Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Informationen zur Barrierefreiheit

Gebäude mit Höranlagen in Karlsruhe

In Koope­ra­tion mit dem Verein für Schwer­hö­rige und Später­taubte Karlsruhe e.V. wurde eine Liste aller Höranlagen in öffent­li­chen Gebäuden in Karlsruhe erstellt. Sie gibt einen Überblick über die speziell zur Verfügung stehenden techni­schen Hilfs­mit­tel für hörge­schä­digte Menschen. Hinweise zu weiteren Gebäu­de­da­ten können, sofern diese in der Datenbank der Einrich­tun­gen hinterlegt sind, durch anklicken des entspre­chen­den Links abgerufen werden.

Liste der Höranlagen in der Stadt Karlsruhe (PDF, 51 KB)

Kein Anspruch auf Vollstän­dig­keit und ohne Gewähr!


 

Kulturelle Einrich­tun­gen


Badisches Staats­thea­ter
Die Besucher­räume des Großen und Kleinen Hauses sind mit einer Infrarot-Höranlage ausge­stat­tet. Im Großen Haus werden jedoch erst die Plätze ab der 5. Reihe versorgt. Hinweise zur Höranlage und der Möglich­keit, entspre­chen­de Kopfhörer gegen Pfand auszu­lei­hen, befinden sich an den Garderoben beider Häuser. Besitzer von Hörgeräten mit integrier­tem Infrarot-Empfänger können die Übertra­gun­gen ohne weitere Hilfs­ge­räte empfangen. Falls zusätz­li­che Infor­ma­tion oder Hilfe­stel­lung erfor­der­lich besteht die Möglich­keit sich über die Gardeo­be­da­men an einem Mitar­bei­ter der Tontechnik zu wenden.

________________________

Kino U 1 am Europa­platz

Das Kino verfügt über eine Infrarot-Höranlage. Kinobe­su­cher erhalten Hinweise zur Höranlage an der Kasse. Inserate in örtlichen Medien sowie im Kinofalt­blatt geben durch ein Symbol Hinweise darauf, welche Filme mit dieser Höranlage zu sehen sind.

________________________

Konzert­haus und Stadthalle

Induk­ti­ons­schlei­fen befinden sich im Brahmssaal, im Weinbren­ner­saal, im Thomasaal, im Mombert­saal und im Hebelsaal. Bei Veran­stal­tun­gen mit Lautspre­cher­tech­nik ist die Anlage grund­sätz­lich einge­schal­tet und ohne besondere Unter­stüt­zung in allen Bereichen gut nutzbar.

________________________

Neue Messe, Großer Konfe­renz­saal

Im Großen Konfe­renz­saal ist eine Induk­ti­ons­schlei­fe verlegt. Bei allen Veran­stal­tun­gen mit Lautspre­cher­tech­nik ist die Anlage grund­sätz­lich in Betrieb.

________________________

Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Hans-Thoma-Str. 2-6
76133 Karlsruhe
Internet: www.kunsthalle-karlsruhe.de
Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe bietet ein beson­de­res Angebot für hörge­schä­digte Menschen, das im Rahmen eines Koope­ra­ti­ons­pro­jek­tes zwischen der Erich-Kästner-Schule, Schule für Hörge­schä­digte und Sprach­be­hin­derte, und der Staat­li­chen Kunst­hal­le Karlsruhe entstand.

Die Staatliche Kunsthalle verfügt nun über eine Höranlage mit 15 Induk­ti­ons­schlei­fen und 12 Kopfhörern zur Optimie­rung der akusti­schen Bedin­gun­gen sowohl im Haupt­ge­bäude als auch der Orangerie. Infor­ma­tio­nen zur Nutzung können beim Museums­per­so­nal im Eingangs­be­reich eingeholt werden.

Darüber hinaus verfügen die museumspäd­ago­gi­schen Mitar­bei­ter über hörge­schä­dig­ten­spe­zi­fi­sche Kenntnisse und können damit gezielt auf die Bedürf­nis­se hörge­schä­dig­ter Menschen eingehen.

