Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Radverkehr

Radfahren und Öffentlicher Personennahverkehr

Foto Foto: KVV


 

Mitnahme von Fahrrädern in Stadt­bah­nen, Straßen­bah­nen, Zügen und großen Bussen

In Stadt­bah­nen der AVG bzw. Straßen­bah­nen der VBK und Zügen der Deut­schen Bahn AG werden Fahrräder in geringem Umfang ­mit­ge­nom­men, soweit Platz vorhanden ist. Der Fahrgast ist ver­pflich­tet, sein Fahrrad ständig festzu­hal­ten und auf den für Kin­der­wa­gen bzw. Fahrräder gekenn­zeich­ne­ten Plätzen so un­ter­zu­brin­gen, dass andere Fahrgäste nicht beein­träch­tig­t wer­den. Fahrgäste mit Kinder­wa­gen oder Behinderte mit Rollstuhl ha­ben in jedem Fall Vorrang. Im Einzelfall gilt die Entschei­dung ­des Verkehrs- und Betriebs­per­so­nals.

Beson­der­hei­ten

Werktags 6 - 9 Uhr

Die Fahrrad­mit­nahme in Stadt­bah­nen, Straßen­bah­nen und Zügen der Deut­schen Bahn (IRE, RE, RB und S-Bahn) ist nur mit einer Fahr­rad­karte möglich. Als Fahraus­weis für das Fahrrad ist sowohl die Fahrrad­karte als auch eine eigen­stän­di­ge 2-Waben-Einzel­fahr­karte für Erwachsene des KVV zulässig. Inhaber ei­ner BahnCard 100 können in den Zügen der DB Regio AG und den Stadt­bah­nen der AVG ein Fahrrad kostenlos mitnehmen. Im Bus­ver­kehr ist die Fahrrad­mit­nahme zwischen 6 und 9 Uhr generell un­ter­sagt.

Samstags, sonn- und feiertags ganztags und werktags 9 - 6 Uhr

Die Fahrrad­mit­nahme ist in Stadt­bah­nen, Straßen­bah­nen, Zügen und großen Bussen kostenlos möglich. Es muss keine Fahrrad­kar­te ­ge­kauft werden.

Mitnahme von Fahrrädern in Klein­bus­sen und Anruf­li­nien- oder ­An­ruf­sam­mel­ta­xis In Anruf­sam­mel­ta­xis, Anruf­li­ni­en­ta­xis, Klein- und Minibussen werden grund­sätz­lich keine Fahrräder mitge­nom­men. Es gelten die Tarif­be­stim­mun­gen.