Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Abfallwirtschaft

Abfallvermeidung

Energiesparlampe statt Glühlampe

Bitte beachten Sie auch die Entsor­gungs­hin­weise zur Energie­spar­lampe am Ende der Seite!

Eine Energie­spar­lampe
ersetzt in punkto Lebens­dauer 8 bis 12 herkömm­li­che Glühlampen!

Die Glühlampe wandelt lediglich zwischen fünf und zehn Prozent der elektri­schen Energie in sichtbares Licht um. Der Rest geht als Wärme­ener­gie verloren. Dagegen benötigt eine Energie­spar­lampe im Vergleich zur Glühlampe nur rund 20 Prozent des Stroms, um die gleiche Helligkeit zu erzeugen.

Aus Energie-Einspa­rungs- sowie Klima­schut­zer­wä­gun­gen - weniger Strom­ver­brauch bedeutet auch eine Senkung des CO2-Ausstoßes - hat die Europäi­sche Union eine Richtlinie ("Öko­de­sign-Richt­li­nie") erlassen, die bestimmte Mindest­an­for­de­run­gen an Leucht­mit­tel stellt. Als Basis zur Bewertung der Energie-Effizienz dient das EU Energie-Label: unter­schie­den wird zwischen den Energie­ef­fi­zi­enz­klas­sen A (geringer Verbrauch) bis G (hoher Verbrauch).
Die Verordnung wurde durch Inkraft­tre­ten des "Gesetz über die umwelt­ge­rechte Gestal­tung energie­be­trie­be­ner Produkte" (Ener­gie­be­trie­bene-Produkte-Gesetz - EBPG) in nationales Recht übernommen.

Am Ende des Umset­zungs­pro­zes­ses der Richt­li­nie steht die völlige Abschaf­fung der Glühbirne sowie anderer energie­auf­wän­di­ger Leucht­mit­tel.
Wie der Ausstieg zeitlich umgesetzt wird, zeigt die folgende Tabelle:

Der Glühlam­pen­aus­stieg im Überblick

01.09.2009 sämtliche, klare wie matte, Glühlampen mit einer Leistung über 75 Watt werden vom Markt genommen
01.09.2010 sämtliche Glühlampen mit einer Leistung über 60 Watt werden vom Markt genommen
01.09.2011 sämtliche Glühlampen mit einer Leistung über 40 Watt werden vom Markt genommen
01.09.2012 dieser Stichtag bedeutet das Ende der Glühlam­pen
01.09.2016 weniger effiziente Halogen­lam­pen wurden bereits zu den voran­ge­gan­ge­nen Stichtagen vom Markt genommen; ab jetzt dürfen lediglich sehr effiziente Halogen­lam­pen veräußert werden


Hinweis: für klare und matte Glühlam­pen gilt, dass Lager­be­stände noch aufge­braucht werden dürfen

Energiesparlampe: Verbrauchertipps


Normale Glühlampen können über den Restmüll entsorgt werden. Weshalb müssen Energie­spar­lam­pen und Leucht­stoff­röh­ren getrennt gesammelt und entsorgt werden?
Auch die relativ geringe Menge von circa 2 Milligramm des giftigen Schwer­me­talls Queck­sil­ber pro Leucht­kör­per muss umwelt­ge­recht entsorgt werden. Damit die flüchtige Substanz nicht bei unsach­ge­mä­ßer Entsorgung in die Umwelt gelangt, müssen die Leucht­kör­per in entspre­chen­den Recycling­an­la­gen unversehrt ankommen.

Wohin mit der defekten Energie­spar­lam­pe?
Das Amt für Abfall­wirt­schaft nimmt Ihre ausge­dien­ten Energie­spar­lam­pen an diesen Stationen entgegen:

Schadstoffannahmestellen Maybachstraße und Nordbeckenstraße

Wertstoffstationen

Weitere Abgabe­stel­len für private Haushalte sind in den Außen­stel­len der Stadtwerke Karlsruhe in Durlach, Neureut und in der Kaiser­straße sowie in der Haupt­stelle in Daxlanden.

Informationen/Annahmebedingungen der Stadtwerke

Verschie­dene Handels­ket­ten beteiligen sich an der Aktion "Sauberes Licht, sauber recycelt" und stellen in ihren Geschäften Sammel­bo­xen bereit. Hier können Sie Ihre nächst­ge­le­gene Sammel­stelle abrufen:

 

LED

Wie bereits ausgeführt, müssen Energie­spar­lam­pen als Schadstoff entsorgt werden. Dies entfällt bei LEDs, die am Ende Ihrer Gebrauchs­dauer von bis zu 100.000 Stunden einfach in den Restmüll gegeben werden können.

Längst sind die Zeiten vorbei, als LEDs mit grellem, unwohn­li­chem Licht in Verbindung gebracht werden mussten. Sie sind in vielen verschie­de­nen Varian­tio­nen erhältlich: als helles Arbeits­licht, warmweißes Wohnlicht, in verschie­de­nen Farben und sogar als Farbwechs­ler.
LEDs kommen auch in beleuch­te­ten Dekoele­men­ten, Lichter­ket­ten und als kabellose Weihnachts­baum­be­leuch­tung zum Einsatz.