Alle zwei Monate wird ein Gebär­den­dol­met­scher die Veran­stal­tun­gen begleiten und für die anwesen­den Gehörlosen übersetzen.
Die Führungen dauern eine bis eineinhalb Stunden. Für Veran­stal­tun­gen mit Höranlage oder Gebär­den­sprach­dol­met­scher ist eine Anmeldung erfor­der­lich unter
Telefon: 0721 9263370 oder
E-Mail: muse@­kunst­halle-karlsruhe.de

Kirchen

  • Evan­ge­li­sche und evange­lisch-metho­dis­ti­sche Kirchen

Christus-Kirche, Kaise­r­al­lee 2
Beschil­de­rung und Erklärung der Anlage im Eingangs­be­reich. Die Hör­an­lage ist mit einem Hörgerät zu empfangen, das auf "T" um­ge­schal­tet ist. Der Empfang ist in den gekenn­zeich­ne­ten 2. und 3. Bankreihen vorne links vom Hauptein­gang möglich. Bei Bedar­f ­er­klärt der Kirchen­die­ner die Anlage.
________________________

Erlö­ser­kir­che, Herrmann-Billing-Straße 11

Infra­rot­an­lage mit Kopfhörern zur Ausleihe. Schwer­hö­ri­ge ­Be­su­cher werden gebeten, sich zur Einweisung in die Anlage und Aus­lei­hen der Kopfhörer an die Kirchen­ver­ant­wort­li­chen zu wenden.
________________________

Evan­ge­li­sche Kirche - Knielingen, Kirch­bühl­stra­ße 2

Kirche ist mit Induk­ti­ons­schleife ausgelegt. Der beste Empfang ist unter den Pendel­leuch­ten.
________________________

Friedens­kir­che - Durlach, Amali­en­bad­stra­ße 5
Infra­rot­an­lage mit Kopfhörer zum Ausleihen. Infor­ma­tio­nen beim ­Be­grü­ßungs­dienst erfragen.
________________________

Jakobus-Kirche, Trierer­straße 6

Kirche ist mit Induk­ti­ons­schleife ausgelegt. Der beste Empfang ist unter den Pendel­leuch­ten.
________________________

Lauren­ti­us­kir­che Hagsfeld, Schäfer­stra­ße 13
Beschil­de­rung der Höranlage mit Erklärung zur Nutzung auf einem ­Schild am Kirchen­ein­gang vorhanden. Die Kirchen­die­ne­rin erklär­t auf Wunsch die Benutzung der Anlage. Die Anlage funktio­niert im ge­sam­ten Innenraum der Kirche mit Ausnahme der Empore und ist bei allen Veran­stal­tun­gen in der Kirche im Betrieb.
________________________

Lukas-Kirche, Hagen­straße 7
Kirche besitzt Induk­ti­ons­schleife. Infor­ma­tio­nen zur Höran­la­ge im Eingangs­be­reich ausge­schil­dert. Bei Fragen bitte an den Kir­chen­die­ner wenden. Besonderer Hinweis: 1x monatlich in der Regel am 1. Sonntag um 14:30 Uhr Gottes­dienst und Kirchcafe der ev. Gemeinde der Hörge­schä­dig­ten und Gehörlosen.
(siehe auch: www.lukas­ge­meinde-karlsruhe.de und gehoer­lo­sen.ekihd.de)
________________________

Stadt­kir­che - Durlach, Pfinz­tal­straße 35

In der Durlacher Stadt­kir­che sind Induk­ti­ons­schlei­fen gelegt, so dass Besucher und Besuche­rin­nen mit Hörgeräten auf allen Plätzen ­sit­zen und hören können. Ein entspre­chen­der Hinweis befin­det ­sich auch im Schau­kas­ten an der Markt­platz­seite der Kirche.

  • Neuapo­sto­li­sche Kirchen

Bienwald­straße 36, Ka-Nordwest
Höranlage mit Kopfhörern zur Ausleihe. Schwer­hö­rige Besucher wer­den gebeten, sich an den Diakon im Eingangs­be­reich zu wenden. Dieser weist dem Benutzer den Platz an und erklärt die Hand­ha­bung des Kopfhörers.
________________________

Donau­straße 7, Ka-Weiherfeld

Funk-Kopfhör­an­lage mit 10 Kopfhörern zur Ausleihe. Schwer­hö­ri­ge ­Be­su­cher werden gebeten, sich an den Diakon im Eingangs­be­reich zu wenden. Dieser weist dem Benutzer den Platz an und erklär­t ­die Handhabung des Kopfhörers.
________________________

Grez­zo­straße, Ka-Grötzingen

Höranlage mit Induk­ti­ons­schleife und 3 Kopfhörern zur Ausleihe. Schwer­hö­rige Besucher werden gebeten, sich an den Diakon im Ein­gangs­be­reich zu wenden. Dieser weist dem Benutzer den Platz an und erklärt die Habhabung des Kopfhörers.
________________________

