Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Abfallwirtschaft

Die Müll AG

Abfall­tren­nung spielend üben - das geht ab sofort mit der Spiele-App "Die Müll AG" des Amtes für Abfall­wirt­schaft. Das innovative Lernspiel unter­stützt Lehrkräfte dabei, Schüle­rin­nen und Schülern das Thema Abfall spiele­risch und zugleich anschau­lich näher zu bringen. Es richtet sich an Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Die Mädchen und Jungen lernen mit Hilfe vonTablets, die Abfall­sor­ten richtig zu trennen und somit den Planeten AfA-X vor einem drohenden Müllberg zu schützen. Auch Kinder, die sich bereits mit der Abfall­tren­nung befasst haben, oder auch Erwach­se­ne können ihre Kenntnisse bei diesem Lernspiel auspro­bie­ren.

 

Das Restmüll­mons­ter "Asche" kümmert sich um Abfälle, mit denen man nichts mehr anfangen kann. Daher verbrennt "Asche" die Abfälle, mit denen er "gefüt­tert" wird.

Shecyle beschäf­tigt sich mit Wertstof­fen. Sie ist sehr traurig, wenn Abfälle, die wieder­ver­wer­tet werden können, in der falschen Tonne landen, wie etwa im Restmüll. Wertstoffe sind einfach zu nützlich, um sie von "Asche" verbrennen zu lassen.

"Bioblörp" ist für die Bioabfälle verant­wort­lich. Er freut sich über leckere Bioabfälle und mag es gar nicht, wenn Restmüll oder andere Abfälle fälschlich in seiner Biotonne landen. Das bekommt ihm nämlich überhaupt nicht.

"Kaolin­King" hat sich als Letzter zu den anderen drei Müllmons­tern gesellt. Er hat festge­stellt, dass Papier so empfind­lich ist, dass es eine eigene Tonne verdient. Weil die Menschen viel Papier verbrau­chen, möchte er, dass dieses auch gut wieder­ver­wer­tet wird.


Zusammen sind die vier Monster die "Müll AG". Sie kümmern sich gemeinsam darum, dass alle Abfälle in Karlsruhe so behandelt werden, wie es am besten für die Umwelt ist. Dabei brauchen sie tatkräf­tige Hilfe: Denn je besser die Abfall­tren­nung, desto besser für Karlsruhe.


Der kostenlose Download der Müll-AG:

Mit einem iPad

Mit einem Tablet

Mit einem Windows Tablet

Zur Homepage der Müll AG

 

"Die Müll AG" gewinnt GIGA-Maus-Preis als bestes ­Lern­spiel

"…and the GIGA-Maus 2016 goes to…" hieß es am Mittwoch, den 19. Oktober, für "Die Müll AG".

In der Rubrik Familie setzte sich die innovative Spiele-App unter 28 nominier­ten Programmen durch und sicherte sich als bestes Lernspiel nicht nur den diesjäh­ri­gen Software-Award der Zeit­schrift ELTERN family sondern ging auch als Kategorie-Sieger her­vor.

Auf der Frank­fur­ter Buchmesse nahmen die Spiel­ent­wick­ler Greta Hoff­mann und Brice Clocher den Preis entgegen. Wohin kommt die Milchtü­te? Und wie funktio­niert überhaupt die Abfall­tren­nung? ­Diese und ähnliche Fragen erklärt die Spiele-App "Die Müll AG". Mit ihr lernen Kinder jeden Alters spiele­risch die Ab­fall­tren­nung und weitere Bereiche der Abfall­wirt­schaft kennen.

Auf Tablet oder Smartphone erfahren sie, wohin welcher Abfall ­kommt und schützen so den Planeten vor einem drohenden Müllberg. Die auf dem Planeten lebenden Müllmons­ter reprä­sen­tie­ren die ver­schie­de­nen Abfall­frak­tio­nen und sind auf den Spieler an­ge­wie­sen, der ihnen beim Sortieren der Abfälle hilft. Den Spie­ler erwartet eine farben­frohe Abenteu­er­welt mit spannen­den Rät­seln, Quests und unter­halt­sa­men Minispie­len.

Das Spiel kann speziell auf die Entsor­gungs­sys­teme von Ab­fall­wirt­schafts­be­trie­ben und Gemeinden angepasst werden. In der Stadt Karlsruhe ist "Die Müll AG" bereits umgesetzt und steht den Bürgern in einer eigenen Version kostenlos zur Ver­fü­gung.

Das Team "Bunny & Gnome" (Brice Clocher und Greta Hoffmann) ­be­gann vor drei Jahren, "Die Müll AG" zu reali­sie­ren. Ziel war es, eine liebevoll ausge­ar­bei­tete Geschichte für Inter­es­sier­te je­den Alters zu schaffen, in der Abfälle als Ressource und nicht als wertloser "Müll" wahrge­nom­men werden. "Die Müll AG" ist kos­ten­los erhältlich im App Store, bei Google Play und im Windows Phone Store. Weitere Infor­ma­tio­nen zur "Müll AG" unter: