Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Leben und Arbeiten

Einmalige Beihilfen und Zuschüsse für Vollzeitpflegekinder

Im Jahr 2018 hat der Kommunalverbandes für Jugendund Soziales (KVJS) Baden-Württem­berg im Grund­la­gen­pa­pier "Rahmen­be­din­gun­gen in der Vollzeit­pflege - Eine ­Ori­en­tie­rungs­hilfe mit Empfeh­lun­gen für Baden-Württem­berg" neue ­Emp­feh­lun­gen für die Gewährung von einmaligen Beihilfen und Zuschüssen zur Vollzeit­pfle­ge ­ge­macht. Entspre­chend dem Gemein­de­rat­s­be­schluss der Stadt­ ­Karls­ruhe vom 27. Juli 2006 sind Empfeh­lun­gen des KVJS von der Ver­wal­tung grund­sätz­lich zu übernehmen.


Erstaus­stat­tung und Inves­ti­ti­ons­bei­hil­fen

Grund­aus­stat­tung pauschal
Mobiliar, TÜV-geprüfter Autokin­der­sitz, Fahrrad­kin­der­sitz , Spielzeug und Schul­be­darf

Einmalig bei Aufnahme des Pflege­kin­des 1.400 Euro

Grund­aus­stat­tung für Beklei­dung

Einmalig bei Aufnahme des Kindes
600 Euro

Zuschuss für notwendige Um-, Ausbau- und Umzugs­kos­ten

Bei indivi­du­el­ler Notwen­dig­keit,
Preis einer Normalaus­stat­tung

Alters­be­dingte Ergän­zun­gen Mobiliar
(größeres Bett, Schreib­tisch bei Schulein­tritt und so weiter)

Bei indivi­du­el­ler Notwen­dig­keit,
Preis einer Normalaus­stat­tung

Fahrrad inklusive Helm und Schloss

In der Regel maximal alle 3 Jahre bis zu 400 Euro

Alters­be­dingte Erneuerung Autokin­der­sitz

Bei alters­be­ding­ter Notwen­dig­keit bis zu 100 Euro

Lern­mit­tel: jährlich zu tragender Eigen­an­teil für Schul­bü­cher und weitere für den Unterricht erfor­der­li­che Lernmittel
(zum Beispiel Taschen­rech­ner oder ähnliches, keine Schulhefte, Schrei­bu­ten­si­li­en

Vorran­gige Inanspruch­nahme der Lernmit­tel­frei­heit des Landes­ ­Ba­den-Württem­berg, tatsäch­li­che Kosten auf Nachweis

Wichtige persön­li­che Anlässe

Taufe

180 Euro

Kleidung Kommunion und Konfir­ma­tion einschließ­lich Bewirtung

350 Euro

Einschu­lung/­Wech­sel in weiter­füh­rende Schule

150 Euro

Erstat­tung der Scoolcard auf Antrag und Nachweis oder Ei­gen­an­teil der ermäßigten Ausbil­dungs­mo­nats­kar­te* im Bereich ­Karls­ruhe auf Antrag und Nachweis

*Ermä­ßi­gung durch Karlsruher Kinderpass, tatsäch­li­che Kosten

Zuschuss Erwerb Fahrer­laub­nis, wenn zur Berufs­aus­bil­dung not­wen­dig

2/3 der Kosten, maximal 1.000 Euro

Zuschuss zu Ferien­frei­zei­ten, Ferien­rei­sen 21 Tage à 30 Euro = 630 Euro jährlich

52,50 Euro monatliche Pauschale

Zuschuss Landschul­heim­auf­ent­hal­t/­Klas­sen­fahrt

Tatsäch­li­che Kosten auf Nachweis

Kosten für Perso­nal­aus­weis (ggf. Reisepass), Visum, Einbür­ge­rungs­kos­ten, Klärung aufent­halts­recht­li­cher Status

Bildungs­maß­nah­men, Förderung von Begabungen und In­ter­es­sen

Für Musik­un­ter­richt, Sport­ver­eine und weite­re Frei­zeitak­ti­vi­tä­ten, allge­mein­bil­dende Kurse, Sonder­an­schaf­fun­gen für Sport, Musik und Technik

