Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

 
  French
  English

Karlsruhe: Städtepartnerschaften

Die Partnerstadt Nottingham - Stadt der Textilien und Legenden

Entstehung der Partner­schaft

Nach den guten Erfah­run­gen mit der franzö­si­schen Partner­stadt Nancy wurde eine englische Stadt mit ähnlicher Wohnstruk­tur und Größe für eine Städte­part­ner­schaft ausgewählt. Die Stadt Notting­ham erhielt den Zuschlag und im Rahmen einer Gemein­de­rat­s­sit­zung am 22. Juli 1969 in Karlsruhe besie­gel­ten die Oberbür­ger­meis­ter aus Karlsruhe und Nottingham die Städte­part­ner­schaft mit einem Handschlag.

"Königin der East Midlands" wird Nottingham genannt, und das nicht nur, weil die englischen Könige hier Hof hielten, wenn sie in den ausge­dehn­ten Wäldern ringsum auf die Jagd gingen. Als Mittel­punkt der Grafschaft Notting­hams­hire, 200 Kilometer nördlich von London, hat sich die Stadt am River Trent mit ihren schönen alten Parks in einer Mischung aus Beschau­lich­keit und lebhaftem Geschäfts­trei­ben ihren besonderen Charakter bewahrt. Die Touristen kommen gern, weil sie hier alles finden, was das Herz begehrt: Zeugnisse der Geschichte auf Schritt und Tritt, eine zauber­hafte Landschaft mit vielen Ausflugs­mög­lich­kei­ten, aber auch das gesellige Leben einer modernen Metropole.

Für die britischen Kinder bleibt Nottingham mit dem Namen von Robin Hood verbunden. Im heute noch roman­ti­schen Wald von Sherwood im Norden der Stadt hauste der berühm­teste der Gesetz­lo­sen, raubte durch­rei­sen­de Kaufleute und Steuer­ein­neh­mer aus und schenkte das Geld den Armen. Heute, über 700 Jahre später, lebt Robin Hood in zahllosen Balladen, Erzäh­lun­gen, Legenden, Theater­stücken und Filmen weiter fort. Das Amt des Sheriffs von Nottingham, seines einstigen Erzfeindes, gibt es immer noch.

Die Urein­woh­ner haben wohl in Höhlen gewohnt - nirgendwo sonst in Großbri­tan­nien gibt es noch so viele Spuren von unter­ir­di­schen Gängen und Behau­sun­gen. Die berühm­teste Sandstein-Höhle, "Morti­mer's Hole", mit ihrer legen­de­num­rank­ten Vergan­gen­heit, ist unter Nottingham Castle zu finden. Neben der alten Burg ist vor allem Wollaton Hall, für viele das schönste elisa­be­tha­ni­sche Herrenhaus des Landes, ein beliebtes Ziel.

Im nahen Kloster Newstead Abbey verbrachte der Dichter Lord Byron fast zwei Jahrzehnte seines Lebens. Restau­riert ist die Windmühle von George Green. Der Müller gilt heute als einer der bedeu­tends­ten Mathe­ma­tik­ge­nies Großbri­tan­ni­ens. Selbst Albert Einstein hat ihn bewundert. Am bekann­tes­ten aller­dings wurde ein anderer Sohn Notting­hams, William Booth, der Gründer der Heilsarmee.

Auf der Suche nach histo­ri­schen Stätten werden Ausflügler nicht versäumen, zwei der ältesten briti­schen Gasthäuser kennen­zu­ler­nen. "The Salutation Inn" und "Ye Olde Trip to Jerusalem", in denen schon die Kreuz­fah­rer Station gemacht haben sollen. Die City und der histo­ri­sche Marktplatz werden vom "Council House", dem Rathaus, beherrscht. Der über der säulen­ge­schmück­ten Fassade aufragende Turm mit seiner weithin sicht­ba­ren Kuppel gilt als eines der Wahrzei­chen von Nottingham. Der tradi­tio­nelle Einkaufs­be­reich rund um das Rathaus wird heute durch Shopping-Malls ergänzt. Dem Schicksal so mancher schönen alten Großstadt, die heute im Verkehr erstickt, hat man in Nottingham recht­zei­tig vorgebeugt: Autofreie Straßen und ein kosten­lo­ser Busdienst machen das Bummeln hier zum Vergnügen. Seit über 1.000 Jahren zieht der berühmte "Gänse­markt" die Menschen aus nah und fern an - diese dreitägige "Mess" eröffnet der Oberbür­ger­meis­ter im Oktober nach altem Brauch mit einer feier­li­chen Zeremonie im Stadtteil "The Forest". Musik­freunde jeden Alters lockt das Nottingham Festival im Juni an, das für jeden Geschmack etwas bereithält. Wer lieber die Nacht zum Tage macht, hat die Qual der Wahl zwischen Oper und Theater - im Theatre Royal und im Nottingham Playhouse.

