Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Besondere Personengruppen

Vorsorgevollmacht und Betreuungsrecht

Alter - Krankheit - Unfall: Wer vertritt mich, wenn ich nichts mehr regeln kann?

Jeder sollte recht­zei­tig Vorsorge treffen und dazu Vollmach­ten erteilen, damit Angehörige und Partner sofort handeln können, wenn man selbst nicht mehr dazu in der Lage ist.

Was ist eine Vorsor­ge­voll­macht?

Durch eine Vorsor­ge­voll­macht können Sie bestimmen, welche Vertrau­ens­per­son Ihre Angele­gen­hei­ten erledigt, solange Sie noch leben, Sie aber dazu selbst nicht mehr in der Lage sind:

  • sämtliche Rechts­ge­schäfte führen
  • über Vermögen verfügen
  • den Aufent­halts­ort und den Umgang bestimmen
  • die Gesund­heits­für­sorge wahrneh­men
  • posta­li­sche Angele­gen­hei­ten erledigen

Selbst nahe Famili­en­an­ge­hö­rige wie Ehegatten oder Kinder können ohne entspre­chende Vollmacht keine Entschei­dun­gen für Sie treffen.
Eine Bankvoll­macht reicht nicht aus, um alle notwen­di­gen Maßnahmen zu erledigen.

Was ist eine Betreu­ungs­ver­fü­gung?

Eine Betreu­ungs­ver­fü­gung ergänzt die Vorsor­ge­voll­macht, sie ersetzt aber nicht ein gericht­li­ches Verfahren. Sie bestimmt lediglich die einzelnen Bereiche eines Betreu­ungs­ver­hält­nis­ses:
Der zu Betreuende legt in dieser Verfügung z. B. fest, wer ihn im Zweifels­fall betreuen soll, wo er unter­ge­bracht werden möchte, wie die Lebens­ge­stal­tung während der Betreu­ungs­be­dürf­tig­keit aussehen soll, trifft Regelun­gen hinsicht­lich der Wohnung oder Alten- bzw. Pflegeheim-Wahl.

Eine Betreu­ungs­ver­fü­gung empfiehlt sich vorallem dann, wenn Sie allein­ste­hend sind oder niemanden kennen, dem Sie eine Vollmacht für den Fall späterer Hilflo­sig­keit erteilen möchten.

 

Weiterführende Informationen

Betreuungsbehörde


Betreuungsrecht, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht

Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung (PDF)

Betreuungsrecht - Praktische Hinweise für Betreuer (PDF)

Patientenverfügung

 

Zentrales Vorsor­ge­re­gis­ter


Es besteht die Möglich­keit, die Vorsor­ge­voll­macht im Zentralen Vorsor­ge­re­gis­ter der Bundes­notar­kam­mer regis­trie­ren zu lassen. So können die Urkunden im Betreu­ungs­fall schnell gefunden werden. Erfasst werden können Vorsor­ge­voll­mach­ten und Betreu­ungs­ver­fü­gun­gen - jeweils auch in Verbindung mit einer Patien­ten­ver­fü­gung. Gerichte haben die Möglich­keit vor der Anordnung einer gesetz­li­chen Betreuung bei der Bundes­notar­kam­mer anzufragen, ob eine Vorsor­geur­kun­de vorliegt. Von Notaren erstellte Vorsor­ge­voll­mach­ten werden in der Regel automa­tisch im Zentralen Vorsor­ge­re­gis­ter regis­triert. Vorsor­ge­voll­mach­ten, die ohne Notar erstellt wurden, können ebenfalls regis­triert werden. Bürge­rin­nen und Bürger können diese selbst zur Eintragung übermit­teln.

 

Kontaktdaten

Telefon: 0800 3550500

www.vorsor­­ge­re­­gis­ter.de

 

Was ist die Betreu­ungs­be­hör­de?


Die Betreu­ungs­be­hörde wurde im Rahmen des Betreu­ungs­ge­set­zes durch den Gesetz­ge­ber geschaffen. Sie ist die zentrale Anlauf­stelle für alle Angele­gen­hei­ten im Zusam­men­hang mit recht­li­chen Betreu­un­gen.

 

Kontaktdaten

Stadt Karlsruhe
Betreu­ungs­be­hörde
Stepha­ni­en­str. 13
76133 Karlsruhe
Geschäfts­stelle
Telefon: 0721 151-6643

Betreuungsbehörde

 

Weitere Infor­ma­tio­nen und Beratung


zur Erstellung von Vollmach­ten bieten die Betreu­ungs­ver­eine oder die örtlichen Amtsge­richte.
Hier sind auch Muster-Vollmach­ten erhältlich.

Betreu­ungs­ver­eine

  • DRK-Betreu­ungs­ver­ein, Karlsruhe Stadt e. V.
    Dela­wa­re­str. 22, 76149 Karlsruhe
    Telefon: 0721 9713104

www.drk-karlsruhe.de

  • Sozial­dienst katho­li­scher Frauen e. V.
    Akade­mie­str. 15, 76133 Karlsruhe
    Telefon: 0721 913750

www.skf-karlsruhe.de

Amtsge­richte

  • Amtsge­richt, Betreu­ungs­ge­richt
    Schloß­platz 23, 76131 Karlsruhe
    Telefon: 0721 926-6730
  • Amtgericht Karlsruhe - Durlach, Betreu­ungs­ge­richt
    Karls­burgstr. 10, 76227 Karlsruhe
    Telefon: 0721 994-1852