Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadt und Verwaltung

KA-Feedback - Teilnahmebedingungen

Frau mit Smartphone

KA-Feedback ist ein Instrument für Karlsruher Bürger und Bürge­rin­nen, um Dinge, die nicht in Ordnung sind oder verbessert werden können, an die richtige Stelle in der Stadt zu melden. Bitte beachten Sie das folgende:

  • Bitte melden Sie nur Sachver­halte aus Karlsruhe. Für Ettlingen, Stuttgart oder Hamburg sind wir nicht zuständig.
  • Beschrei­ben Sie Ihr Anliegen. Je mehr Infor­ma­tio­nen wir erhalten, desto besser können wir reagieren. Bitte bleiben Sie höflich. Es kann jeder mitlesen.
  • Bitte teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse mit. Bei fehlenden oder falschen Angaben können wir Sie auch nicht über den Sachstand infor­mie­ren.
  • Laden sie keine Fotos hoch, die Personen portrait­haft abbilden. Solche Fotos müssen aus Gründen des Persön­lich­keits­schut­zes gelöscht werden.
  • Erlaubt sind Fotos des Straßen­raums. Der Blick über Zäune und in Zimmer ist gesetzlich verboten.
  • Spaßmel­dun­gen, Meldungen, die eigentlich Werbung sind, Politische Meinungen, Aufruf zu strafbaren Handlungen, Rassismus, Porno­gra­fie und Faschismus werden gelöscht.
  • Anwender, die wiederholt Falsch­mel­dun­gen eingeben, können gesperrt werden.
  • Bitte keine Notrufe mit KA-Feedback. Dazu ist KA-Feedback völlig ungeeignet. Rufen Sie die 110.
  • KA-Feedback ist kein Melde­por­tal für Privat­an­zei­gen.

KA-Feedback wird vom Forschungs­zen­trum Informatik entwickelt und betrieben. KA-Feedback wird von der Stadt Karlsruhe verant­wor­tet.

Datenschutz

Die Daten, die Sie eingeben, werden von uns gespei­chert und auf KA-Feedback anony­mi­siert veröf­fent­licht. Wir speichern auch Ihren Namen und die E-Mailadresse, dies aber nur zum Zweck der Korre­spon­denz. Im übrigen gelten die allge­mei­nen Regeln zum Daten­schutz auf karlsruhe.de:

Datenschutz auf karlsruhe.de