Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Radverkehr

Winterdienst für den Radverkehr

Im Jahr 2011 hat die Stadt Karlsruhe mit Betei­li­gung von ADFC und VCD den Winter­dienst für ihr Radver­kehrs­netz überar­bei­tet. Wichtigs­tes Kriterium war, verläss­lich ein zusam­men­hän­gen­des, befahr­ba­res Netz sicher­zu­stel­len. Bisher war das Radwe­ge­netz in verschie­dene Priori­tä­ten aufgeteilt. Da damit der Netzge­danke nicht konsequent umgesetzt werden konnte, wurde die Einteilung in Priori­tä­ten abgeschafft. Das Winternetz für Radfah­re­rin­nen und Radfahrer orien­tiert sich im Wesent­li­chen am Radnetz, es ist jedoch nicht ganz deckungs­gleich mit den Hauptrad­rou­ten.

Den Radfah­re­rin­nen und Radfahrern steht seit dem Winter 2014/2015 ein Radnetz von insgesamt 180 Kilometern zur Verfügung. Erfah­run­gen aus den zurück­lie­gen­den Wintern zeigen, dass es beim Winter­dienst auf Radstre­cken nicht in erster Linie darum geht, alle Radver­bin­dun­gen möglichst schnell zu räumen. Wichtiger ist vielmehr, bei der Tourpla­nung darauf zu achten, dass die Radstre­cken nicht durch das Räumen der Fahrbahnen wieder zugescho­ben werden. Damit sich die Winter­dienste für Autofah­re­rin­nen und Autofahrer sowie Radfah­re­rin­nen und Radfahrer nicht ins Gehege kommen, werden die Räumungen daher zeitlich versetzt durch­ge­führt. Wo dies nicht sinnvoll möglich ist, wird gegebe­nen­falls nachge­ar­bei­tet.

Das Winter-Radnetz wird zu großen Teilen von einer externen Firma geräumt. Der Auftrag für den Winter-Service wurde für den Winter 2012/2013 neu vergeben. Aber auch die Stadt selbst räumt für die Radle­rin­nen und Radler Radwege, Radfahr­strei­fen, Schutz­strei­fen und Tempo 30-Zonen.

Zentraler Ansprech­part­ner für den Winter­dienst ist das Amt für Abfall­wirt­schaft (Telefon: 0721/133-7082, Anruf­be­ant­wor­ter wird täglich abgehört)

Dynamische Karte Winterdienst Radverkehr

Amt für Abfallwirtschaft