Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Abfallwirtschaft

Sauberkeit

"Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr." Das wäre wirklich übel, aber zumindest muss man sagen: "lernt Hans allzu schwer!" Machen wir es unseren Kindern also einfacher: bringen wir ihnen frühest­mög­lich bei, die Natur zu schätzen und Abfall­körbe zu benutzen, notfalls auch mal Reste mitzu­neh­men und zu Hause zu entsorgen.

Wir betrachten zwei Aspekte in Sachen Sauberkeit:

  • das Vermeiden von Verschmut­zun­gen, z. B.
    • durch Nutzen von Abfall­kör­ben
    • durch Mitnahme der eigenen Abfälle zur Entsorgung zu Hause
  • das Wieder­her­stel­len von Sauberkeit, z. B.
    • durch Putzak­tio­nen
    • durch Ansprechen des Verschmut­zers
Für die überwie­gende Mehrheit der Mitmenschen ist die Vermeidung von Verschmut­zun­gen eine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Putzak­tio­nen dienen der Wieder­her­stel­lung der Sauberkeit und können zugleich Bewusst­sein schaffen und so verhindern, dass die Stadt mit Abfällen verschmutzt wird.

In diesem Sinne haben sich im Laufe der Jahre unzählige Kinder­gär­ten und Schulen zu Putzak­tio­nen gemeldet. Wir möchten uns für das Engagement dieser Einrich­tun­gen und auch all derer, die ungenannt bleiben möchten, bedanken - im Namen unserer sauberen Stadt.

Seit 2007 finden die Kinder­gar­ten- und Schulak­tio­nen im Rahmen der Dreck-weg-Wochen statt.

Putzaktionen

Stolze Sammler 1

Stolze Sammler 2

Stolze Sammler 3

In Aktion 1

In Aktion 2

In Aktion 3


Plakatwerbung

Mit den folgenden Plakaten werben wir bei Jugend­li­chen für die Nutzung von Abfall­be­häl­tern. Um den Wieder­er­ken­nungs­wert der Zentralaus­sage (Verwen­dung des Abfall­korbes) zu steigern, wurden ausschließ­lich die visuellen Hinter­grund­in­for­ma­tio­nen variiert.

Halte die Natur sauber!

Stell dir vor, du willst mit deiner Familie einen Ausflug in die Natur machen; ihr möchtet im Wald schön picknicken. Und der tolle Platz, den ihr von früher kennt, ist vollge­müllt. Reste vom Picknick des Vorgängers. Was würdet ihr tun? Erstmal bestimmt ärgern - und dann? Entweder aufräumen oder einen anderen Platz suchen. Beides macht keinen Spaß und zudem ist die Vorfreude auf das Picknick vermiest. Die Natur ist kein Vollser­vice-Restaurant: Nach dem Essen kommt kein Kellner, der abräumt und sauber macht. Also nicht gedan­ken­los sein, sondern die Picknick­reste - auch den Abfall - mitnehmen. Der Nächste dankt es Euch! Auch ihr seid einmal der Nächste ...

Halte deine Schule sauber!

Auch in der Schule gilt: Abfall in den Abfallkorb. Oder wollt ihr beim Spielen in der Pause durch euren eigenen Abfall waten? Für eure Schul­ka­me­ra­den ist es bestimmt auch nicht schön, den fallen­ge­las­se­nen Müll der anderen aufzu­sam­meln - und der Hausmeis­ter hat sicher auch genug anderes zu tun!

Halte deine Stadt sauber!

Dürft ihr zu Hause eure Abfälle auf den Boden werfen? Vater oder Mutter werden es schon sauber­ma­chen? Zu Hause ist es doch schöner und gemüt­li­cher, wenn der Abfall im Mülleimer liegt. Genauso geht es auch den meisten Menschen in der Stadt: in einer sauberen Stadt fühlt man sich viel wohler. Und wenn die Stadt dann auch noch so schön ist wie unser Karlsruhe, dann hat man doch was zum Herzeigen!

Dein Plakat zum Herunterladen: Sauberkeit in der Natur (JPG, 388 KB)

Dein Plakat zum Herunterladen: Sauberkeit in der Schule (PDF, 345 KB)

Dein Plakat zum Herunterladen: Sauberkeit in der Stadt (PDF, 2.42 MB)


Karlo is not amused. Kaugummi gehört nicht an den Schuh. Damit läuft sich's nicht so gut. Dennoch, es hätte schlimmer kommen können.

To be continued...