Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Besondere Personengruppen

Seniorenzentrum Kirchfeld

Weiterführende Information

 

Hermann-Höpker-Aschoff-Str. 2
76149 Karlsruhe

Telefon: 0721 480991-0
Fax: 0721 480991-520

szk@kfls-karlsruhe.de

www.kfls-karlsruhe.de

Träger:
Karl Friedrich-, Leopold- und Sophien-Stiftung
Adresse: Erlenweg 2
Telefon: 0721 8801-1
Fax: 0721 8801-1

Lage der Einrich­tung
Neureut Kirchfeld
Lageplan

Wegbe­schrei­bung / Erreich­bar­keit mit ÖPNV

Bus 73 Halte­stelle Forlenweg ca. 150m,

Stra­ßen­bahn S1/S11 Halte­stelle Kirchfeld ca. 450m

Plätze

67 Pfle­ge­plätze insgesamt
67 Einzel­zim­mer
0 Doppel­zim­mer
25/ 17 Plätze pro Wohnbe­reich

Verwirk­licht die Einrich­tung das Hausge­mein­schafts­prin­zip?

ja, mit ___ Personen pro Hausge­mein­schaft in __ Haus­ge­mein­schaf­ten
x nein

Kurzzeit­pflege

Minde­st­auf­ent­halts­dauer ab 14 Tage/Wo­che
x Ganz­jäh­rig buchbare Kurzzeit­pfle­ge­plät­ze
Doppel­zim­mer
x Einzel­zim­mer mit / ohne Nasszelle
x Kurz­zeit­pflege bei Bedarf und vorhan­de­nen freien Plätzen

Angeglie­derte Einrich­tun­gen

Betreutes Wohnen / Service­woh­nen
x Tagespflege (extra Räumlich­kei­ten)
Tagespflege (im laufenden Betrieb)
Nacht­pfle­ge
Ambu­lan­ter Pflege­dienst

Außen­an­la­gen

x Außen­an­la­gen
x Roll­stuhl­ge­recht
x Terrasse
Garten
Sons­ti­ges

Ausstat­tung

16 qm Einzel­zim­mer
qm Doppel­zim­mer
67 Zimmer insgesamt, davon:
67 Anzahl Zimmer möbliert
Anzahl Zimmer teilmö­bliert
Anzahl Zimmer unmöbliert
67 Anzahl Zimmer mit Nasszelle (Bad/­Du­sche, WC)
Anzahl Zimmer mit Gemein­schafts­nass­zelle (max. 2 Personen)
Anzahl Zimmer mit Gemein­schafts­nass­zelle (max. 4 Personen)
67 Anzahl Zimmer mit WC
Anzahl Zimmer ohne eigenes WC
Anzahl Zimmer mit Kühlschrank
Anzahl Zimmer mit Balkon oder Terrasse
67 Anzahl Zimmer mit Telefon­an­schluss­mög­lich­keit
67 Anzahl Zimmer mit Kabel­an­schluss­mög­lich­keit
4 Anzahl separate behin­der­ten­ge­rechte WCs
Anzahl der Teeküchen
7 Anzahl der Tages­räu­me
6 Anzahl der Aufent­halts­räume mit integrier­ter Bewoh­ner­kü­che

Leistungen

x Wäsche­dienst
Fahr­ten­dienst
x Maniküre / Pediküre
x Friseur
x Ände­rungs­schnei­de­rei
x Freie Arztwahl
x Kran­ken­gym­nas­tik
x Gymnas­ti­kraum
Schwimm­bad
Physi­ka­li­sche Thera­pie­ab­tei­lung
x Hilfs­mit­tel­de­pot (z. B. Rollator, Rollstuhl usw.)
x Ange­hö­ri­gen­ar­beit
x Ehren­amt­li­cher Besuchs­dienst
Besuchs­dienst mit Tieren
x Gottes­dienst
Kapelle / Andachts­raum
Biblio­thek
x Cafe­te­ria
Kiosk
x Eigene hausin­terne Küche
Essen wird geliefert
x Mittags­tisch für Gäste
x Haus­te­le­fon­an­la­ge
x Notruf­an­la­ge
Probe­woh­nen
x Mitnahme eigener Möbel möglich
Mitnahme eigener Möbel erwünscht
Mitnahme eigener Möbel notwendig
Haus­tie­re

Durch das Pflege­neu­aus­rich­tungs­ge­setz müssen die Einrich­tun­gen ­über die medizi­ni­sche (ärztliche und zahnärzt­li­che sowie die Ver­sor­gung mit Medika­men­te) Versorgung infor­mie­ren.