Inster­bur­ger­straße 39, Ka-Nordost
Infrarot-Kopfhör­an­lage mit Kopfhörern zur Ausleihe. Schwö­ri­ge ­Be­su­cher werden gebeten, sich an den Diakon im Eingangs­be­reich zu wenden. Dieser weist dem Benutzer den Platz an und erklär­t ­die Handhabung des Kopfhörers.
________________________

Karlstraße 57-59, Ka-Mitte
Infrarot-Kopfhör­an­lage mit 50 Kopfhörern und Induk­ti­ons­schlei­fe ­mit 50 Kopfhörern zur Ausleihe. Schwer­hö­rige Besucher werden ­ge­be­ten, sich an den Diakon im Eingangs­be­reich zu wenden. Dieser weist dem Benutzer den Platz an und erklärt die Handhabung des Kopf­hö­rers.
________________________

Karl-Weysser-Straße 17, Ka-Durlach

Infrarot-Kopfhör­an­lage mit 10 Kopfhörern zur Ausleihe. Schwer­hö­rige Besucher werden gebeten, sich an den Diakon im Ein­gangs­be­reich zu wenden. Dieser weist dem Benutzer den Platz an und erklärt die Handhabung des Kopfhörers.
________________________

Rubens­straße, Ka-Neureut
Kabel­an­schluss mit 6 Kopfhörern zur Ausleihe. Schwer­hö­ri­ge ­Be­su­cher werden gebeten, sich an den Diakon im Eingangs­be­reich zu wenden. Dieser weist dem Benutzer den Platz zu und erklär­t ­die Handhabung des Kopfhörers.
________________________

Stiller Winkel 10, Ka-Knielingen

Höranlage mit Kopfhörern zur Ausleihe. Schwer­hö­rige Besucher wer­den gebeten, sich an den Diakon im Eingangs­be­reich zu wenden. Dieser weist dem Benutzer den Platz an und erklärt die Hand­ha­bung des Kopfhörers.
________________________

Thürin­ger­straße 13, Ka-Grünwet­ters­bach

Höranlage mit Kopfhörern zur Ausleihe. Schwer­hö­rige Besucher wer­den gebeten, sich an den Diakon im Eingangs­be­reich zu wenden. Dieser weist dem Benutzer den Platz an und erklärt die Hand­ha­bung des Kopfhörers.
________________________

Wilhelm-Leuschner-Straße 13, Ka-Oberreut
Funk-Kopfhör­an­lage mit 10 Kopfhörern zur Ausleihe. Schwer­hö­ri­ge ­Be­su­cher werden gebeten, sich an den Diakon im Eingangs­be­reich zu wenden. Dieser weist dem Benutzer den Platz an und erklär­t ­die Handhabung des Kopfhörers.
________________________

Wißmann­straße 2, KA-Daxlanden

Funk-Höranlage mit 10 Kopfhörern zur Ausleihe. Schwer­hö­ri­ge ­Be­su­cher werden gebeten, sich an den Diakon im Eingangs­be­reich zu wenden. Dieser weist dem Benutzer den Platz an und erklär­t ­die Handhabung des Kopfhörers.

  • Katho­li­sche Kirchen

St.-Bernhard-Kirche, Berhardt­straße 15
Kirche mit Induk­ti­ons­schleife ausgelegt. Guter Empfang im vor­de­ren Viertel des Kirchen­raums rechts bei der Kanzel.
________________________

Christ-König-Kirche, Breis­g­au­straße 4
Kirche mit Induk­ti­ons­schleife ausgelegt. Empfang besonders gut im mittleren Drittel des Kirchen­raums.
________________________

St.-Judas-Thaddäus-Kirche, Bärenweg 40

Hinweise und Erklä­run­gen zur Höranlage per Aushang im Ein­gangs­be­reich der Kirche.

Städtische Einrich­tun­gen


Kapelle am Haupt­fried­hof
Höranlage mit Kopfhörern zur Ausleihe in der Großen Kapelle. Bei Bedarf bitte Bestat­tungs­lei­ter ansprechen. Angehörige sollten ihre Bedürf­nisse im Hinblick auf Nutzung der Höranlage oder auf barrie­re­freie Zugäng­lich­keit mit den Verant­wort­li­chen zur Festlegung der entspre­chen­den Fried­hofs­ka­pelle absprechen.
Ansprech­part­ner unter Telefon: 133-6925
________________________

Bürgersaal im Rathaus am Marktplatz
Zusatz­ge­räte für Schwer­hö­rige bei den Sitzungen des Gemein­de­ra­tes entweder über eine vor Ort anwesende Hörge­rä­teakus­tik­firma oder bei der Rathaus­pforte zu erfragen.