Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadt und Verwaltung

Tierhandel und Transport

Beim Verbringen von Tieren und tierischen Produkten aus dem Ausland nach Deutsch­land oder umgekehrt kann neben anderen Rechts­be­rei­chen auch das Tierseu­chen­recht tangiert sein. Es ist zu unter­schei­den zwischen dem Verbringen aus oder in Mitglieds­staa­ten der EU und dem Verbringen aus oder in Dritt­län­der; letzteres wird als Ein- bzw. Ausfuhr bezeichnet. Auch das Mitführen im Reise­ver­kehr gilt tierseu­chen­recht­lich als Ein- oder Ausfuhr.

Reisen mit Haustieren innerhalb der Europäischen Union

Für das Reisen mit Haustieren innerhalb der Europäi­schen Region ­gel­ten strenge Verord­nun­gen und Regeln um eine Einschlep­pung und Ver­brei­tung der Tollwut zu vermeiden. Hier gilt die EU-Verordnung [EG] Nr. 576/2013.

Grund­sätz­lich muss für Hunde, Katzen und Frettchen ein Heimtier­pass nach einheit­li­chem Muster ­mit­ge­führt werden. Das Tier muss dem Pass eindeutig zuzuord­nen ­sein, das heißt das Tier muss über eine Tätowie­rung oder einen ­Mi­kro­chip eindeutig identi­fi­zier­bar und die Kenn­zeich­nungs-Nummer im Pass einge­tra­gen sein. Zusätzlich muss der Pass einen tierärtz­li­chen Nachweis enthalten, das das Tier über eine gültige Impfung gegen Tollwut verfügt.

Verbringen anderer Tiere innerhalb der Europäischen Union und Ausfuhr

Die tierseu­chen­recht­li­chen Bedin­gun­gen für das Verbrin­gen anderer Tiere aus oder in andere Mitglieds­staa­ten der EU können bei der Veteri­när­be­hörde erfragt werden.

Die tierseu­chen­recht­li­chen Bedin­gun­gen für die Ausfuhr von Tieren und tierischen Produkten sind im Zweifel bei den jeweiligen Konsulaten bzw. Botschaf­ten zu erfragen.

Einreise mit Heimtieren in die Europäische Union

Auch hier gilt die EU-Verordnung [EG] Nr. 576/2013. Die An­for­de­run­gen an den Gesund­heits­sta­tus der Tiere richten sich nach der Tollwut­si­tua­tion sowohl des Herkunfts­lan­des als auch des Bestim­mungs-Mitglied­staa­tes in der Europäi­schen Union. Jedes Tier benötigt einen Heimtier­aus­weis, mit dem seine Identi­tät ein­deu­tig nachge­wie­sen werden kann.

Einfuhr von Tieren aus Drittländern

Die Einfuhr von Tieren und tierischen Produkten aus Dritt­län­dern ist in der Regel geneh­mi­gungs­pflich­tig.
Die Geneh­mi­gung ist durch die Behörde zu erteilen, in deren ­Zu­stän­dig­keits­be­reich das Einführen in die Europäi­sche Union er­folgt.

Zustän­dige Behörde für Baden-Württem­berg ist das

Regie­rungs­prä­si­dium Freiburg
Vete­ri­när­we­sen
Kaiser-Joseph-Str. 167
79098 Freiburg
Tel. 0761/2081223


Erfah­rungs­ge­mäß erfolgen die meisten Einfuhren über den Flughafen Frank­fur­t/­Main. Die dafür zustän­di­ge ­Be­hörde ist das

Hessische Minis­te­rium für Umwelt, ländlichen Raum und Ver­brau­cher­schutz
Abt. V - Verbrau­cher­schutz, Lebens­mit­tel­über­wa­chung, Tierschutz und Veteri­när­we­sen
Mainzer Str. 80
65189 Wiesbaden
Telefon 0611/8151400, Fax 0611/44789772

 

Mehr zum Thema

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Regierungspräsidium Freiburg