Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadt und Verwaltung

Stadtteilentwicklung Knielingen

Für Knielingen soll ein Integrier­tes Stadt­teil­ent­wick­lungs­kon­zept (STEK) erstellt werden, das als Grundlage einer zukunfts­fä­hi­gen Weiter­ent­wick­lung des Stadt­teils dient und neben einem strate­gi­schen Handlungs­kon­zept für die nächsten Jahre auch konkrete Maßnahmen und Projekte beinhaltet. Damit sollen nach Vorbild des Integrier­ten Stadt­ent­wick­lungs­kon­zep­tes Karlsruhe 2020 (ISEK) und unter Berück­sich­ti­gung sämtlicher Themen­be­rei­che des öffent­li­chen Lebens gemeinsam mit den Akteuren vor Ortdie Heraus­for­de­run­gen des Stadtteils angegan­gen werden.

Einge­lei­tet wurde der rund einein­halb­jäh­rige Prozess mit dem Beschluss des Haupt­aus­schus­ses vom 23. Februar 2015. In einer ersten Phase der Bestands­auf­nahme werden Bevöl­ke­rungs­struk­tur und Bevöl­ke­rungs­ent­wick­lung analysiert, eine Umfrage zur Wohn- und Lebens­qua­li­tät in Knielingen durch­ge­führt und seitens der Verwaltung anstehende Maßnahmen zusam­men­ge­führt. Eine Querschnitts­gruppe, bestehend aus Vertre­te­rin­nen und Vertretern der städti­schen Verwaltung, der Fraktionen, dem Bürger­ver­ein und weiteren Stadt­teilak­teu­ren, stimmt Ziele und Zweck des Prozesses sowie das Betei­li­gungs­ver­fah­ren ab und gibt wichtige Hinweise in Bezug auf den Stadtteil. Damit wird der Prozess von Beginn an von allen relevanten Akteuren mitge­stal­tet.

Mit einem Ideen­work­shop und einem Stadt­teil­spa­zier­gang im Juli 2015 startet dann eine intensive Phase der Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung, in die auch Kinder und Jugend­li­che einbezogen werden. Knielin­ge­rin­nen und Knielinger können in mehreren Arbeits- und Fachgrup­pen­sit­zun­gen ihre Ideen und Vorschläge für die künftige Entwick­lung des Stadtteils entwickeln und gemeinsam vertiefen. Dies befördert nicht zuletzt auch das Mitein­an­der und den Austausch im Stadtteil.

Alle im Rahmen der Bestands­auf­nahme und Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung aufge­nom­me­nen Themen, Anregungen und erarbei­te­ten Projekte fließen in das STEK ein. Dieses ist auch Voraus­set­zung für die im Herbst 2016 beabsich­tig­te Beantra­gung von Städte­bau­för­der­mit­teln für ein noch abzugren­zen­des Sanie­rungs­ge­biet in Alt-Knielingen. Im Falle einer Aufnahme in ein Städte­bau­för­de­rungs­pro­gramm wird die Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung im Rahmen des Sanie­rungs­pro­zes­ses fortge­führt. Bereits erarbei­te­te Maßnahmen und Projekte können weiter konkre­ti­siert und auf den Weg gebracht werden.


 
 

Kontakt

Tel. 0721 133-1271