Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Feuerwehr

Der Beruf des Feuerwehreinsatzbeamten


 


 

Der Beruf des Feuer­wehr­ein­satz­be­am­ten wird in drei Laufbahnen, Mittlerer-, Gehobener- und Höhere feuer­wehr­tech­ni­scher Dienst unterteilt.
Nach diesen Laufbahnen richten sich sowohl die Tätig­kei­ten im Einsatz als auch die Tätig­kei­ten während den Arbeits­zei­ten auf der Wache.



Mittlerer Dienst im Einsatz


Mittlerer feuerwehrtechnische Dienst


Zur Zeit 192 Einsatz­be­amte.
Die Einsatz­tä­tig­kei­ten im Mittleren feuer­wehr­tech­ni­schen Dienst, reichen vom Truppmann bis hin zum Zugführer.
Auf der Wache werden die Kollegen anhand ihres erlernten Lehrberufs den verschie­de­nen Werkstät­ten zugeteilt.

 

Einsatzleitdienst im Gespräch mit Zeugen

Gehobener feuerwehrtechnischer Dienst

Zur Zeit 24 Einsatz­be­amte.
Die Einsatz­tä­tig­keit im Gehobenen feuer­wehr­tech­ni­schen Dienst ­be­ginnt beim Zugführer auf dem Lösch­fahr­zeug über den Ein­satz­lei­ter bis hin zum Einsatz­ab­schnitts­lei­ter bei Groß­scha­dens­la­gen auch Einsatz­leit­dienst (ELD) genannt.
Beamte des Gehobenen Dienstes arbeiten in den verschie­de­nen Sach­ge­bie­ten der Brandi­rek­tion.

 

D-Dienst Bei Lageerkundung vor Ort

Höherer feuerwehrtechnischer Dienst

Zur Zeit 6 Einsatz­be­amte.
Die Einsatz­tä­tig­keit des Höheren Dienstes ist die Einsatz­lei­tung vor Ort, Direk­ti­ons­dienst (DD) genannt.
Die Beamten des höheren Dienstes sind Abtei­lungs­lei­ter oder Amtsleiter.

 

Dachstuhlbrand an einem Gebäude