Wer Sport liebt, kommt ebenso auf seine Kosten wie der Freund, die Freundin beschau­li­cher Spazier­gänge am Flussufer, durch Parks und Garten­an­la­gen. Doch in dieser Stadt wird auch fleißig gearbeitet. Die Spitze hat ihren Namen in alle Welt getragen - das Lace Centre in einem der ältesten Gebäude von Nottingham legt Zeugnis davon ab. Die Textil­in­dus­trie mit Strumpf- und Strick­wa­ren gehört zu den ältesten Stützen einhei­mi­scher Wirtschaft, inter­na­tio­nale Konzerne ließen sich hier bereits vor rund 100 Jahren nieder. Stadt und Univer­si­tät arbeiten gemeinsam am Aufbau des Wissen­schafts­zen­trums Highfields Science Park, das technisch hochent­wi­ckelte Unter­neh­men fördern soll. Nicht zuletzt als Kongress­stadt erfreut sich Notting­ham zuneh­men­der Beliebt­heit. Die verkehrs­güns­ti­ge Mittel­punkt­lage ist gewiss mit ausschlag­ge­bend. Die reizvolle Umgebung tut das ihre dazu, dass Besucher der East Midlands ins Schwärmen geraten.

 

Council House

Council House


St. Peter`s Gate

St. Peter`s Gate


Wollaton Hall, Kulisse des Park Music Festivals

Wollaton Hall, Kulisse des Park Music Festivals


Der älteste Pub Englands

 

Weitere Partnerstädte von Nottingham

Gent, Belgien
Harare, Simbabwe
Ljubljana, Slowenien
Minsk, Weiss­russ­land
Ningbo, China

 

Daten und Fakten zu Nottingham

Lage: Im Herzen Englands, 128 m über NN, Hauptstadt der Region "East Midlands".

Fläche: 74 Quadrat­ki­lo­me­ter Nottingham Distrikt.

Einwohner: 275.000.

Wirtschaftss­truk­tur: Tradi­tio­nel­le Textil­in­dus­trie (Spitze, Strumpf- und Strick­wa­ren). Inter­na­tio­nale Nieder­las­sun­gen für Pharma­zeu­tika, Fahrräder, Tabak. Zuwachs im Dienst­leis­tungs- und Verwal­tungs­sek­tor, im Kongress­we­sen und im Tourismus. Geschäfts­zen­tren Broad Marsh Centre und Victoria Centre.

Wissen­schaft und Bildung: University of Nottingham (seit 1881), Nottingham Trent University (seit 1970). Wissen­schafts­zen­trum Highfields Science Park.

Kultur: Theatre Royal, Notting­ham Playhouse, Nottingham Theatre Club (Lace Market Theatre), Coope­ra­tive Arts Theatre.

Sport und Freizeit: Zwei Fußball-Ligaclubs, Cricket­platz Trent Bridge, Hindernis- und Galopp-Pferde­ren­nen im Colwick Park, Landes­was­ser­sport­zen­trum Holme Pierre­point, Hallen­sport­zen­trum Victoria- und Portland-Leisure-Centre, Motor­renn­stre­cke Donington Park.

Verkehr: Anschluss an die Autobahn M1 (200 Kilometer nach London, 110 Kilometer nach Leeds, 60 Kilometer nach Sheffield). Intercity Nottingham - London (Fahrzeit zwei Stunden). Inter­na­tio­nale Flughäfen East Midlands Airport (15 Kilometer entfernt) und Airport Birmingham (80 Kilometer entfernt), Flughafen Tollerton für Firmen- und Privat­flug­zeuge. River Trent bis Nottingham schiffbar.

(Bild- und Textquelle: Stadt Karlsruhe, Hauptamt)

 

Aus der Stadtzeitung