Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Abfallwirtschaft

Aktuell

Häufig gestellte Fragen

Vorsichtsmaßnahmen bezüglich des Corona-Virus und Auswirkungen auf die Abfallwirtschaft

 

1.) Werden Restmüll, Bioabfälle, Wertstoffe und Papier abgeholt?

Ja, das Amt für Abfallwirtschaft holt die Abfallbehälter aller Abfallfraktionen (Bioabfall, Restmüll, Papier und Wertstoff) zu den regulären Terminen ab. Die Leerungstermine sind im Abfuhrkalender abrufbar.

2.) Stimmen die im Abfuhrkalender genannten Abholtermine für Restmüll, Bioabfälle, Wertstoffe und Papier?

Ja.

3.) Was kann ich tun, wenn ich Wertstoffe und Papier zwischenlagern muss?

- Halten Sie die Abfallmenge klein: Kaufen Sie abfallarm ein, verwenden Sie Mehrwegprodukte. Lassen Sie unnötige Verpackungen gleich am Einkaufsort. Vermeiden Sie Abfälle, wo immer möglich. Tipps dazu finden Sie hier.

- Verdichten Sie Abfälle zur Zwischenlagerung: Legen Sie sperrige Verpackungen zusammen oder zerreißen Sie sie. Drücken Sie die Luft aus Verpackungen. Lagern Sie Papier und Pappe in Kartons und Wertstoffe in Säcken an einem geschützten Ort zwischen. Vereinbaren Sie in Großwohnanlagen einen gemeinsamen Platz für die Zwischenlagerung.

- Verhindern Sie Geruchsbildung: Leeren Sie Verpackungen gut aus, so vermeiden Sie Schimmelbildung und Geruchsentwicklung.

4.) Werden Abfallsäcke, die ich neben meine Abfallbehälter stelle, mitgenommen?

Nein. Lediglich die "Abfallsäcke der Stadt Karlsruhe" werden von der Müllabfuhr mitgenommen. Wenn Sie einmal mehr Abfall zu entsorgen haben als üblich, können Sie den "Abfallsack der Stadt Karlsruhe" verwenden. Dieser ist bei verschiedenen Verkaufsstellen für 4 Euro pro Stück erhältlich. Mit Wertstoffen oder Restmüll befüllt, stellen Sie den Sack neben den entsprechenden Wertstoff- oder Restmüllbehälter. Unsere Mitarbeitenden von der Müllabfuhr nehmen diesen Sack - für den Sie die Entsorgungsgebühr mit dem Kaufpreis entrichtet haben - am Leerungstag mit.

5.) Finden Straßensperrmüll, Sperrmüll auf Abruf und Weiße Ware auf Abruf zu den angekündigten Terminen statt?

Ja, seit Anfang Mai 2020 bietet das Amt für Abfallwirtschaft wieder die Sperrmüllabholung und den Sperrmüll auf Abruf an. Die Termine für den Straßensperrmüll sind im Abfuhrkalender abrufbar. Musste Ihr Straßensperrmüll aufgrund der Corona-Krise ausfallen, können Sie den Sperrmüll auf Abruf dieses Jahr zweimal nutzen.
Übergangsweise bis Ende Mai 2020 können Sie Ihren Sperrmüll sowohl an der Wertstoffstation Nordbeckenstraße als auch an der Maybachstraße 10 b abgeben. Die Sperrmüllmenge ist auf 4 Kubikmeter pro Haushalt beschränkt. Genauere Informationen zu den Wertstoffstationen finden Sie unter 20.).
Auch die Abholung der Weißen Ware auf Abruf (Haushaltsgroßgeräte wie beispielsweise Kühlschrank, Geschirrspüler, Waschmaschine) ist wieder möglich. Bitte melden Sie Ihre Weiße Ware über die Behördennummer 115 oder online (Weiße Ware auf Abruf) an.

6.) Kann ich Sperrmüll und Weiße Ware auf Abruf anmelden?

Ja. Die Anmeldung für den Sperrmüll auf Abruf ist über das Antragsformular (Sperrmüllabholung) oder die Behördennummer 115 möglich. Weiße Ware können Sie ebenfalls über die Behördennummer 115 oder online (Weiße Ware auf Abruf) anmelden.

7.) Wenn meine Abfallbehälter im Vollservice geholt werden, bleibt das so?

Ja, der Vollservice wird beibehalten.

8.) Holt die Müllabfuhr den Abfall aus meiner Wohnung, wenn ich in Quarantäne bin?

Nein, das ist nicht möglich. Die Müllabfuhr kann die Abfallbehälter nur vom üblichen Behälterstandort abholen.

9.) Wie werde ich über Änderungen bei der Müllabfuhr informiert?

