Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Städtepartnerschaften

Weitere Nachrichten zu Patenschaften

Fregatte KARLSRUHE am 18. März 2016 ausge­lau­fen

Die Zeit im Heimat­ha­fen war mit Werftzeit, Erpro­bun­gen, Ausbildung von neuen Besat­zungs­mit­glie­dern, Einschif­fung einer Offizier­an­wär­ter­crew für 6 Wochen, Meisterung einer ABC- Abwehr­fä­hig­keits­über­prü­fung und zahlrei­chen weiteren Heraus­for­de­run­gen nicht lange geworden. Nun freuen sich die Besat­zungs­mit­glie­der, wieder auf See zu sein.

Unser Paten­schiff Fregatte KARLSRUHE ist am 18.. März 2016 erfolg­reich aus Wilhelms­ha­ven wieder ausge­lau­fen mit dem Ziel Augusta. Diesmal wird das Schiff zwar im näheren südeu­ro­päi­schen Raum verbleiben, aber der Auftrag verspricht, nicht minder spannend zu werden. Im Rahmen der Operation EU NAVFORMED Oper SOPHIA leisten die Besat­zungs­mit­glie­der als Primär­auf­trag einen Beitrag zur Bekämpfung der Schleu­ser­kri­mi­na­li­tät auf hoher See und tragen zur Lagebil­der­stel­lung bei. Weiterhin dienen sie zur Unter­stüt­zung der Dokumen­ta­tion möglicher Netzwerke aktiver Schleuser und Schlepper und zur Unter­stüt­zung inter­na­tio­na­ler Kräfte wie beispiels­weise FRONTEX bei deren Aufga­ben­wahr­neh­mung im Rahmen der Hilfe­leis­tung in See.

Mit diesem Einsatz stellen sich Kommandant und Besatzung der KARLSRUHE wieder einmal als erstes Schiff dieser Klasse einer neuen Heraus­for­de­rung. Ausge­stat­tet mit zusätz­li­chem externen Personal wie beispiels­weise Feldjägern oder einer noch einzu­schif­fen­den Facharzt­gruppe wird das Schiff bis September unterwegs sein. Und auch wenn es nicht der Primär­auf­trag ist, bereiten die Besat­zungs­mit­glie­der das Schiff natürlich auch auf die Aufnahme von in Not geratenen Personen vor. Dies ist für die KARLSRUHE als vergleichs­wei­ses "kleines" Schiff im Vergleich zu einem Einsatz­grup­pen­ver­sor­ger eine große Heraus­for­de­rung.


Fregatte KARLSRUHE
Montag, 7.12. - Donnerstag, 10.12.2015

Auf dem Christ­kind­les­markt stellen Besat­zungs­mit­glie­der das Schiff vor. Sie werden am Häuschen maritime Souvenirs verkaufen und für Gespräche mit den Bürge­rin­nen und Bürgern zur Verfügung stehen. So können Andenken an das Paten­schiff erstanden werden und man erfährt von den "blauen Jungs und Mädels" Infor­ma­tio­nen über die Einsätze aus erster Hand. Voraus­sicht­lich wird zeitweise auch der Kommandant des Schiffs, Fregat­ten­ka­pi­tän Christian Clausing vor Ort sein.

Besonderer Dank gebührt den Seeleuten unter dem Kommando von Fregat­ten­ka­pi­tän Christian Clausing für das alljähr­li­che Engagement, mit dem sie sich um "ihre" Paten­kin­der des Kinder- und Jugend­hil­fe­zen­trums in der Sybel­straße kümmern. Zahlreiche Organi­sa­tio­nen - allen voran die Gesell­schaft zur Förderung des Freun­des­krei­ses der Fregatte KARLSRUHE und der entspre­chende Freun­des­kreis - engagieren sich in Karlsruhe für diese Paten­schaft, die in Marine­krei­sen einen hervor­ra­gen­den Ruf genießt.

 

Fregatte "Karlsruhe" 2014


Bürger­reise des Freun­des­krei­ses der Fregatte KARLSRUHE nach Wilhelms­ha­ven
25. bis 27. Juli 2014
In der Zeit vom 25. bis 27. Juli organi­sierte die Gesell­schaft zur Förderung des Freun­des­krei­ses der Fregatte KARLSRUHE eine Reise nach Wilhelms­ha­ven. Die Teilneh­me­rin­nen und Teilnehmer hatten die Gelegen­heit am Festakt zum 30-jährigen Indienst­stel­lungs­ju­bi­lä­um des Paten­schiffs teilzu­neh­men. Allerdings musste die Feier ohne das "Geburts­tags­kind" selbst statt­fin­den, da das Schiff noch in der Werft lag.


