Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Besondere Personengruppen

Alternative Wohnformen für Seniorinnen und Senioren – in der Gemeinschaft leben

Das Spektrum der Wohnmög­lich­kei­ten im Alter verändert sich. Immer mehr ältere Menschen inter­es­sie­ren sich nicht nur für be­treu­tes Wohnen, sondern auch für alter­na­tive Wohnformen.
Unter diesem Begriff versteht man gemein­schaft­li­ches Wohnen, entweder nur von Menschen einer Alters­gruppe, z.B. Ältere oder ­ge­ne­ra­tio­nen­über­grei­fend.

Diese Projekte werden von einer Gruppe angeregt, geplant, orga­ni­siert und getragen. Die Kontakte unter den Bewoh­ne­rin­nen und Bewohnern werden schon vor dem Einzug gepflegt und es wird ein gemein­sa­mes Konzept erstellt, wie das spätere Zusam­men­le­ben aus­se­hen soll. Das gemeinsame Wohnen geht über den nach­bar­schaft­li­chen Kontakt hinaus.

Des weiteren gibt es z.B. von Trägern initiierte und/o­der ­be­glei­tete alter­na­tive Wohnformen.

 

Weiterführende Informationen

Forum Gemeinschaftliches Wohnen e. V., Bundesvereinigung

Senio­ren­büro der Stadt Karlsruhe,
Telefon: 0721 133-3867.

 

Projekte in Karlsruhe


ZAG Zukunft alternativ gestalten
Kaise­r­al­lee 27a, 76133 Karlsruhe

Die Idee der Wohnini­ta­tive ZAG e.V. ist selbst bestimmt mitein­an­der zu wohnen. Angespro­chen sind alle Personen, die

  • als Allein­le­bende oder Paare sich über das Wohnen im Alter Gedanken machen,
  • es als Ziel sehen, ihr Leben bis ins Alter selbst zu bestimmen und zu verant­wor­ten,
  • bereit sind, engagiert in unserer beste­hen­den oder an einer weiteren, zukünf­ti­gen Wohngrup­pe mitzu­ar­bei­ten.

Zusam­men­ge­führt hat die Vereins­mit­glie­der ihr Ziel, selbst­be­wusst und innovativ das Thema "Wohnen im Alter" in die Hand zu nehmen. Für barrie­re­freies Wohnen im Alter wurde das Projekt "Im Hofgarten" - ein Projekt mit mehreren Wohnungen - realisiert, die von dem gemein­nüt­zi­gen Verein ZAG e.V. an seine Mitglie­der vermietet werden.

www.zag-karlsruhe.de

________________________________________________________________________________

Quartier am Albgrün
Mehrge­ne­ra­tio­nen­woh­nen Karlsruhe-Grünwinkel


In Grünwinkel wurde auf dem Gelände Durmers­hei­mer Straße/E­cke Zeppel­in­straße ein Wohnpro­jekt entwickelt, in dem junge Familien mit Kindern und ältere Mitbürger in menschlich sozial geprägtem Mitein­an­der leben. Es handelt sich um Wohnein­hei­ten, deren Gestal­tung überwie­gend bestimmt wird von den Mitwir­ken­den, die sich in verschie­de­nen Gruppen organi­siert haben.

www.am-albgruen.de

________________________________________________________________________________

SOPHIA Karlsruhe e.V. - Gemein­schaft­li­ches Woh­nen im Alter
Königs­ber­ger Str. 37a, 76139 Karlsruhe

Der Verein SOPHIA Karlsruhe e. V. wurde von den Evange­li­schen Frauen Baden und der Fachstelle Leben im Alter der evange­li­schen Kir­che in Karlsruhe initiiert. In Koope­ra­tion mit dem Bür­ger­ver­ein der Waldstadt entwi­ckelte der Verein das Quar­tier­spro­jekt "Gemeinsam leben in der Waldstadt". Mit der Volks­woh­nung GmbH als Bauträger sind im "SOPHIA-Haus" 15 frei ­fi­nan­zierte Mietwoh­nun­gen (62qm und 78qm) entstanden, die seit Früh­jahr 2018 überwie­gend von Frauen bewohnt werden. SOPHIA wurde ein Mitspra­che­recht bei Neuver­mie­tun­gen eingeräumt.

Die Gruppe hat sich von den Leitge­dan­ken der mittel­al­ter­li­chen ­Be­gi­nen­höfe inspi­rie­ren lassen und hat folgende Ziele:

  • Wohnen in Wahlver­wandt­schaft
  • Achtsam­keit und Fürsorge fürein­an­der
  • Spiri­tua­li­tät
  • Soziales Engagement im Quartier und gelebte Nachbar­schaft
  • Gleich­be­rech­tigte Betei­li­gung der Bewoh­ne­rin­nen und Bewohner

www.sophia-karlsruhe.de

________________________________________________________________________________

Wohnpart­ner­schaf­ten zwischen älteren Menschen und Studie­ren­den

Immer mehr ältere Menschen leben in Karlsruhe häufig allein. Viele möchten in der vertrauten Umgebung bleiben, auch wenn die eigenen vier Wände inzwischen zu groß sind. Für manche wäre es eine große Erleich­te­rung, wenn sie etwas Unter­stüt­zung hätten, wie Einkäufe erledigen, Rasen mähen, den Hund ausführen oder einfach Gesell­schaft leisten. Aber auch Familien oder Berufs­tä­tige können Hilfe gebrauchen.

Auf der anderen Seite suchen viele Studie­rende in Karlsruhe ein Zimmer und wären bereit, dafür kleinere Hilfs­dienste zu übernehmen. Besonders dann, wenn sie auch noch erheblich bei der Miete sparen können.

In Koope­ra­tion mit dem Studen­ten­werk vermitteln die Paritä­ti­schen Sozial­dienste im Hardt­wald­zen­trum seit Jahren erfolg­reich Karlsruher Bürge­rin­nen und Bürger als Wohnrau­man­bie­ter und Studie­rende als Wohnungs­su­chende im Rahmen der Wohnpart­ner­börse.

Das Projekt lebt von der Hilfe auf Gegen­sei­tig­keit:
pro qm Wohnraum wird eine Stunde Mithilfe im Monat geleistet.


www.sw-ka.de/de/wohnen/wohnungssuche/wohnpartnerschaften/

________________________________________________________________________________

Wohnen im Quar­tier

Die Ar­bei­ter­wohl­fahrt Karlsruhe gemein­nüt­zige GmbH bietet - in Ko­ope­ra­tion mit der Volks­woh­nung GmbH - den Bewoh­ne­rin­nen und Be­woh­nern im Rintheimer Feld durch beson­de­re Un­ter­stüt­zungs­leis­tun­gen eine Versor­gungs­si­cher­heit rund um die Uhr an.

Kontakt:
Telefon: 0721 627395913

www.awo-karlsruhe.de/leistungen/senioren-angehoerige/selbstbestimmtes-wohnen-im-rintheimerfeld

________________________________________________________________________________

Hohen­wet­ters­bach
Alter Weinberg 3, 76228 ­Karls­ru­he

Es leben Familien, Studie­rende und Senioren in der Wohnanlage. Der ambulante Pflege­dienst SPPS ist an zwei Tagen pro Woche vor Ort. Der Pflege­dienst organi­siert Veran­stal­tun­gen und Angebo­te ­zur Begegnung. Die Finan­zie­rung dieses Angebotes wird auf alle ­Mie­te­rin­nen und Mieter umgelegt.

Vermie­tung:
Kertes Hausver­wal­tung OHG
Telefon: 0721 782025-0

mail@kertes-hausverwaltung.de


Stand: März 2019