Änderungen bei der Müllabfuhr erfahren Sie über die Homepage des Amts für Abfallwirtschaft oder über die Tagespresse.

10.) Wie entsorge ich Mund-Nasen-Bedeckungen und Gummihandschuhe?

Persönliche Schutzausrüstung wie benutzte Mund-Nasen-Bedeckungen und Gummihandschuhe müssen über die Restmülltonne entsorgt werden. Der Restmüll wird zur Müllverbrennungsanlage gebracht.

 

11.) Wenn sich Covid-19 auf meinem Abfallbehälter befindet, wie lange überlebt das Virus darauf?

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts kann das Virus mehrere Tage auf Gegenständen überleben. Internet-Seite des Robert-Koch-Instituts

Ausführliche Informationen erhalten Sie auf der Seite des Bundesinstituts für Risikobewertung.

12.) Ich bin mit Covid-19 infiziert - was muss ich bei der Abfallentsorgung beachten?

Alle Abfälle müssen über den Restmüllbehälter unter Nutzung von stabilen Säcken entsorgt werden. Spitze oder scharfe Gegenstände und flüssige Abfälle müssen besonders gut verschlossen werden. Abfallsäcke sollten zudem immer fest verknotet und direkt in die Abfallbehälter gelegt werden. Wenn Ihr Restmüllbehälter bereits gefüllt ist, lagern Sie die Säcke bis zur nächsten Leerung bitte sicher an einem kühlen Ort.
Auch Wertstoffe, Verpackungen und Bioabfälle sowie Materialien, die zum Abdecken von Mund und Nase im Zuge der Hust- und Niesetikette verwendet wurden, müssen so über den Restmüllbehälter entsorgt werden. Das gilt auch für Taschentücher, Aufwischtücher, Einwegwäsche, Hygieneartikel, Schutzkleidung und Abfälle aus Desinfektionsmaßnahmen.
Ausführliche Informationen dazu erhalten Sie auf der Seite des Umweltministeriums.

13.) Ich bin in häuslicher Quarantäne - was muss ich bei der Abfallentsorgung beachten?

Alle Abfälle müssen über den Restmüllbehälter unter Nutzung von stabilen Säcken entsorgt werden. Spitze oder scharfe Gegenstände und flüssige Abfälle müssen besonders gut verschlossen werden. Müllsäcke sollten zudem immer fest verknotet und direkt in die Tonne gelegt werden. Wenn Ihr Restmüllbehälter bereits gefüllt ist, lagern Sie die Säcke bis zur nächsten Leerung bitte sicher an einem kühlen Ort.
Auch Wertstoffe, Verpackungen und Bioabfälle sowie Materialien, die zum Abdecken von Mund und Nase im Zuge der Hust- und Niesetikette verwendet wurden, müssen so über den Restmüllbehälter entsorgt werden. Das gilt auch für Taschentücher, Aufwischtücher, Einwegwäsche, Hygieneartikel, Schutzkleidung und Abfälle aus Desinfektionsmaßnahmen.
Ausführliche Informationen dazu erhalten Sie auf der Seite des Umweltministeriums.

14.) Kann mein Abfall auch infiziert sein?

Taschentücher und andere Produkte, mit denen Ausscheidungen weggewischt worden sind, sollten nicht ohne Schutz angefasst werden. Falls dies doch der Fall sein sollte, waschen Sie Ihre Hände bitte gründlich mit Seife.
Ausführliche Informationen dazu erhalten Sie auf der Seite des Bundesinstituts für Risikobewertung.

15.) Was passiert mit meinem Hausmüll nach der Abholung?

Der Hausmüll wird zur Müllverbrennungsanlage gebracht.

16.) Darf ich meinen Abfallbehälter noch anfassen?

Der Abfallbehälter kann wie gewohnt angefasst werden.
Bitte waschen Sie sich danach die Hände gründlich mit Seife.
Ausführliche Informationen erhalten Sie auf der Seite des Bundesinstituts für Risikobewertung.

17.) Wie schützen sich die Müllwerkerinnen und Müllwerker?

Die Mitarbeitenden sind mit den Hygienemaßnahmen vertraut. Häufiges Händewaschen sowie das Benutzen von Handschuhen ist Pflicht. Auch werden bestimmte Teile der stationären und mobilen Einrichtungen, die von den Mitarbeitenden häufig benutzt werden, regelmäßig desinfiziert. In den Sammelfahrzeugen besteht eine Tragepflicht für Schutzmasken. Während der Ausübung ihrer Tätigkeit achten die Mitarbeitenden auf die Einhaltung des notwendigen Sicherheitsabstandes.

18.) Werden meine Abfallbehälter vom Amt für Abfallwirtschaft desinfiziert?

