Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadt und Verwaltung

Karlsruher Hygienesiegel

Die amtliche Auszeichnung für gute Lebensmittelbetriebe

Plakat: Vertrauen isst besser - Entspannt genießen mit dem Karlsruher Hygienesiegel




Was ist das Karlsruher Hygie­ne­si­e­gel?

Das Karlsruher Hygie­ne­si­e­gel ist eine Auszeich­nung in Form einer Ur­kunde, die als Ergebnis der regel­mä­ßi­gen amtli­chen ­Be­triebs­kon­trolle an gute bis sehr gute Lebens­mit­tel­be­triebe im Stadt­ge­biet Karlsruhe verliehen wird. Hierzu zählen insbe­son­de­re ­Gast­stät­ten, Caterer, Großküchen, Kantinen, Metzge­reien, Bäcke­reien und Eisdielen.
Es handelt sich ausschließ­lich um eine Positiv­be­wer­tung, die von der zustän­di­gen Behörde - Lebens­mit­tel­über­wa­chung und Ve­te­ri­när­we­sen der Stadt Karlsruhe - vorge­nom­men wird.


Warum gibt es das Karls­ru­her Hy­gie­ne­si­e­gel?

Bei der amtlichen Kontrolle von Lebens­mit­tel­be­trie­ben werden im­mer wieder, zum Teil erhebliche, Hygie­ne­de­fi­zite oder ­Ver­säum­nisse bei den vorge­schrie­be­nen Eigen­kon­trol­len ­fest­ge­stellt. Das Karlsruher Hygie­ne­si­e­gel soll einen positi­ven ­An­reiz schaffen, die Hygiene im Betrieb zu verbessern. Schließ­lich kann die entspre­chende Urkunde im Betrie­b wer­be­wirk­sam ausgehängt werden. Für den Verbrau­cher ergeben sich mit diesen Infor­ma­tio­nen mehr Trans­pa­renz und Sicherheit.


Wie kann ein Lebens­mit­tel­un­ter­neh­mer das Karls­ru­her Hy­gie­ne­si­e­gel erhalten?

Erfüllt der Betrieb die Voraus­set­zun­gen, erhält er die ent­spre­chende Urkunde. Diese ist bis zur nächsten Kontrol­le ­gül­tig und bleibt Eigentum der zustän­di­gen Behörde. Eine ­Kon­trolle kann nicht einge­for­dert werden, um ein Hygie­ne­si­e­gel zu erhalten. Eine Bewerbung für die Teilnahme am "Karls­ru­her Hy­gie­ne­si­e­gel" ist nicht möglich, da die Kriterien bei jeder amt­li­chen Kontrolle überprüft werden.


Welche Voraus­set­zun­gen muss ein Betrieb erfüllen?

Im Rahmen der amtlichen Kontrolle muss bei jedem Betrieb eine Risiko­ana­lyse durch­ge­führt werden, aus der sich auch die Kontroll­fre­quenz ergibt. Bewertet werden folgende Punkte:

1. Verhalten des Unter­neh­mers
  • Einhaltung lebens­mit­tel­recht­li­cher Bestim­mun­gen
  • Rückver­folg­bar­keit
  • Mitar­beiter­schu­lung

2. Verläss­lich­keit der Eigen­kon­trol­len
  • HACCP-Verfahren
  • Unter­su­chung von Produkten
  • Tempe­ra­tu­rein­hal­tung

3. Hygie­ne­man­ge­ment
  • Bauliche Beschaf­fen­heit
  • Reinigung und Desin­fek­tion
  • Perso­nal­hy­gie­ne
  • Produk­ti­ons­hy­gie­ne
  • Schäd­lings­be­kämp­fung

Um das Karlsruher Hygie­ne­si­e­gel zu erhalten, muss die Bewertung der einzelnen Kriterien ein gutes bis sehr gutes Gesam­t­er­geb­nis ergeben.
 

Karlsruher Hygienesiegel



Flyer "Das Karlsruher Hygienesiegel" (PDF, 662 KB)


Webstadtplan


Betriebe mit Karlsruher Hygienesiegel (Stand: 30.11.2017) (PDF, 86 KB)

Die Abteilung Lebens­mit­tel­über­wa­chung und Ve­te­ri­när­we­sen des Ordnungs- und Bürge­r­am­tes ­ver­öf­fent­licht monatlich eine Übersicht der Karlsruher Betriebe, welche ein Hygie­ne­si­e­gel erhalten haben.
Die aufge­führ­ten Betriebe sind mit der Veröf­fent­li­chung im In­ter­net einver­stan­den.