Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Feuerwehr

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Karlsruhe


 


 

Die Stadt Karlsruhe verfügt über eine sehr leistungs­fä­hige Freiwil­lige Feuerwehr, die 16 Abtei­lun­gen umfasst. Insgesamt versehen ca. 650 Angehörige ehren­amt­lich aktiven Einsatz­dienst in der Freiwil­li­gen Feuerwehr der Stadt. Wie aus der Bezeich­nung "ehren­amt­lich" schon erkennbar ist, versehen sie diesen Dienst unent­gelt­lich für die Allge­mein­heit unter dem Leitspruch "Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr".
Freiwil­lige Feuerwehr und Berufs­feu­er­wehr arbeiten zusammen. Die Angehö­ri­gen der Freiwil­li­gen Feuerwehr arbeiten an der Einsatz­stelle mit den Angehö­ri­gen der Berufs­feu­er­wehr zusammen. Beide Einheiten ergänzen sich gegen­sei­tig, wobei es unerheb­lich ist, welche der Einheiten die Einsatz­stelle zuerst erreicht hat. Mit Eintreffen der Berufs­feu­er­wehr übernimmt der Führungs­be­amte der Berufs­feu­er­wehr die Leitung des Einsatzes.
Die Angehö­ri­gen der Freiwil­li­gen Feuerwehr bereiten sich in regel­mä­ßi­gen Proben auf den Einsatz­dienst vor. 15 der 16 Abtei­lun­gen kommen schwer­punkt­mä­ßig in den Tätig­keits­fel­dern Brand­be­kämp­fung und Techni­scher Hilfe­leis­tung zum Einsatzund trainieren hierfür das ganze Jahr über. Zu den Einsätzen werden sie über Funkmel­de­emp­fän­ger und in einigen Stadt­tei­len auch über Sirene alarmiert. Bei Alarm verlassen sie ihren Arbeits­platz oder kommen von ihrem jeweiligen Aufent­halts­ort unver­züg­lich zum Feuer­wehr­haus, rüsten sich dort aus und fahren die Einsatz­stelle an. Dies alles geht in der Regel sehr schnell, so dass die ersten Fahrzeuge bereits nach 4 bis 5 Minuten das Feuer­wehr­haus verlassen.
Alarmiert wird die Freiwil­lige Feuerwehr parallel und ohne Zeitverzug mit der Berufs­feu­er­wehr, sofern es im Zustän­dig­keits­be­reich der jeweiligen Abteilung zu einem Einsatz kommt, bei dem die Alarmie­rung der ehren­amt­li­chen Kräfte sinnvoll ist. Dies ist insbe­son­dere bei zeitkri­ti­schen Einsätzen wie Bränden in Gebäuden, Verkehrs­un­fäl­len usw. der Fall.
 



Die 16. Abteilung der Freiwil­li­gen Feuerwehr ist der ABC-Zug Stadt, der aus einer Regie­ein­heit des Katastro­phen­schut­zes hervor­ge­gan­gen ist und eine Sonder­stel­lung einnimmt. Sein Aufga­ben­schwer­punkt liegt - wie der Name schon sagt - im Bereich der Gefah­ren­ab­wehr im Zusam­men­hang mit der Freiset­zung von atomaren, biolo­gi­schen oder chemi­schen Gefahr­stof­fen.

Der Freiwil­li­gen Feuerwehr Karlsruhe steht für die Bewäl­ti­gung ihrer Aufgaben moderne Technik zur Verfügung. Neben den gut ausge­stat­te­ten Feuer­wehr­häu­sern sind hier die Schutz­klei­dung und auch die Fahrzeug- und Geräte­tech­nik zu nennen.Durch ein geson­der­tes Beschaf­fungs­pro­gramm wurde gerade in den letzten Jahren auf der Grundlage eines abgestimm­ten Fahrzeug­kon­zep­tes, welches die Anfor­de­run­gen an die jeweilige Abteilung, aber auch an die Gesamtwehr der Stadt berück­sich­tigt, der Fuhrpark wesentlich moder­ni­siert.

Es gibt bei der Berufs­feu­er­wehr Karlsruhe im mittleren Einsatz­dienst bisher eine Frau, der Anteil der weiblichen Angehö­ri­gen in der Freiwil­li­gen Feuerwehr wie der Berufs­feu­er­wehr nimmt stetig zu. Im Höheren Einsatz­leit­dienst ist derzeit eine weitere Frau beschäf­tigt.
Derzeit bewegt sich der Frauen­an­teil bei den Aktiven in einer Größen­ord­nung von 5 %. Bei der Jugend­feu­er­wehr liegt er bei ca. 20 %. Eine weitere Erhöhung des Frauen­an­teils ist ausdrück­lich gewünscht.
Die Voraus­set­zung für die unein­ge­schränkte Einbindung von Frauen in den Übungs- und Einsatz­dienst sind längst in allen Abtei­lun­gen gegeben.

Alle 16 Abtei­lun­gen der Freiwil­li­gen Feuerwehr unter­hal­ten eine Jugend­ab­tei­lung. Die Jugend­feu­er­wehr zählt derzeit ca. 350 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 10 und 18 Jahren. Die Jugend­feu­er­wehr wird vom Jugend­feu­er­wehr­wart der Abteilung geleitet. Sie führt regelmäßig Übungs­abende durch, bei denen neben der Vermitt­lung von Feuer­wehr­wis­sen auch Spiel, Spaß und Sport eine große Rolle einnehmen. Die Jugend­feu­er­weh­ren leisten einen wichtigen Beitrag für die Nachwuchs­ge­win­nung der Feuerwehr und bieten mit ihrem abwechs­lungs­rei­chen Angebot eine sinnvolle Freizeit­be­schäf­ti­gung, bei der auch Werte wie Nächs­ten­liebe, Toleranz, Disziplin usw. vermittelt werden.


 


 

Alters­ab­tei­lung

Mit 65 Jahren endet die aktive Mitglied­schaft in der Wehr - zumindest in Bezug auf die aktive Mitwirkung bei Einsätzen - nicht jedoch die Zugehö­rig­keit zur Freiwil­li­gen Feuerwehr. Diese verdien­ten Kamera­den/in­nen wechseln in die Alters­ab­tei­lung und bleiben damit Teil der Gemein­schaft. Sie organi­sie­ren sich und machen gemeinsame Ausflüge. Viele dieser "Alters­ka­me­ra­den" unter­stüt­zen bei Festi­vi­tä­ten, bei der Pflege der Fahrzeuge und Feuer­wehr­häu­ser oder im Bereich der Brand­schutzer­zie­hung weiterhin ihre aktiven Kamera­den/in­nen und entlasten diese dadurch ganz entschei­dend.

Mitglie­der­ge­win­nung

Die Freiwil­lige Feuerwehr Karlsruhe verfügt über eine gute personelle Ausstat­tung. Durch die sehr aktive und erfolg­rei­che Jugend­ar­beit können immer wieder neue Mitglieder gewonnen werden. Trotzdem freut sich die Freiwil­lige Feuerwehr über jedes engagierte und geeignete neue Mitglied, dass ihr bei der Bewäl­ti­gung der anste­hen­den Arbeiten hilft. Dabei ist es völlig unerheb­lich, ob man zuvor in der Jugend­feu­er­wehr war oder über irgend­wel­che Vorkennt­nisse im Brand­schutz verfügt. Neue Mitglie­der werden ohnehin in diversen Lehrgängen mit den Gegeben­hei­ten und im Umgang mit den Gerät­schaf­ten vertraut gemacht. Umgekehrt sind natürlich insbe­son­dere auch Kamera­den/in­nen willkommen, die bereits in einer anderen Wehr Dienst versehen haben, aus beruf­li­chen oder sonstigen Gründen nach Karlsruhe gekommen sind und ihrem Hobby hier in unserer Wehr weiter nachgehen wollen.

Voraus­set­zung für die aktive Mitglied­schaft in unserer Wehr ist neben der Bereit­schaft zum ehren­amt­li­chen Engagement auf der Grundlage des Feuer­wehr­ge­set­zes allerdings die körper­li­che Eignung für den Feuer­wehr­dienst und für das Tragen von Atemschutz­ge­rä­ten (G26-Unter­su­chung).

Lageplan der Feuerwehrhäuser der Abteilungen Freiwillige Feuerwehr Karlsruhe





Inter­ne­t­auf­tritt der Freiwil­li­gen Feuerwehr in Karlsruhe



Beim Besuch der Links der Freiwil­li­gen Feuerwehr Karlsruhe verlassen Sie das Inter­ne­t­an­ge­bot der Brand­di­rek­tion. Die einzelnen Abtei­lun­gen Freiwil­li­ge Feuerwehr sind für den Inhalt selbst verant­wort­lich.




 

Zu den Abteilungen


Inter­es­sen­ten finden die Kontakt­adres­sen auf der Homepage der jeweiligen Abteilung der Freiwil­li­gen Feuerwehr oder erfragen diese bei der Brand­di­rek­tion.

ABC-Zug

Knielingen

Aue

Mühlburg

Bulach

Neureut

Daxlanden

Rüppurr

Durlach

Stupferich

Grötzingen

Wetters­bach

Grünwinkel

Wolfarts­weier

Hagsfeld

Hohen­wet­ters­bach


Zum Stadtfeuerwehrverband


Stadtfeuerwehrverband

 

Trupp geht mit Strahlrohr vor

 

Tankwagenbrand