Nein, die Abfallbehälter werden vom Amt für Abfallwirtschaft nicht desinfiziert.

19.) Wann findet die regelmäßige Reinigung der Bioabfallbehälter statt?

Die Reinigung der Biotonnen im Karlsruher Stadtgebiet fand seit Mitte Mai 2020 statt. Bürgerinnen und Bürger, deren Biotonne mit einem orangefarbenen Schild versehen ist, wurden gebeten, diese vorläufig auf dem Bürgersteig stehen zu lassen. Diese Biotonnen wurden im Anschluss an die Leerung von einem Waschfahrzeug gereinigt. Bis November kamen nach und nach alle Biotonnen im Stadtgebiet an die Reihe. Nach der Reinigung entfernten die Beschäftigten des AfA das Schild wieder und stellten die Biotonne in den Gebieten mit Vollservice zurück an ihren Platz. Karlsruherinnen und Karlsruher mit Bereitstellungspflicht und aus den Ortsteilen mit Teilservice - Grünwettersbach, Hohenwettersbach, Neureut, Palmbach und Wolfartsweier - wurden gebeten, die Biotonnen im Reinigungszeitraum regelmäßig bereitzustellen, auch wenn eine Leerung nicht notwendig ist.

20.) Sind die Wertstoffstationen, die Schadstoffannahmestellen und die Kompostierungsanlagen geöffnet?

Ja, das Amt für Abfallwirtschaft hat wieder alle Wertstoffstationen im Karlsruher Stadtgebiet zu den regulären Zeiten geöffnet. Auch die beiden Schadstoffannahmestellen Maybachstraße 10a und Nordbeckenstraße 1 sowie die Kompostierungsanlagen Grötzingen und Knielingen sind zu den üblichen Öffnungszeiten zugänglich. Bitte beachten Sie, dass seit dem 2. November 2020 eine Maskenpflicht für alle Besucherinnen und Besucher an den stationären Einrichtungen des Amtes für Abfallwirtschaft gilt. Die Maskenpflicht gilt an allen Wertstoffstationen, den beiden Schadstoffannahmestellen und den Kompostierungsanlagen. Bitte halten Sie sich beim Besuch auf den stationären Anlagen an die Maskenpflicht und den Mindestabstand von 1,5 Metern.

21.) Ab wann findet die mobile Schadstoffsammlung wieder statt?

Das Schadstoffmobil ist seit Anfang Mai wieder auf Tour. Die aktuellen Termine und Stationen des Mobils sind hier abrufbar.

 

22.) Finden die Dreck-weg-Wochen dieses Jahr statt?

Nein, die Dreck-weg-Wochen sind für dieses Jahr abgesagt.

23.) Werden die Grünabfallcontainer weiterhin geleert?

Ja

24.) Werden die Altglascontainer weiterhin geleert?

Ja, allerdings kann es zu einem verlängerten Leerungszyklus kommen.

25.) Werden die Textilcontainer weiterhin geleert?

Ja, allerdings kann es zu einem verlängerten Leerungszyklus kommen.

26.) Kann ich neue Abfallbehälter bestellen?

Ja, online und telefonisch. Allerdings kann es zu Verzögerungen kommen.

27.) Werden die Batteriesammelbehälter weiterhin geleert?

Ja, allerdings kann es zu einem verlängerten Leerungszyklus kommen.

28.) Werden die Abfallgebühren gesenkt, weil die Abfallbehälter nicht im gewohnten Leerungsrhythmus geleert wurden? Werden die Abfallgebühren aufgrund der zeitweisen Einschränkungen bei den Annahmestellen gesenkt?

Für die Gebührenhöhe ist der Gesamtaufwand aller Entsorgungsleistungen pro Kalenderjahr ausschlaggebend. Konkrete Einzelleistungen (wie beispielsweise einzelne Leerungen von Abfallbehältern) sind dagegen für die Höhe der Gebühren kaum relevant.
Das Kommunalabgabengesetz (KAG) gibt vor, dass der Gebührenhaushalt stets kostendeckend gestaltet werden muss. Gebührenzahlerinnen und Gebührenzahler tragen also nur die Kosten, die auch tatsächlich über das Kalenderjahr angefallen sind. Mögliche Kosteneinsparungen werden im Rahmen der kommenden Gebührenkalkulationen berücksichtigt.

29.) Ist das Amt für Abfallwirtschaft telefonisch erreichbar?

Telefonisch ist das Amt für Abfallwirtschaft am besten über die offizielle Behördennummer 115 erreichbar. Bei Fragen zu Covid-19 können Sie die extra dafür eingerichtete Behördennummer 0721 133-3333 erreichen.