Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Feuerwehr

Aufgaben der Feuerwehr

 

Zu den Aufgaben der Feuerwehr gehören zum einen der abwehrende Brand­schutz, die Bekämpfung von Schaden­feu­ern, zum andern die vorbeu­gen­de Gefah­ren­ab­wehr und die Hilfe bei öffent­li­chen Notständen, die durch Natur­er­eig­nisse, Einstürze, Unglücks­fälle und derglei­chen verursacht werden, um den einzelnen und das Gemein­we­sen vor hierbei drohenden Gefahren zu schützen.

 

Brandbekämpfung

Im übrigen hat die Feuerwehr zur Rettung von Menschen und Tieren aus lebens­be­droh­li­chen Lagen technische Hilfe zu leisten. Die Feuerwehr kann auch bei anderen Notlagen zur Hilfe­leis­tung für Menschen und Tiere und zur Hilfe­leis­tung für Schiffe heran­ge­zo­gen und mit Maßnahmen der Brand­ver­hü­tung, insbe­son­dere mit dem Feuer­si­cher­heits­dienst in Theatern, Versamm­lun­gen, Ausstel­lun­gen und auf Märkten, beauftragt werden. In Karlsruhe sind diese Aufgaben durch den Gemein­de­rat an die Abteilung Berufs­feu­er­wehr und die Abtei­lun­gen der Freiwil­li­gen Feuerwehr übertragen.


Wie viel Feuerwehr benötigt Karlsruhe?

 
Der Brand­schutz­be­darfs­plan

Die "Produkte" der Feuerwehr sind weitge­hend der Daseins­vor­sorge im Bereich der öffent­li­chen Sicherheit und Ordnung zuzuordnen. Wesens­merk­mal der Vorsorge ist eine hohe Verfüg­bar­keit der Feuerwehr durch eine entspre­chend dimen­sio­nierte Vorhaltung. Dabei hat die Höhe der Finanz­mit­tel unmit­tel­ba­ren Einfluss auf das Scher­heits­ni­veau. Entschei­dende Quali­täts­merk­ma­le für das durch die Feurwehr zu garan­tie­ren­de Sicher­heits­ni­veau einer Stad sind:

  • Die Hilfsfrist - Die Zeit, die die Feuerwehr benötigt um nach der Alarmie­rung vor Ort zu sein
  • Die Funktionen - Anzahl der eintref­fen­den Helfer und deren Ausbil­dungs­stand - und
  • Der Errei­chungs­grad - in Prozent angegebene Wert der Umsetzung der angestreb­ten Schutz­zie­le
Mit der Schutz­ziel­de­fi­ni­tion - dem Brand­schutz­be­darfs­plan - für die Stadt Karlsruhe werden diese drei Parameter grund­le­gend bewertet.

Grundlage dieser Betrach­tung bilden einschlä­gige Gesetz und Verordnung sowie die in Abstimmung mit dem Innen­mi­nis­te­rium und den Städte- und Gemein­de­bund heraus­ge­ge­be­nen Hinweise des Landes­feu­er­wehr­ver­ban­des zur "Leis­tungs­fä­hig­keit einer Gemein­de­feu­er­wehr" und die als anerkannte Regel der Technik geltenden Schutz­ziel­de­fi­ni­tion der Arbeits­ge­mein­schaft der Leiter der Berufs­feu­er­weh­ren in Deutsch­land. Darüber hinaus wurden bundes­wei­te Vergleiche angestellt und Regelungen aus dem europäi­schen Ausland berück­sich­tigt. Weiterhin kommen wissen­schaft­li­che Unter­su­chun­gen zur Gefährdung von Menschen­le­ben durch Brandrauch, der Notfall­me­di­zin sowie zur Schaden­s­ent­wick­lung bei Bränden zur Anwendung.
 

Lageplan der Abteilungen der Feuerwehr Karlsruhe