem Prä­si­den­ten des Festaus­schuss Karlsruher Fastnacht e. V. im Rei­se­bus mit und nahmen an dem Umzug teil, der sich acht Stunden lang durch die Stadt bewegte, unter­bro­chen von Darbie­tun­gen auf ver­schie­de­nen Bühnen am Rande der Strecke.

Foto jowaka

Michael Maier, Präsident des Festausschuss Karlsruher Fastnacht e. V. mit OB Dr. Frank Mentrup beim Umzug in Rijeka.

Mehr hierzu im Artikel der Stadtzeitung


Nachrichtenarchiv