ärztliche Versorgung: verschie­dene Hausärzte, Inter­nis­ten, Neurologe, Chirur, Urologe, Derma­to­loge, HNO, Gynäkologe, Augenarzt
zahn­ärzt­li­che Versor­gung Herr Dr. Johannes Lang
Medi­ka­men­ten-versorung Orts­an­säs­sige Apotheken, Medika­mente werden geliefert

Wohnmög­lich­kei­ten für besondere Perso­nen­grup­pen

x Über­ge­wich­tige Menschen (Bett belastbar bis 180 kg)
x Raucher (rauchen auf dem Balkon/in der Rauche­r­ecke/____)
Besonders geschütz­ter Bereich / Wohngruppe für demen­ti­ell Er­krank­te
Besonders geschütz­ter Außen­be­reich (z. B. beschütz­te ­Gar­ten­an­la­ge)
Menschen im Wachkoma
Menschen, die beatmet werden müssen
Dialy­se­pflich­tige Menschen
Menschen mit Suchter­kran­kun­gen (z. B. Alkohol, Nikotin)
Körper­be­hin­derte ab ca. 50 Jahren (z. B. Multiple Sklerose o. Ä.)
Menschen mit Infek­ti­ons­krank­hei­ten (z. B. MRSA, Hepatitis, TBC, HIV)

Kultur­sen­si­ble Pflege

Gibt es für Menschen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund spezi­el­le ­An­ge­bo­te?

nein
x ja, und zwar, Essens­an­ge­bote nach den Bedürf­nis­sen des Bewoh­ner­s (k­ein Schwei­ne­fleisch und weiteres), Mitar­bei­ter mit Fremd­spra­chen­kennt­nis­sen

Angebote / Aktivi­tä­ten

Fachkraft für Ergothe­ra­pie
x Gedächt­nis­trai­ning
x Vorlesen
x Basteln
x Musik, Diavor­trä­ge
x Kochen
x Früh­stück­s­trai­ning
x Einkäufe
x Gymnas­tik
x Ausflüge
x Feste
x Kaffeenach­mit­tag am letzten Dienstag im Monat mit dem Deutschen Evan­ge­li­schen Frauen­bund

Sozial­dienst im Hause

x Sterbe­be­glei­tung

Heimfür­spre­cher

Preise (Selbst­zah­ler) in Euro für einen kompletten Monat (30,42 Tage), für einen Pflege­platz im Ein­zel­zim­mer:
(Stand: März 2019)

Pflegegrad
1 2 3 4 5
Entgelt für Pflege­leis­tun­gen 1.683,74 2.002,24 2.494,44 3.007,32 3.237,30
Ausbil­dungs­um­la­ge 35,90 35,90 35,90 35,90 35,90
Unter­kunft und Verpfle­gung 925,98 925,98 925,98 925,98 925,98
Inves­ti­ti­ons­kos­ten 725,52 725,52 725,52 725,52 725,52
Gesamt­kos­ten pro Monat 3.371,14 3.689,64 4.181,84 4.694,72 4.924,70
Abzüglich Zuschuss von Pflege­kas­se

125,00

per Kosten­er­stat­tung

770,00 1.262,00 1.775,00 2.005,00
Eigen­an­teil monatlich 3.246,14 2.919,64 2.919,84 2.919,72 2.919,70

Nach Abzug des Leistungs­be­tra­ges der Pflege­kas­sen kann es beim EEE (Einrich­tungs­ein­heit­li­cher Eigen­an­teil) aufgrund von Run­dungs­dif­fe­ren­zen zu gering­fü­gi­gen Abwei­chun­gen kommen.

Pflege- und Betreu­ungs­per­so­nen

Anzahl der Betreu­ungs­kräfte nach § 87 SGB XI
Anzahl Pflege­kräfte mit dreijäh­ri­ger Ausbil­dung
Anzahl Pflege­kräfte mit einjäh­ri­ger Ausbil­dung
Anzahl der angelern­ten Kräfte
Anzahl der Mitar­bei­te­rin­nen/­Mit­ar­bei­ter im Freiwil­li­gen Sozia­len Jahr
Anzahl der ehren­amt­li­chen Mitar­bei­te­rin­nen/­Mit­ar­bei­ter

Fremd­spra­chen­kennt­nisse der Mit­ar­bei­te­rin­nen/­Mit­ar­bei­ter

x russisch, polnisch, türkisch, rumänisch, serbo-kroatisch

Stand: März 2019