Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Feuerwehr

Höherer feuerwehrtechnischer Dienst

Mittlere feuerwehrtechnischer Dienst

Gehobener feuerwehrtechnischer Dienst

D-Dienst im Gespäch mit Abschnittsleiter

Aufgaben


Die Beamten des höheren feuer­wehr­tech­ni­schen Dienstes versehen den Einsatz­dienst als Einsatz­lei­ter des A-Dienstes. Sie rücken während der Bürozeiten von der Wache aus und versehen ansonsten ihren Dienst in Rufbe­reit­schaft. In dieser Zeit fahren sie von zu Hause aus direkt die Einsatz­stelle an und überneh­men dort in aller Regel die Einsatz­lei­tung. Im Innen­dienst arbeiten die Beamten des höheren Dienstes als Abtei­lungs­lei­ter oder Amtslei­ter (Komman­dant).

 

Einstellungs voraussetzungen

Eingangs­vor­aus­set­zung für die Laufbahn­be­wer­ber des höheren feuer­wehr­tech­ni­schen Dienstes ist ein Univer­si­täts­stu­dium (i.d.R. Ingenieur­we­sen oder Natur­wis­sen­schaf­ten) oder ein vergleich­ba­rer Abschluss. Die Einstel­lung erfolgt als Referendar (Beamter auf Widerruf).

 

Ausbildung


Die Ausbil­dungs­zeit beträgt 2 Jahre und beginnt auch mit der Teilnahme an einem Grund­aus­bil­dungs­lehr­gang. Anschlie­ßend werden Abschnitte bei anderen Berufs­feu­er­weh­ren, Landes­dienst­stel­len oder Werkfeu­er­weh­ren absolviert. Auch die Referen­dare nehmen an diversen Lehrgängen in verschie­de­nen Bundes­län­dern teil, bevor sie sich der Laufbahn­prü­fung (2. Staats­ex­amen) stellen.