Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Abfallwirtschaft

Biotonne

Sammel­ma­te­rial

In die Biotonne
gehören unter anderem

  • Balkon- und Topfpflan­zen (nur Klein­men­gen)
  • Eierscha­len
  • Gemüse­ab­fäl­le
  • Kaffee­fil­ter
  • Obstscha­len wie Apfel-, Bananen- und Orangen­scha­len
  • rohe und gekochte Speise­reste, auch Fleisch und Käse
  • Schnitt­blu­men
  • Teebeutel

Eine detail­lierte Übersicht finden Sie im

Abfall-ABC

Bitte beachten Sie: Grünab­fälle dürfen nicht über die Biotonne entsorgt werden.

 
 


 

Abholung
Die Biotonne wird wöchent­lich im Vollser­vice geleert. Das heißt, die Mitar­bei­ter des Amtes für Abfall­wirt­schaft holen die Tonne an ihrem Standplatz ab, wenn dieser der Satzung entspricht und stel­len sie nach der Leerung wieder zurück. Teilser­vice in Ho­hen­wet­ters­bach, Neureut, Wetters­bach und Wolfarts­weier (ohne ­Zünd­hüt­le) für Behälter bis 240 Liter. Detail­re­ge­lun­gen finden Sie in der

 

Verwertung
Das Material wird in einer Trocken­ver­gä­rungs­an­lage unter Er­zeu­gung von Energie und Kompost verwertet.

Behäl­ter­grö­ßen
Die Biotonne ist in den Größen 80, 120 und 240 Liter erhältlich.

Gebühren
Für die Biotonne wird keine zusätz­li­che Gebühr erhoben.
Aner­kannte Selbst­kom­pos­tie­rer erhalten auf Antrag einen Nachlass auf die Restmüll­ge­bühr. Der Antrag ist vom Gebüh­ren­schuld­ner zu stellen; der Nachlass wird ab dem Ersten des folgen­den ­Ka­len­der­mo­nats nach Antrag­stel­lung gewährt.

Rechts­grund­lage

Kreislaufwirtschaftsgesetz

Landesabfallgesetz

Satzungen der Stadt Karlsruhe

Standplatz, Pflege und Befüllung
Bioab­fälle zersetzen sich. Dies ist ein ganz natür­li­cher Pro­zess, der bei Wärme und Feuch­tig­keit schneller abläuft als in einer kühleren, trockenen Umgebung. Deshalb ist es ratsam, Bioab­fälle in reichlich Zetungs­pa­pier oder Papier­tü­ten zu packen, sie regelmäßig zur Biotonne zu bringen und die Bioton­ne ­ge­le­gent­lich zu reinigen. Am besten steht sie an einem schat­ti­gen Plätzchen.

Quali­täts­si­che­rung
Die aus Ihrem Bioabfall erzeugten Komposte werden in der Land­wirt­schaft und im Garten verwendet. Auf diesen Böden werden un­sere Lebens­mit­tel erzeugt.
Daher gilt:


Keine Plastiktüten, keine Tüten aus kompostierbarem Biokunststoff und keinen Müll in die Biotonne!

Warum?