Reise der "Jugend" des MBC Karlsruhe zur Fregatte KARLSRUHE
25. bis 27. Juli 2014
In der Zeit vom 25. bis 27. Juli 2014 reiste eine Gruppe des Motor­boot­clubs Karlsruhe nach Wilhelms­ha­ven. Dass dieser Termin, der schon seit Monaten geplant war, mit der offizi­el­len Jubilä­ums­feier der 30-jährigen Indienst­stel­lung der Fregatte KARLSRUHE zusam­men­fiel, war jedoch Zufall. Ebenso wie das "Fehlen" des Paten­schiffs durch den Werft­auf­ent­halt. Dankens­wer­ter Weise ermög­lichte der Kommandant des bauglei­chen Schwes­ter­schiffs AUGSBURG den Jugend­li­chen, dennoch "Mari­ne­luft zu schnup­pern".


Reise einer offizi­el­len Delegation zum Festakt anlässlich des 30-jährigen Indienst­stel­lungs­ju­bi­lä­ums der Fregatte KARLSRUHE
26. Juli 2014
Erster Bürger­meis­ter Wolfram Jäger reiste mit einer kleinen offizi­el­len Delegation zum 30-jährigen Indienst­stel­lungs­ju­bi­läum der Fregatte KARLSRUHE nach Wilhelms­ha­ven. Da die Werft­lie­ge­zeit des Paten­schiffs verlängert worden war, konnte die ursprüng­lich vorge­se­hene Besich­ti­gung der Fregatte KARLSRUHE nicht durch­ge­führt werden. Statt dessen ermög­lichte der Kommandant eine Führung durch das baugleiche Schwes­ter­schiff AUGSBURG. Bei einer Rundfahrt durch den Marine­ha­fen erhielten die Delega­ti­ons­mit­glie­der weitere inter­essan­te Infor­ma­tio­nen. Beim offizi­el­len Festakt wies Erster Bürger­meis­ter Jäger auf die enge und lebendige Paten­schaft hin. Als Jubilä­ums­ge­schenk überreichte er für die Fußball­mann­schaft des Schiffs eigene Trikots - mit dem Logo des KSC wie auch mit dem Schriftzug "F 212 KARLSRUHE".

Zur Pressemeldung

Erster Offizier der Fregatte KARLSRUHE zum Sommerfest des Kinder- und Jugend­hil­fe­zen­trums in Karlsruhe
11. Juli 2014
Der Erste Offizier der Fregatte KARLSRUHE, Korvet­ten­ka­pi­tän Thorsten Schäfer nahm gemeinsam mit einem weiteren Besat­zungs­mit­glied am Sommerfest des Kinder- und Jugend­hil­fe­zen­trums Karlsruhe teil. Sie feierten gemeinsam mit den Kindern und Jugend­li­chen ein fröhliches Fest - und brachten Fotobücher als Erinne­rung an die Kinder­frei­zeit mit, die wenige Wochen zuvor in Wilhelms­ha­ven durch­ge­führt worden war.


Kinder­frei­zeit der Fregatte KARLSRUHE für Kinder des Kinder- und Jugend­hil­fe­zen­trums Karlsruhe
15. bis 22. Juni 2014
In der Zeit vom 15. bis 22. Juni führte die Fregatte KARLSRUHE auch in diesem Jahr eine Kinder­frei­zeit für Kinder des Kinder- und Jugend­hil­fe­zen­trums Karlsruhe durch. Sechs Kinder und 3 Betreu­ungs­per­so­nen reisten nach Wilhelms­ha­ven. Obwohl das Paten­schiff aufgrund eines Werft­auf­ent­halts nicht in seinem Heimat­ha­fen lag, fanden die Besat­zungs­an­ge­hö­ri­gen Mittel und Wege, die Kinder vor Ort mit zu betreuen. Allen voran die beiden Paten­schafts-Portepee­un­ter­of­fi­ziere unter­nah­men viel mit ihren "Paten­kin­dern".

Die Besatzungsangehörigen trafen beim Sommerfest auch Bürgermeister Martin Lenz

Die Besatzungsangehörigen trafen beim Sommerfest auch Bürgermeister Martin Lenz


 

Fregatte "Karlsruhe" 2014

30-jähriges Indienst­stel­lungs­ju­bi­läum der Fregatte KARLSRUHE

Am 19. April 1984 wurde die Fregatte KARLSRUHE V in Dienst gestellt. Das Paten­schiff der Stadt Karlsruhe feiert in diesem Jahr sozusagen seinen 30. "Geburts­tag" - ein seltenes Jubiläum für ein Marine­schiff.

Oberbür­ger­meis­ter Dr. Frank Mentrup und die große Karlsruher "Fregat­ten­fa­mi­lie" werden dieses Jubiläum am 3. Mai 2014 in Karlsruhe gebührend feiern. Der Kommandant des Schiffs, Fregat­ten­ka­pi­tän Christian Clausing, wird dazu mit einer Delegation die Paten­stadt besuchen.

Der offizielle Festakt zum 30-jährigen Indienst­stel­lungs­ju­bi­läum wird dann am 28. Juni 2014 in Wilhelms­ha­ven statt­fin­den - natürlich ebenfalls mit offizi­el­ler Vertretung der Stadt Karlsruhe. Und auch die Gesell­schaft zur Förderung des Freun­des­krei­ses der Fregatte KARLSRUHE organi­siert eine Busfahrt zu den Jubilä­ums­fei­er­lich­kei­ten.


Oberbür­ger­meis­ter Dr. Frank Mentrup macht sich für eine KARLSRUHE VI stark

Die über 100-jährige Paten­schaft der Stadt Karlsruhe zu Schiffen der Deutschen Marinen gilt in Fachkrei­sen als etwas Besonderes. Gepflegt durch die Stadt und an Bord - vor allem aber mit vielen Stand­bei­nen in der Bevöl­ke­rung verankert. Dieses Jahr steht unter den Feier­lich­kei­ten zum 30-jährigen Indienst­stel­lungs­ju­bi­läum der derzei­ti­gen KARLSRUHE. Sie ist das fünfte Schiff, das den Namen der Fächer­stadt über die Weltmeere trägt. Nach 30 Jahren ist sie jedoch die längste Zeit unterwegs gewesen; in den nächsten Jahren "droht" die Außer­dienst­stel­lung. Da die neuen Fregatten Länder­na­men tragen, ist der Fortbe­stand einer KARLSRUHE bei der Deutschen Marine gefährdet. Oberbür­ger­meis­ter Dr. Frank Mentrup hat in Schreiben an die Bundes­mi­nis­te­rin der Vertei­di­gung Dr. Ursula von der Leyen und an den Inspekteur der Marine, Vizead­mi­ral Axel Schimpf den Wunsch nach einer KARLSRUHE VI - evtl. bei einem anderen Schiffstyp - deutlich gemacht. Er verwies dabei auf die lange Tradition und die einzig­ar­tige Paten­schaft.


Skifrei­zeit des PSV für Besat­zungs­mit­glie­der der Fregatte KARLSRUHE
14. bis 22. Februar 2014

Bereits zum 26. Mal holte der Polizeisport­ver­ein Karlsruhe e. V. mit seinem Haupt­or­ga­ni­sa­tor Klaus Kunzmann Besat­zungs­mit­glie­der der Fregatte KARLSRUHE vom Wasser auf den Schnee. Insgesamt elf Personen reisten aus dem Norden zur Skifrei­zeit in die Patenstadt. In Karlsruhe selbst standen neben einem offizi­el­len Empfang der Stadt Karlsruhe im Palais Solms durch die Geschäfts­füh­re­rin der Karlsruher Rheinhäfen Patricia Erb-Korn auch ein Besuch bei der Badisch Bühn und der "Fregat­ten­abend" auf dem Programm, den der Freun­des­kreis für die Gäste ausrich­tete. Nachdem alle durch die Firma Intersport Hofmann mit passender Ausrüstung versorgt worden waren, ging es dann am Sonntag für eine knappe Woche in den Nordschwarz­wald auf die Bergwald­hütte Sand. Obwohl es der Schneegott in diesem Jahr nicht sonderlich gut gemeint hatte - es reichte zum Skifahren. Und die beiden Skilehrer des PSV Christoph Hochreiter und Armin Herdle hatten alle Hände voll zu tun. Ohne gebrochene Knochen, aber mit viel Spaß, verging die Zeit für die Delega­ti­ons­mit­glie­der wie im Flug. Der tradi­tio­nelle Hütten­abend am Mittwoch sowie die "Skitaufe" am Abschluss­abend rundeten das gelungene Programm ab. Und am Ende waren sich alle einig: Es war eine tolle Woche!