Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Besondere Personengruppen

Kurzzeitpflege

Übersicht

 

Kann ein pflege­be­dürf­ti­ger Mensch vorüber­ge­hend nicht zu Hause ­be­treut werden, gibt es für ihn die Möglich­keit, sich im Rahmen ei­ner Kurzzeit­pflege eine Zeit lang in einem Pflege­heim ­ver­sor­gen zu lassen. So können Not- und Krisen­si­tua­tio­nen gut über­brückt werden. Kurzzeit­pflege ist auch eine gute Lösung, wenn nach einem Kranken­haus­auf­ent­halt die Wohnung auf die Pfle­ge­si­tua­tion umorga­ni­siert (eventuell auch umgebaut) werden muss, oder noch nicht endgültig geklärt ist, ob eine ambulan­te Pflege in der eigenen Häuslich­keit möglich ist.

Kurz­zeit­pflege ist in fast allen Karlsruher Pflege­hei­men mög­lich. In wenigen Häusern kann die Kurzzeit­pflege fest gebucht wer­den (siehe unten), andere reagieren flexibel auf Anfragen, wenn freie Pflge­plätze vorhanden sind. Ist ein Pflegender auf die Ferien­zei­ten angewiesen, empfiehlt sich eine sehr frü­he­zei­tige Buchung.

Mit dem Pflege­stär­kungs­ge­setz können ab 2015 in einem ­Ka­len­der­jahr sowohl Leistungen der Kurzzeit­pflege als auch Leistungen der noch nicht in Anspruch genom­me­nen ­Ver­hin­de­rungs­pflege mit einem Leistungs­be­trag von bis zu 3.224 Euro genutzt werden.

Bitte beachten Sie, dass jede Pflege­kasse eine ­Be­ra­tungs­pflicht gegenüber ihren Mitglie­dern hat. Nutzen Sie das für Sie kostenlose Angebot.

Die Pflege­kasse unter­stützt die stationäre Kurzzeit­pflege mit bis zu 1.612 Euro jährlich. Voraus­set­zun­gen ist, dass mindes­tens ­der Pflegegrad 2 vorliegen muss. Den Zuschuss gibt es für die pfle­ge­be­ding­ten Aufwen­dun­gen, die soziale Betreuung und die me­di­zi­ni­sche Behand­lungs­pflege, nicht aber für Unterkunft, Verpfle­gung und Inves­ti­ti­ons­kos­ten, so dass immer ein Ei­gen­an­teil zu zahlen ist. Für diese Kosten kann der Ent­las­tungs­be­trag (125 Euro/­Mo­nat) nach §45b SGBXI einge­setz­t wer­den.
In der Regel sind die Preise der Kurzzeit­pflege mit den Preisen ­der statio­nären Dauer­pflege identisch.

Wenn ein Mensch noch keine Leistungen von der Pflege­ver­si­che­rung er­hält, werden die Kosten für die Kurzzeit­pflege zwischen den Ver­trags­part­nern (Kunde und Pflege­heim) festgelegt.

Reichen zur Finan­zie­rung der Kurzzeit­pflege die eigenen Mittel (Ein­kom­men und Vermögen) und die oben genannte Leistung der Pfle­ge­ver­si­che­rung nicht aus, können ergänzende Leistungen nach dem SGB XII beim örtlich zustän­di­gen Sozialamt beantragt werden.

Für pflegende Angehörige wird während der Kurzzeit- oder ­Ver­hin­de­rungs­pflege die Hälfte des bisher bezoge­nen Pfle­ge­gel­des, bis zu acht Wochen je Kalen­der­jahr, weiter­be­zahlt.

Nach­ste­hend finden Sie die Pflege­heime - alpha­be­tisch nach ­Stadt­tei­len sortiert - die Kurzzeit­pflege anbieten. In 5 Heimen (­Stand: Januar 2019) können ganzjährig Plätze im Voraus gebucht wer­den.
Fragen Sie nach im:

Benckiserstift (Innenstadt-West)

Matthias-Claudius-Haus (Innen­­stadt-West)

Seniorenzentrum Kirchfeld (Neureut)

Caritas-Seniorenzentrum St. Franziskus (Südweststadt)

Caritasverband Karlsruhe e.V. KurzZeitPflege Südwest (Südweststadt)


Stand: Januar 2019

Alle Angaben, die auf den Unter­sei­ten über Angebote und Anbieter gemacht werden, sind ohne Gewähr.