Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Besondere Personengruppen

Sommerhitze!

Tipps für ältere Menschen zur Vermeidung von Gesund­heits­ge­fah­ren ­durch große Hitze

Bei extremer Hitze sind besonders ältere und pflege­be­dürf­ti­ge ­Men­schen zusätz­li­chen gesund­heit­li­chen Gefahren ausgesetzt. Flüs­sig­keits­ver­lust durch vermehrtes Schwitzen in Verbindung mit ge­rin­gem Durst­ge­fühl kann schnell dazu führen, dass die kör­per­li­che Belast­bar­keit einge­schränkt wird. Das Ge­sund­heits­ri­siko kann z. B. durch Herz-Kreislauf-Erkran­kun­gen und die Einnahme blutdruck­sen­ken­der und entwäs­sern­der ­Me­di­ka­mente noch erhöht werden. Im Extremfall kann es sogar zu einem lebens­be­droh­li­chen Hitzschlag kommen. Darauf weisen ­Sym­ptome wie heiße trockene Haut, Übelkeit, Erbrechen, Anstieg ­der Körper­tem­pe­ra­tur auf über 38°C und Bewusst­seins­ver­än­de­run­gen hin. Hier ist sofort ärztliche Hilfe notwendig.
Darum ist es wichtig, hitze­be­dingte Beein­träch­ti­gun­gen recht­zei­tig zu erkennen und ihnen entgegen zu wirken.

Dazu Tipps:

Tipp 1) Trinkmenge erhöhen
- Gläser nach dem Trinken gleich wieder füllen
- Getränke an häufig aufge­such­ten Plätzen in der Wohnung ­be­reit­stel­len
- Geeignete Getränke: Mineral- und Leitungs­was­ser, gekühl­ter Tee, stark verdünnte Saftschorle

Tipp 2) Körper kühl halten
- leichte helle Kleidung tragen und im Freien eine ­Kopf­be­de­ckung
- Haut mit feuchten Tüchern abreiben oder Pump-Spray mit Wasser ­be­nut­zen
- Arm- und Fußbäder mit kühlem Wasser

Tipp 3) Wohnung kühl halten
- tagsüber Schatten durch Rollä­den/Ja­loui­sen - oder auch durch­ Vor­hänge - herstellen
- Räume möglichst nur über Nacht lüften
- feuchte Tücher aufhängen

Tipp 4) Verhalten an die Hitze anpassen
- körper­li­che Anstren­gung vermeiden
- Einkäufe und Aktivi­tä­ten außer Haus auf die Morgen- bzw. Abend­stun­den verlegen
- Ernährung: leichte Kost mit hohem Wasser­ge­halt (z. B. Obst, Gemüse, Salat), verteilt auf mehrere kleine Mahlzeiten

Falls ältere Menschen diese Maßnahmen nicht selbst umset­zen ­kön­nen, brauchen sie Unter­stüt­zung von Angehö­ri­gen, Nachbarn, Freunden. Sie sollten während einer Hitze­pe­ri­ode älteren ­Men­schen gegenüber besonders aufmerksam sein. Vor allem, wenn diese allein leben, wenig mobil sind und nur einge­schränkt auf ihre Bedürf­nisse aufmerksam machen können.

 

Weiterführende Informationen

 

Stand: Juni 2020