90 Euro monatliche Pauschale

Zuzah­lun­gen und Eigen­be­tei­li­gun­gen bei Kran­ken­hil­fe­leis­tun­gen

Kiefer­or­tho­pä­di­sche Behand­lung

20 Prozent der Kosten

Einlagen, Entspie­ge­lung Brillenglä­ser, beson­de­re(s) ­Bril­len­ge­stell/-gläser, Hörgeräte

Vorran­gige Inanspruch­nahme Kranken­ver­si­che­rung: bis zu 100 Euro, nach Beson­der­heit des Einzel­fal­les bei ent­wick­lungs­be­ein­träch­tig­ten Kindern bis zu den tatsäch­li­chen ­Kos­ten


Weitere Leistungen für Pflege­fa­mi­li­en


Karlsruher Kinderpass

Der Ausweis berechtigt sozial benach­tei­ligte Kinder mit einer Begleit­per­son zum kosten­lo­sen oder ermäßigten Eintritt in städtische Bäder, Zoo, Museen und kulturelle Einrich­tun­gen.

Er enthält Bildungs­gut­scheine im Wert von 120 Euro, die unter anderem bei der Jugend­kunst­schule, beim Badischen Konser­va­to­rium, bei der Volks­hoch­schule, beim Caritas und Diako­ni­schem Werk oder im "Jubez" eingelöst werden können. Pflege­el­tern können den "Karls­ru­her Kinder­pass" beim Jugend­frei­zeit- und Bildungs­werk des Stadt­ju­gend­aus­schus­ses am Kronen­platz formlos mit Vorlage der Pflege­be­schei­ni­gung und eines Passfotos des Pflege­kin­des erhalten.

* Die Vorlage des Karls­ru­her Kinder­pas­ses berechtigt Vollzeit­pfle­ge­el­tern bei der Einschu­lung ihres Pflege­kin­des zu einer Erstattung der nachge­wie­se­nen Aufwen­dun­gen für den Schul­be­darf von bis zu 150 Euro durch den Förder­ver­ein der Schule. Bei aufwän­di­gen Projekten oder bei Schul­wech­sel können weitere Unter­stüt­zun­gen beim Schul- und Sportamt beantragt werden.

 
 

________________________________________________________________________________

Landesfamilienpass

Mit dem Landes­fa­mi­li­en­pass und der dazu gehörigen Gutschein­kar­te ­kön­nen Familien, die ihren ständigen Wohnsitz in Baden-Württem­berg haben, insgesamt 22-mal im Jahr unent­gelt­lich ­be­zie­hungs­weise zu einem ermäßigten Eintritt die staat­li­chen Sch­lös­ser, Gärten und Museen besuchen. Einen Landes­fa­mi­li­en­pass ­kön­nen Familien mit mindestens drei kinder­geld­be­rech­ti­gen­den Kin­dern (dies können auch Pflege- oder Adoptiv­kin­der sein) oder Al­lein­er­zie­hende, die mit mindestens einem kin­der­geld­be­rech­ti­gen­den Kind in häuslicher Gemein­schaft leben und Familien mit einem kinder­geld­be­rech­ti­gen­den schwer­be­hin­der­ten Kind, dessen Grad der Behin­de­rung 50 Prozent o­der mehr beträgt, erhalten. Der Landes­fa­mi­li­en­pass ist ein­kom­men­su­n­ab­hän­gig und kann bei der Abteilung E des So­zi­al­am­tes im Rathaus West beantragt werden.

 
 

________________________________________________________________________________

Landesprogramm STÄRKE

Das Programm STÄRKE hat zum Ziel die Eltern­kom­pe­ten­zen zu stärken und bietet Bildungs­gut­scheine für den Besuch von El­tern­kur­sen im Wert von 40 Euro für alle Eltern (auch Pflege- und Adoptiv­el­tern) an, deren Kinder ab dem 1. September 2008 ­ge­bo­ren sind. Unabhängig vom Alter der Kinder bietet das Pro­gramm für Familien in besonderen Lebens­la­gen - dazu gehören auch Pflege- und Adoptiv­fa­mi­lien - kostenlose Spezi­al­kur­se e­ven­tu­ell ergänzend mit häuslicher Beratung an.