Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Wetter

Weitere astronomische Informationen

Tagundnachtgleiche - Quelle: Wikipedia


Der längste Tag des Jahres (Sommer­son­nen­wen­de) am 21. Juni hat eine Länge (Zeit zwischen Sonnenauf- und Son­nen­un­ter­gang) von 16 Stunden und 13 Minuten. Der höchs­te ­Son­nen­stand beträgt an diesem Tag 63,8°.

Der kürzeste Tag des Jahres (Winter­son­nen­wen­de) am 21. oder 22. Dezember hat eine Länge von 8 Stunden und 12 Minuten. Die Sonne geht um 8.19 auf und um 16.31 unter. Der höchste Sonnen­stand beträgt 17,3°.

Abhängig von der Lage des Jahres zum nächsten Schaltjahr fällt die Herbst-Tagund­nacht­glei­che (Äqui­nok­ti­um) ­zwi­schen 22. und 24. September.

Warum ist wird das Äquinok­tium erst am 25. Septem­ber ­fest­ge­stellt? Die Wikipedia schreibt dazu:

"Am 22. September passiert der Sonnen­mit­tel­punkt den Himmel­s­äqua­tor. Defi­ni­ti­ons­ge­mäß geht die Sonne jedoch bereits dann auf, wenn der obere Rand die Horizont­li­nie berührt, also etwas früher als der Mittel­punkt der Sonne. Abends er­eig­net sich der Sonnen­un­ter­gang etwas später, nämlich dann, wenn der letzte Sonnen­strahl des oberen Sonnen­ran­des erlischt. Auch die Licht­bre­chung, die eine scheinbare Anhebung der Sonnen­scheibe um etwa 0,5 Grad am Ho­ri­zont bewirkt, verursacht eine kleine Verlän­ge­rung des lich­ten Tages. Dadurch ist das Herbs­t­ä­qui­nok­tium erst am 25. September. Für das Frühling­s­ä­qui­nok­tium gilt diesel­be ­Be­trach­tung."

Das Frühling­s­ä­qui­nok­tium fällt zwischen den 19. und 21. März.

Links zum Thema

Tagundnachtgleich in der Wikipedia

Sonnenwende in der Wikipedia