Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Besondere Personengruppen

Hitzeprophylaxe

Bei großer Hitze brauchen wir Abkühlung ... insbe­son­de­re alte Menschen. Wir bitten um Ihre Mithilfe!

Im Jahr 2003 kam die erste große Hitzewelle nach Deutsch­land. Insbe­son­dere alte und kranke Menschen mussten unter starken gesund­heit­li­chen Beein­träch­ti­gun­gen leiden. Auch Hitzetode wurden in Süddeutsch­land verzeich­net.

Aufgrund dieser extremen Situation wurde damals in Karlsruhe eine Arbeits­ge­mein­schaft gegründet zwischen der AOK, dem Geria­tri­schen Zentrum am Diako­nis­sen­kran­ken­haus, dem Gesund­heits­amt, der Heimauf­sicht der Stadt Karlsruhe und dem Senio­ren­büro der Stadt Karlsruhe.

In dieser Arbeits­ge­mein­schaft wurden damals Hinweise und Anregungen erarbeitet, um mit großer Hitze zurecht­zu­kom­men: Da insbe­son­dere alte Menschen oftmals alleine leben, gelten diese Anregungen auch weiterhin, vor allem die Bitte sich dieser Zeit etwas intensiver im Freun­des­kreis, in der Familie oder in der Nachbar­schaft um alte Menschen zu kümmern:

Vielleicht braucht ein alter, allein lebender Mensch auch in Ihrer Umgebung Anregungen, weil er nicht genau weiß, wie er sich bei extremer Hitze verhalten sollte, um sich Abkühlung zu verschaf­fen. Deshalb die herzliche Bitte, sich eine kurze Zeit (eine Hitzewelle dauert ja nicht so lange) um diese Menschen in Ihrem Umfeld zu kümmern. Der Zeitauf­wand ist so groß nicht. Regen Sie bitte auch Ihre Freunde und Nachbarn zu dieser Unter­stüt­zung von alten Menschen in Ihrem Umfeld an.

Und hier einige Anregungen für den Bedarfs­fall:

  • Lüften Sie Räume möglichst spätabends, nachts und frühmor­gens.
  • Hängen Sie feuchte kalte Tücher über Heizungen und andere nicht nässe­emp­find­li­che Möbel.
  • Achten Sie darauf, dass die betreute Person nicht zu dick zugedeckt ist und leichte Kleidung trägt.
  • Bringen Sie von Ihrem Einkauf Obst mit.
  • Stellen Sie verschie­dene Getränke bereit und überzeugen Sie sich, dass die Flüssig­keit auch getrunken wird.
  • Bereiten Sie ein kühles Fußbad.
  • Achten Sie auf Symptome, die auf Überhit­zung hinweisen wie hohe Körper­tem­pe­ra­tur, Unruhe, Verwirrt­heit, Erbrechen.
  • Auch kühle, trockene Haut bei hoher Körper­tem­pe­ra­tur kann ein Zeichen für begin­nen­den Hitzschlag sein.
  • Bitten Sie den Hausarzt oder den ambulan­ten Pflege­dienst um Hilfe, wenn Probleme auftauchen.
 

Weiterführende Informationen

 

Stand: Oktober 2013