Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadt und Verwaltung

Aktivitäten der Karlsruher Bürgermentorinnen und Bürgermentoren

Projekt #masksforegypt

#masksforegypt Foto #masksforegypt

Soziale Einrich­tun­gen, Senio­ren­wohn­heime, Rettungs­dienste oder die Feuerwehr - alle brauchen Masken.

Das ehren­amt­li­che Projekt #masks­fo­r­egypt bietet selbst­ge­nähte Stoff­mas­ken zu einem fairen Preis. Mit dem Erlös werden vier befreun­dete ägyptische Familien unter­stützt, die derzeit ohne Einkommen sind.

Auch in Ägypten sind die Unter­neh­men geschlos­sen. Der Tourismus ist wegge­bro­chen.


Schon vor Corona lebten die Familien von der Hand in den Mund. Rücklagen haben sie nicht. Staatliche Hilfe bekommen sie nicht. Das Projekt hilft 19 Menschen, ihre Grund­ver­sor­gung mit Le­bens­mit­teln zu sichern. Dazu rattert die Nähma­schine. Stoffe wer­den ausgesucht und zugeschnit­ten, Nasen­drähte gebogen, Bänder ­ge­hä­kelt und die Verteilung organi­siert.


Bei diesem Projekt gewinnen alle: Die Karlsruher werden mit schö­nen, nachhal­ti­gen Stoff­mas­ken versorgt, die Umwelt und Geld­beu­tel schonen. Die Ehren­amt­li­chen haben eine sinnvol­le ­Be­schäf­ti­gung und die ägypti­schen Familien ein bisschen weniger ­Sor­gen.

Möchten Sie das Projekt durch den Kauf selbst­ge­näh­ter ­Stoff­mas­ken unter­stüt­zen? Wir freuen wir uns über Ihre Anfra­ge ­per Mail.

 

Möchten Sie das Projekt unter­stüt­zen?

E-Mail

 

Sozial-Treff 88 e. V.: Vesper­pa­kete für Obdachlose

Vesperpakete für Obdachlose Foto Sozial-Treff 88 e. V.

Vor der Corona-Krise erhielten kochten Ehren­amt­li­che für obdachlose Menschen jeden Montag ein Menü. Die Küche musste geschlos­sen werden. Seither bereiten die Ehren­amt­li­chen Vesper­pa­kete zu. Auch an den Wochen­en­den gibt es große Tüten mit Essen.

Bis zur Schließung des Erfrie­rungs­schut­zes holte der Sohn eines Vereins­mit­glieds jeden Abend frisch gebackene Brötchen bei einem Bäcker, die mit Salami und Käse belegt wurden.


An Ostern gab es eine besondere Überra­schung mit Kaffee, der in großen Thermo­s­kan­nen mitge­bracht wurde, und Hefeos­ter­ha­sen. Außerdem werden Essens­gut­scheine an die Bedürf­ti­gen verteilt, die in Imbiss­re­stau­rants eingelöst werden können. Das große ­Pro­blem ist, die Menschen zu finden. Sie sind dezen­tral un­ter­ge­bracht oder leben irgendwo auf der Straße - vereinzelt, denn die Corona-Bestim­mun­gen gelten auch für sie. Ein kleiner ­Ver­ein bewirkt Großes.

 
 

Über das Bürger­men­to­rat

Bürger­men­to­rin­nen und -mentoren werden nach einem Konzept des Ent­wick­lungs­werks für soziale Bildung und Innova­tion ­Ba­den-Württem­berg ausge­bil­det und zerti­fi­ziert. Sie initi­ie­ren eh­ren­amt­lich Projekte, unter­stüt­zen die Aktivi­tä­ten und be­glei­ten Projekte junger Menschen nach dem Förder­pro­gramm "jes - Jugend engagiert sich".

Das Mentorat für Bürge­ren­ga­ge­ment ist ein Projekt des Mi­nis­te­ri­ums für Soziales und Integra­tion und wird von der Baden-Württem­berg-Stiftung gGmbH bezuschusst.

 
 

Weiter blättern

Zurück blättern