Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadt und Verwaltung

Verhütung und Bekämpfung von Tierseuchen

Die Tierseu­chen­ge­setz­ge­bung dient dem Schutz vor erheb­li­chen Gesund­heits­ge­fah­ren und erheb­li­chen volks­wirt­schaft­li­chen Schäden durch Tierseu­chen. Eine Tierseuche ist eine durch Krank­heits­er­re­ger hervor­ge­ru­fene, übertrag­bare Erkrankung von Tieren. Einge Tierseu­chen stellen eine direkte Gefahr für den Menschen im Sinne einer Zoonose dar. Zoonosen sind zwischen Mensch und Tier übertrag­ba­re Infek­ti­ons­krank­hei­ten.

Einige Tierseu­chen sind anzeige- oder melde­pflich­tig. Für einige anzei­ge­pflich­ti­ge Tierseu­chen existieren besondere Bekämp­fungs­vor­schrif­ten. Unabhängig vom Vorhan­den­sein solcher beson­de­rer Bekämp­fungs­vor­schrif­ten oder vom Bestehen einer Anzeige- oder Melde­pflicht kann die zuständige Behörde Bekämp­fungs­maß­nah­men zum Schutz vor jeder Tierseu­che ergreifen.

Geflügel / Vögel

Geflügelpest / Vogelgrippe

Merkblatt: Biosicherheitsmaßnahmen in kleinen Geflügelbeständen (PDF, 111 KB)

Hygie­ne­re­geln für kleine Geflü­gel­hal­tun­gen
aufgrund des Geflü­gel­pest­ge­sche­hen (H5N8)
in Baden-Württem­berg

Merkblatt: Schutzmaßnahmen gegen die Geflügelpest in Kleinhaltungen (PDF, 78 KB)

Stand: 25.11.2016
Friedrich-Loeffler-Institut, Bundes­for­schungs­in­sti­tut für Tier­ge­sund­heit

Amseln (Usutu Virus)

Amselsterben durch Usutu-Virus (PDF)


Rinder

BHV1 - FAQs bei einem Seuchengeschehen (Stand: 09/2016) (PDF)


Bienen

Allgemeinverfügung zur Bekämpfung der Varroose der Bienen (PDF, 12 KB)


Schafe / Rinder

Blauzun­gen­krank­heit

Die Blauzun­gen­krank­heit (auch unter der engli­schen Bezeich­nung Bluetounge oder kurz BT bekannt) ist eine anzei­ge­pflich­tige Viruser­kran­kung der Wieder­käuer, die mit Fieber und durch Gefäß­ent­zün­dun­gen verur­sach­ten Schwel­lun­gen einher­ge­hen kann. Empfäng­lich sind große und kleine Wieder­käuer wie Rinder, Schafe oder Ziegen, aber auch Wildwie­der­käuer und Neuwelt­ka­me­li­den.

Allgemeinverfügung des Ordnungs- und Bürgeramts (PDF, 82 KB)

Fest­le­gung des Kreis­ge­bie­tes als Sperr­ge­biet zum Schutz gegen die Blauzun­gen­krank­heit

Meldebogen (PDF, 28 KB)

Anzeige der Tierhal­tung und des Standortes der für die Blau­zun­gen­krank­heit empfäng­li­chen Tiere

Merkblätter

Anleitung HIT-Impfeintrag- Bedienungsanleitung Schafe/Ziegen für Tierärzte (PDF, 579 KB)

Anleitung HIT-Impfeintrag - Bedienungsanleitung für Tierbesitzer Schafe/Ziegen (PDF, 467 KB)


Pferde

DRUSE-Erkrankung beim Pferd (PDF)


Schweine / Wildschweine

Das Risiko der Einschlep­pung der Afrika­ni­schen Schwei­ne­pest in die heimische Wildschwei­ne­po­pu­la­tion wird als hoch an­ge­se­hen.
Die größte Gefahr für die Einschlep­pung des Erregers ist mensch­li­ches Fehlver­hal­ten, indem konta­mi­nierte Erzeug­nisse aus Wild­schwei­ne­fleisch, insbe­son­dere aus Osteuropa, illegal ent­sorgt werden.

Infor­ma­tio­nen zur Afrika­ni­schen Schwei­ne­pest unter:

Friedrich-Loeffler-Institut: Aktuelles - Tierseuchengeschehen - Afrikanische Schweinepest

 

Mehr zum Thema