Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadt und Verwaltung

Projektideen für noch zu finanzierende Vorhaben

Parcourhalle

Halle für Bewegungskünste in der Nordstadt

Bewegung und Artistik (z.B. Parcour) sind bei Jugend­li­chen seit Jahren voll im Trend. Hierzu braucht es Räume und entspre­chende Ausstat­tung. Mit viel Energie und großem Engagement haben sich Jugend­li­che der Parcour-Szene beim NCO-Club in der Nordstadt einen leerste­hen­den Hangar als Trainings­halle herge­rich­tet. Diese Halle muss einem Neubau­ge­biet weichen. Die Jugend­li­chen wünschen sich einen Ersatz, um auch in Zukunft eigen­stän­dig trainieren zu können.

Für Fragen steht Ihnen zur Verfügung: Stadt­ju­gend­aus­schuss e.V., Elisabeth Peitzmeier, Telefon: 0721 133-5600, E-Mail: e.peitz­mei­er@stja.de


Kinder mit Hühnern

Bauernhoftiere in der Stadt - Tiergestützte Pädagogik om Otto-Dullenkopf-Park

Kinder haben oft wenige Möglich­kei­ten, in der Stadt mit Bauern­hof­tie­ren in Kontakt zu kommen. Im Otto-Dullenkopf-Park  plant der Stadt­ju­gend­aus­schuss e.V. tierge­stützte pädago­gi­sche Angebote für Kinder und Jugend­li­che. Sie lernen artge­rechte Tierhal­tung und den Umgang mit Nutztieren.  Angedacht sind Ställe und Gehege für Hühner, Enten, Ziegen, Schafe und Esel sowie das Aufstellen von Bienen­stö­cken.  Für die Tiere soll es Paten­schaf­ten geben mit allen anfal­len­den Arbeiten bei der Pflege, Fütterung und Verwertung der tierischen Produkte. Die Kosten für das Projekt liegen bei ca. 300.000 Euro.

Für Fragen steht Ihnen zur Verfügung: Stadt­ju­gend­aus­schuss e.V., Elisabeth Peitzmeier, Telefon: 0721 133-5600, E-Mail: e.peitz­mei­er@stja.de


Patientengarten Foto Petra Geiger

Patientengarten im Städtischen Klinikum Karlsruhe

Ein Patien­ten­gar­ten soll den Heilungs­pro­zess unter­stüt­zen. Er lädt zum Verweilen ein, bietet Frischluft und Abwechs­lung für Patienten, so dass eine schnellere Genesung geförtdert werden kann. Die Kosten liegen bei 500.000 Euro.

 

Für Fragen stehen Ihnen zur Verfügung: Städti­sches Klinikum Karlsruhe gGmbH, Jasmin Maier, Heike Stegen, Telefon: 0721 974-1101, E-Mail: spenden@kli­ni­kum-karlsruhe.de


Raum der Stille Foto wörner traxler richter planungsgesellschaft mbH

Raum der Stille im Städtischen Klinikum Karlsruhe

Der Raum der Stille soll Menschen aller Konfes­sio­nen und Weltan­schau­un­gen die Möglich­keit bieten, sich bei medita­ti­ver Stimmung zurück­zu­zie­hen, Ruhe zu finden und zu beten. Er soll Tag und Nacht geöffnet sein. Die Kosten werden auf 90.000 Euro geschätzt.

 

Für Fragen stehen Ihnen zur Verfügung: Städti­sches Klinikum Karlsruhe gGmbH, Jasmin Maier, Heike Stegen, Telefon: 0721 974-1101, E-Mail: spenden@kli­ni­kum-karlsruhe.de


Bürklinsches Mausoleum innen

Patenschaften für Grabmale auf den Karlsruher Friedhöfen

Der Haupt­fried­hof stellt mit seinen teilweise bis zu 150 Jahre alten denkmal­ge­schütz­ten Graban­la­gen ein kulturell einzig­ar­ti­ges Kleinod dar. Über 1.000 solcher Gräber hat die Fried­hofs­ver­wal­tung in den letzten Jahrzehn­ten von Grabbe­sit­zern nach Aufgabe des jeweiligen Nutzungs­rechts übernommen und unterhält sie. Auf den Stadt­teil­fried­hö­fen der Stadt befinden sich ca. 300 solch geschütz­ter Gräber. Etwa 150 dieser erhal­tungs­wür­di­gen Graban­la­gen konnten in den letzten 20 Jahren an neue Nutzer im Rahmen von Grabmal­pa­ten­schaf­ten zur Erhaltung und Nutzung vermittelt werden.

 

Um die künftige Erhaltung der wertvollen und in der Regel histo­ri­schen Graban­la­gen auch in Zukunft sicher­stel­len zu können, sucht das Friedhofs- und Bestat­tungs­amt zum einen Paten, die aktiv eine denkmal­ge­schützte Grabstätte betreuen und im Gegenzug auch nutzen können. Ebenso werden Menschen gesucht, die bereit sind, die Unter­hal­tung des wertvollen Kulturguts auf unseren Karlsruher Friedhöfen zu unter­stüt­zen.

Für Fragen steht Ihnen zur Verfügung: Friedhofs- und Bestat­tungs­amt, Marianne Hanyssek, Telefon: 0721 133-6915, E-Mail: marianne.hanys­sek@fba.karlsruhe.de

 

Das könnte Sie auch interessieren