Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadt und Verwaltung

Tierschutz


Der Tierschutz hat insbe­son­dere nach Aufnahme in das Grund­ge­setz ei­nen hohen Stellen­wert. Das Tier gilt als "Mitge­schöpf", dessen Le­ben und Wohlbe­fin­den aus der Verant­wor­tung des Menschen zu schüt­zen ist. Niemand darf einem Tier ohne vernünf­ti­gen Grund Schmer­zen, Leiden oder Schäden zufügen.

Die Abteilung Lebens­mit­tel­über­wa­chung und Veteri­när­we­sen (LUV) des Ordnungs- und Bürge­r­am­tes nimmt die amtstier­ärzt­li­chen ­Auf­ga­ben im Bereich Tierschutz in Karlsruhe wahr. Diese umfas­sen ­die Sicher­stel­lung der artge­rech­ten Haltung und damit des Wohl­be­fin­dens der Tiere. Es werden landwirt­schaft­li­che Tier­hal­tun­gen, Zirkus­be­triebe, Tierschauen und Zooge­schäf­te re­gel­mä­ßig überprüft. Im Verdachts­fall werden jedoch auch pri­vate Haltungen von Tieren überprüft. Darüber hinaus werden Tier­trans­porte und der tierschutz­ge­rechte Umgang mit Schlacht­tie­ren überwacht. Stellung­nah­men zu tierschutz­re­le­van­ten ­Bau­ge­su­chen und Prüfung von geneh­mi­gungs­pflich­ti­gen Tätig­kei­ten ­neh­men ebenfalls einen großen Bereich ein.

 

Tierschutzfonds


Richtlinie Tierschutzfonds (Word-Dokument, 37 KB)

Richt­li­nie des Ordnungs- und Bürge­r­am­tes für die Zuweisung von Fi­nanz­mit­teln aus dem Tierschutz­fonds

Nachweis (Word-Dokument, 17 KB)

über die Aufnahme, tierärzt­li­che Behandlung und Pflege eines her­ren­lo­sen Tieres

Verpflichtungserklärung (Word-Dokument, 17 KB)


 

Erlaub­nis­pflich­tig nach § 11 Tierschutz­ge­setz sind folgen­de Tä­tig­kei­ten:

  • Tiere in einem Tierheim oder in einer ähnlichen Einrich­tung hal­ten,
  • Tiere in einem Zoolo­gi­schen Garten oder einer anderen Ein­rich­tung, in der Tiere gehalten und zur Schau gestell­t wer­den, halten,
  • Wirbel­tiere, die nicht Nutztiere sind, zum Zwecke der Abgabe ­ge­gen Entgelt oder eine sonstige Gegen­leis­tung in das Inlan­d ­ver­brin­gen oder einführen oder die Abgabe solcher Tiere, - die in das Inland verbracht oder eingeführt werden sollen oder wor­den sind, gegen Entgelt oder eine sonstige Gegen­leis­tung ­ver­mit­teln,
  • für Dritte Hunde zu Schutz­zwe­cken ausbilden oder hierfür Ein­rich­tun­gen unter­hal­ten,
  • Tierbörsen zum Zwecke des Tausches oder Verkaufes von Tieren ­durch Dritte durch­füh­ren oder
  • gewerbs­mä­ßig
    a) Wirbel­tiere, außer landwirt­schaft­li­che Nutztiere und Ge­he­ge­wild, züchten oder halten,
    b) mit Wirbel­tie­ren handeln,
    c) einen Reit- oder Fahrbe­trieb unter­hal­ten,
    d) Tiere zur Schau stellen oder für solche Zwecke zur Verfü­gung ­stel­len,
    e) Wirbel­tiere als Schädlinge bekämpfen oder
    f) für Dritte Hunde ausbilden oder die Ausbildung der Hunde ­durch den Tierhalter anleiten.


Mehr zum Thema

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft - Tierschutz

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg - Tierschutz

Verschiedene Merkblätter - Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz

Tierschutzverein Karlsruhe und Umgebung e.V.